iOS 9 macht iOS-Gerät zur intelligenten Assistenz - Apples Vorstellung der Zukunft

Jedes Jahr stellt Apple ein neues iOS vor - und auch dieses Jahr auf der derzeit stattfindenden WWDC in San Francisco hat Apple die Hüllen für sein künftiges Mobilgeräte-Betriebssystem iOS 9 fallen lassen. Die zentrale Neuerung steht glasklar fest: Das iOS-Gerät als intelligente Assistenz. Dieses Novum spiegelt sich in vielen Funktionen wider - egal ob Termin, die Suche Spotlight, Siri und vielen anderen Funktionen unter iOS.

Von   Uhr

Das aktuelle Mobilgeräte-Betriebssystem iOS 8 hat zwar das letzte Update noch nicht erreicht, doch schon heute Abend deutscher Zeit stellt Apple die Nachfolgerversion iOS 9 vor. Bei iOS 9 hat Apple genau eine zentrale Neuerung im Visier: Das iOS-Gerät in einen intelligenten Assistenten oder besser gesagt Sprachassistenz zu verwandeln. Ganz vorne dabei ist natürlich Siri, die charmante und teilweise auch freche Sprachassistentin, die mittlerweile über eine Milliarde Fragen und Ansagen der Nutzer entgegen genommen hat. Sicherlich, dass Apple hier mitzählt wirkt etwas beunruhigend, aber wie Craig Federighi gegen Ende der Vorstellung versicherte, speichert iOS 9 die Anfragen nur lokal ab und gibt sie nicht an Apple weiter. Ein weiser Schritt, bedenkt man, dass fast kein Tag vergeht, an dem nicht wieder einmal die Schnüffelattacken von NSA, BND und Co. für Schlagzeilen sorgen.

Siri ist zudem nun in der Lage, sich zu deutlich mehr Themen zu äußern beziehungsweise sich um Anfragen zu kümmern. Beispielsweise nimmt Siri dem Nutzer die Arbeit ab, eine Erinnerung für eine noch bevorstehende Aufgabe, wie Kaffeekochen oder Wohnung putzen, anzulegen. Mit anderen Worten: Siri verfügt unter iOS 9 über eine Kontext-basierte Intelligenz, mittels derer sie weiß, was Sie aufgrund Ihres Terminkalenders oder anderen Daten gerade benötigen oder möchten.

Die Intelligenz hört nicht bei Siri auf. Im Gegenteil, hier fängt sie an. iOS 9 erkennt beispielsweise wenn Sie Ihr iPhone mit dem Auto verbinden und schlägt daraufhin automatisch Playlisten für die Fahrt vor. Dabei kann es sich um kürzlich oder häufig angehörte Playlisten handeln. Tatsache ist jedoch, dass Sie sich nicht mehr darum kümmern müssen. Natürlich können Sie auch alternative Playlisten auswählen. iOS 9 schlägt diese lediglich vor, zwingt sich aber nicht, sich diese anzuhören. Ähnlich funktioniert es bei Vorschlägen zur Tagesgestaltung. Basierend auf Kontakten, der Zeit, dem Ort und geöffneter App schlägt das iPhone oder iPad mit iOS 9 – wie jeder guter Assistent – Dinge vor, die Sie unternehmen könne. So eine Funktion kann einem im Urlaub wie gerufen kommen.

Selbst die Suche ist jetzt smarter als zuvor. Nicht nur hat Apple die Suche nach Themen erweitert, sondern auch Siri schlägt Ergebnisse vor, die sie neben dem von Ihnen gesuchten Theme interessieren könnten. Dazu listet Ihnen Siri auch Kontakte auf, die mit dem Thema in Verbindung stehen, das können Freunde sein, die auf die gleich Party gehen oder Arbeitskollegen, die am bevorstehenden Projekt mitarbeiten. Mit anderen Worten: Sie müssen nicht mehr länger die Kontakte raussuchen, sondern haben diese per Fingertipp parat. Siri steuert aber noch mehr bei. Ausgewählte Anfragen, sofern passend, öffnet Siri gleich in der passenden App – egal ob Kochrezept oder Termin.

Fazit

Sieht man sich Apples Fokus genauer an, fällt eindeutig auf, dass das Unternehmen die iOS-Geräte zunehmend als Asisstenten im täglichen Leben sieht. Angefangen hat alles bei Siri. Doch jetzt hat Apple den Funktionsrahmen intelligenter Assistenz erweitert und sorgt dafür, dass dem Nutzer immer mehr Aufgaben abgenommen werden. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 9 macht iOS-Gerät zur intelligenten Assistenz - Apples Vorstellung der Zukunft" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.