Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Auch zu iPadOS 15

iOS 15 vorgestellt: Das musst du jetzt über das neue iPhone-Betriebssystem wissen

Die WWDC 2021 ist eröffnet. Als großes Highlight stellte Apple auch iOS 15 sowie iPadOS 15 vor, die beide über praktische Neuerungen verfügen. Welche neuen Features du demnächst erwarten darfst, verraten wir dir gerne.

Von   Uhr
Anzeige

Das größte FaceTime-Update seit der Einführung

Anders als in den anderen Jahren ging Apple dieses Mal nicht zuerst auf das neue Design ein, sondern begann mit FaceTime. Dabei verspricht das Unternehmen eine Fülle an neuen Features, die Apples Videochats noch besser machen sollen. Das wichtigste ist dabei der Ton, damit du jeden verstehst und umgekehrt. Dazu führt Apple 3D-Audio ein, Du hörst damit aus welcher Richtung eine Person spricht, während eine neue Geräuschunterdrückung dafür sorgt, dass unerwünschte Hintergrundgeräusche herausfiltert, um noch besser verstanden zu werden. Etwas Ähnliches versucht man auch für die Videoübertragung. Dort gibt es nun einen Porträtmodus, der deinen Hintergrund herausfiltert beziehungsweise den Fokus auf dich legt.

Mit iOS 15 kannst du in FaceTime Musik, Videos und deinen Bildschirm mit anderen Nutzer:innen teilen
Mit iOS 15 kannst du in FaceTime Musik, Videos und deinen Bildschirm mit anderen Nutzer:innen teilen (Bild: Apple)

Passend dazu gibt eine neue Grid-Ansicht. Dadurch kannst du alle Teilnehmer:innen auf einen Blick sehen. Eine weiße Umrandung zeigt dir dabei an, wer gerade spricht. Zudem kannst du einfach Freunde und Bekannte einladen. Dazu führt Apple FaceTimes-Links ein, die sich auch im Kalender ablegen lassen. Besonders interessant ist jedoch, dass auch Android- sowie Windows-Nutzer:innen an FaceTime-Anrufen teilnehmen können. 

Daneben führt Apple „SharePlay“ für FaceTime ein. Dies erlaubt dir besser mit deinen Liebsten in Verbindung zu bleiben und mit ihnen zusammen Musik zu hören oder Filme und Serien anzuschauen, die du sogar auf dein Apple TV übertragen kannst. Zudem auch deinen Bildschirm teilen, um deinen Zuhörer:innen etwas auf deinem iPhone zu zeigen. Dies macht es natürlich auch einfach, anderen etwas zu erklären.

iMessage mit kleinen Neuerungen

Die Nachrichten-App hat ebenfalls einige kleine Tweaks erhalten. Innerhalb der App siehst du nun Fotos als Collagen oder Stapel, die optisch deutlich ansprechender sind. Zudem landen geschickte Fotos und Links in einer neuen „Share with you“-Ansicht in Apps wie Fotos, Safari, TV und mehr. 

Das SharePlay-Feature funktioniert zudem auf allen Apple-Geräten
Das SharePlay-Feature funktioniert zudem auf allen Apple-Geräten (Bild: Apple)

Mehr Kontrolle über Benachrichtigungen

Apple nutzt iOS 15 und iPadOS 15 dazu, das Benachrichtigungssystem zu überarbeiten. Das Betriebssystem kann nun auf intelligente Art eingehende Mitteilungen verwalten. Es erkennt, ob dir jemand geschrieben hat oder eine App, die eine andere Benachrichtigung schickt, die weniger wichtig sind. iOS unterteilt daher in zwei Kategorien. Einmal siehst du einzelne Mitteilung (beispielsweise Nachrichten), während unwichtigere Benachrichtigungen in einer Zusammenfassung zu finden sind. Sogar dort erfolgt eine Priorisierung. 

iMessage bekommt neue Ansichten für Inhalte
iMessage bekommt neue Ansichten für Inhalte (Bild: Apple)

Wie schon aus Leaks bekannt, kannst du eine neue Funktion namens Fokus verwenden, um deine Aufmerksamkeit zu dirigieren. So kannst du den „Nicht Stören“-Modus an deine Gegebenheiten anpassen und sogar auf Basis deines Standorts auslösen. Auf Arbeit werden dann beispielsweise Nachrichten von Kollegen bevorzugt behandelt, während auch sich private Apps in den Hintergrund verlagern. Schreibt dir während deiner Arbeitszeit ein Privatkontakt per iMessage, sieht dieser sofort, dass du dich aktuell im Arbeitsmodus befindest. Auch eigene Regel und Anpassungen sind möglich, sodass du während einer Trainingseinheit ebenfalls filtern kannst, wer dich erreichen kann.

Benachrichtigungen lassen sich ab iOS 15 zusammenfassen
Benachrichtigungen lassen sich ab iOS 15 zusammenfassen (Bild: Apple)

iOS 15 macht dein iPhone intelligenter

In den vergangenen Betriebssystemen hat Apple bereits einige intelligente Funktionen wie das Scannen von Dokumenten eingeführt. Nun erkennen dein iPhone, iPad und sogar der Mac Texte in Fotos, wodurch sie auch durchsuchbar werden. Dadurch kannst du Inhalte aus abfotografierten Tafeln auch direkt in ein Dokument überführen oder abfotografierte Nummern einfach anrufen. Innerhalb der Fotos-App aktualisiert Apple auch die Rückblicke, die sich nun in Echtzeit manipulieren lassen, um andere Musik zu wählen, zu Bildern zurückzukehren oder neue Mixes zu erstellen. 

iOS 15 bringt Texterkennung in Bilder
iOS 15 bringt Texterkennung in Bilder (Bild: Apple)

Kleine Anpassungen an Wallet, Wetter und Karten

Neben Fotos, Nachrichten und FaceTime gibt es auch Neuigkeiten in anderen Bereichen von iOS und iPadOS. Die Wallet-App wird noch mehr zur Zentrale für dein Leben. Bald kannst du dort nicht nur Tickets, Kundenkarten, Apple-Pay-Karten, deine Auto- oder Hausschlüssel ablegen, sondern die Anwendung soll demnächst auch deine Personalausweis sowie Führerschein unterbringen, um sie immer bereit zu haben. 

Die Wetter-App erhält ein optisches Update, sodass weitere Designelemente von Dark Sky in Apples Anwendung auftauchen. Dies betrifft vor allem Animationen und weiterführende Informationen zum aktuellen Wetter. 

Die Wetter-App wird immer mehr zu
Die Wetter-App wird immer mehr zu (Bild: Apple)

Während Karten in iOS 14 ein umfassendes Update erhielt, geht Apple in der neuesten Version einen Weg, den Google kürzlich ebenfalls ankündigte: detailliertere Karten. In einigen Gebieten siehst du Radwege, Fußgängerüberwege und sogar Brücken, die bei der Routenplanung sowie der Navigation besser berücksichtigt werden. 

Apple hat die AirPods nicht vergessen

Die AirPods sind ein wichtiger Bestandteil des Apple-Ökosystems und dürfen daher nicht fehlen. Eine neue Bedienungshilfe soll dabei helfen, um die AirPods als Verstärker zu verwenden. Dabei erkennen sie, wer gerade spricht und soll die Sprache verstärken, während Hintergrundgeräusche gefiltert werden. Sollten sie einmal verloren gehen, dann lassen sich dich in der „Wo ist?“-App noch einfacher finden, da sie zukünftig im „Wo ist?“-Netzwerk aufgehen und andere Geräte sie orten und dir bei der Suche helfen können. Weiter soll die 3D-Audiofunktion demnächst auch mit dem Mac sowie Apple TV funktionieren, sodass du Filme, Serien und Musik auf den Geräten räumlich hören kannst. 

Safari: Ein besseres Surferlebnis mit iOS 15

Safari bekommt ein neues Design, das die Bedienelemente leichter mit einer Hand erreichbar macht und die Inhalte in den Mittelpunkt stellt. Die neue Tableiste ist kompakt und schlank und schwebt am unteren Displayrand, sodass du einfach zwischen Tabs wechseln kannst. Tabgruppen ermöglichen es dir, Tabs zu sichern und jederzeit einfach auf dem iPhone, iPad oder Mac darauf zuzugreifen. Neue Features, wie die anpassbare Startseite und Erweiterungen von anderen Anbietern in iOS, machen Safari noch persönlicher und leistungsstärker. 

Zukünftig kannst du durchs Internet wischen wie durch Apps
Zukünftig kannst du durchs Internet wischen wie durch Apps (Bild: Apple)

iPadOS 15: Mehr Multitasking als je zuvor

Es kündigte sich bereits an, dass Apple für iPadOS 15 einige Funktionen von iOS 14 übernimmt. Allen voran sind hier natürlich die Widgets zu nennen, die sich endlich direkt zwischen die App-Icons ordnen und dir damit mehr Interaktionsmöglichkeiten erlauben. Daneben hat es auch die App-Mediathek auf das Apple-Tablet geschafft, die wir im vergangenen Jahr schmerzlich vermissten. Dadurch kannst du endlich ganze Seiten verstecken und nur noch die wichtigsten Apps auf deinem Home-Bildschirm behalten, während der Rest in die Mediathek wandert.

Das Multitasking bekommt ein eigenes Menü
Das Multitasking bekommt ein eigenes Menü (Bild: Apple)

iPadOS 15 erleichtert dir die Arbeit mit mehreren Apps. Dazu findest du nun ein neues Multitasking-Menü am oberen Bildschirmrand, das du mit einem kurzen Wisch herunterziehst, um zwischen Split View und Slide Over zu wechseln. Tippst du darauf, fährt die App zur Seite weg und du kannst in Ruhe eine zweite App auswählen, sodass du kein Fingerakrobat mehr sein musst, um mehrere Anwendungen nebeneinander zu nutzen. Das neue App-Regal am unteren Rand lässt dich hingegen andere Fenster einer Anwendung auswählen, sodass du schneller wechseln kannst.

Die Schnellnotizen stellen einen natürlichen Evolutionsschritt für iPadOS 15 dar. Mit ihnen kannst du systemweit völlig unkompliziert neue Notizen erstellen und deine Gedanken festhalten. Dazu fährst du einfach mit dem Apple Pencil aus der rechten unteren Ecke zur Bildschirmmitte und ziehst dabei ein Notizfeld nach oben. Sie erkennen zudem in welcher App du dich befindest, sodass du beispielsweise schnell Weblinks einfügen kannst. In der Notizen-App verbesserte Apple auch die Zusammenarbeit mit anderen Personen. Du kannst ab iPadOS 15 Tags verwenden, Kategorien zuteilen oder Nutzer:innen per Erwähnung auf eine bestimmte Stelle aufmerksam machen. Die neue Aktivitätsansicht gibt dir schnellen Überblick über die letzten Änderungen.

Die Schnellnotizen sind eine praktische Erweiterung
Die Schnellnotizen sind eine praktische Erweiterung (Bild: Apple)

Gemeinsam mit der App-Mediathek schafft es auch die App „Übersetzen“ auf das iPad, die nun auch automatisch übersetzen kann und im gesamten System funktioniert – sogar bei erkannten Texten in Fotos. Mit zwei Fingertipps kannst du in verschiedene Sprache übersetzen. Wählen den gewünschten Text aus, rufe das Kontextmenü aus und tippe dann noch auf „Übersetzen“, sodass dir dein Gerät schnell und zuverlässig hilft.

Swift Playground erhält ebenfalls ein Update. Doe neue Version will dir nicht nur das Programmieren beibringen, sondern du kannst darin tatsächlich Apps für iPhone und iPad entwickeln und diese ohne Mac in den App Store bringen. Eine Live-Vorschau erlaubt dir das schnelle Ausprobieren der App. 

Verfügbarkeit und Kompatibilität

Apple hat bekanntgegeben, dass man iOS 15 beziehungsweise iPadOS 15 für folgende Geräte bereitstellen wird:

  • iPhone 12 (mini)
  • iPhone 12 Pro (Max)
  • iPhone 11 Pro (Max)
  • iPhone 11
  • iPhone XS (Max)
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8 (Plus)
  • iPhone 7 (Plus)
  • iPhone 6s (Plus)
  • iPhone SE (alle Generationen)
  • iPod touch (7. Generation)
  • alle iPad-Pro-Modelle (9,7", 10,5", 11" und 12,9“)
  • iPad (ab 5. Generation)
  • iPad mini (ab 4. Gen.)
  • iPad Air (ab 2. Gen.)

Die Updates sollen dann im Herbst 2021 für die genannten Geräte bereitstehen. Es ist davon auszugehen, dass sie im September mit den neuen iPhone-Modellen erscheinen. Allerdings besteht schon im Anschluss an die Keynote die Möglichkeit, dass Entwickler:innen Betas zu iOS 15 und iPadOS 15 herunterladen können. Eine öffentliche Beta soll im Juli folgen. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 15 vorgestellt: Das musst du jetzt über das neue iPhone-Betriebssystem wissen " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

shareplay iist der größte quatsch den sie hätten jeh erfinden können.
wer bitte möchte über die facetime kamera beobachtet werden und dabei ein film sehen OMG BULLSHIT

naja Wenn Apple so was einführt. muss man einen Grund haben

Und wieder ein Artikel mit Genderpropaganda. Für alle Anderen denen das auf den Geist geht empfehle ich das Browser Plugin Binnen I be gone (Chrome, Firefox & Safari).

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...