Nützliche Erweiterung

Dieser USB-C-Hub ist ein Muss für Nutzer eines MacBook Pro und iPad Pro

Ein neues 13" MacBook Pro, ein MacBook Air und iPad Pro sind da. Alle haben eines gemeinsam: Sie verfügen über wenige USB-C-Anschlüsse. Hyper will dies ändern.

Von   Uhr

Seit Apple 2015 das 12" MacBook mit USB-C ausstattet, bieten zahlreiche Hersteller Docks und Hubs an, um die wenigen Anschlüsse zu erweitern und Adapter überflüssig zu machen. Dazu gehört auch Hyper. Nun aktualisierte der Zubehörhersteller den beliebten HypeDrive Duo USB-C-Hub und macht es deutlich besser. 

Praktischer Kantenschutz integriert

Optisch passt sich der Hub an das MacBook an und bietet zudem einen magnetischen Halter, der für zusätzlichen Schutz der Kanten sowie mehr Sicherheit sorgen soll. Hyper verlängerte dazu die beiden USB-C-Anschlüsse, sodass sich der Hub ohne den Halter auch mit zahlreichen Schutzhüllen verwenden lässt. 

HyperDrive Duo USB-C-Hub bietet zahlreiche Anschlüsse

Anders als gewohnt nimmt der USB-C-Hub gleich zwei Anschlüsse in Beschlag und erweitert dadurch die Anschlussmöglichkeiten ungemein. Über die beiden USB-C-Ports kann das MacBook oder iPad Pro auch geladen werden. Jedoch bietet nur ein Port die volle Thunderbolt-3-Funktionalität mit bis zu 100W, während der andere nur 60W erlaubt. Daneben sind auch zwei USB-A-Anschlüsse sowie Kartenleser für SD- und MicroSD-Karten vorhanden. Der HDMI-Port ist für 4K bei 60 Hz ausgelegt. 

(Bild: Hyper)

Hyper legt zudem eine USB-C-Verlängerung bei, damit man auch ein iPad Pro anschließen kann, wobei dennoch die meisten Anschlüsse funktionieren sollen.

Wie der Vorgänger ist es in Silber und Space Grau verfügbar und kostet 100 US-Dollar. Eine Veröffentlichung in Deutschland ist in Kürze zu einem ähnlichen Preis zu erwarten. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Dieser USB-C-Hub ist ein Muss für Nutzer eines MacBook Pro und iPad Pro" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Also, diese reißerischen Überschrift bei MacLife können einem echt auf den Geist gehen … Heute zum Beispiel: „Diese genialen Funktionen soll das iPhone 12 bieten“ oder die oben stehende. Es wird immer schlimmer. Das ist hier die Bildzeitung des Apple-Users. Ich überlege echt, ob ich MacLife in Reeder weiter folgen soll. Mir reicht es langsam …

Jetzt übertreibe es mal nicht gleich. Im vergleich zu Giga.de ist dies hier immer noch sprachlich relativ seriös und gut verträglich. Grundsätzlich muss man aber bemerken dass das niveau in der gesamten medienlandschaft wie ein sinkendes schiff nach unten zieht. Dafür sind die bekannten "einflüsse" verantwortlich. Geradezu schockierend finde ich das mittlerweile Bild-zeitungshafte niveau von ntv, ehemals führender deutscher news sender.... zum heulen ...

bin ich leider bei dir. das betrifft allerdings auch viele andere ehemals gute und seriöse Zeitschriften. schade, dass man heutzutage nur noch über solche Überschriften Nutzer zum klicken verlocken kann. aber ich denke wir sind alle selbst mit dran schuld...

Headline und Text lassen stark eine redaktionell gestaltete (bezahlte) Anzeige vermuten. Der gesetzlich vorgeschriebene Hinweis dazu gibt es allerdings nicht. Was dann? Stillschweigende Vereinbarung ohne Nachweis? Also auch ohne die Möglichkeit der Verfolgung? Heutzutage kann man sich das ja alles vorstellen. Allerdings tut sich der Verlag langfristig sicher keinen Gefallen, seine Leser bzw. Nutzer für dumm zu verkaufen. Nichts ist wertvoller als eine dauerhafte, vertrauensvolle Kundenbeziehung. Aber die Not der kurzfristigen Liquiditätsengpässe zwingen (vermeintlich) die Anbieter ja fast dazu. Eine weitere bedauerliche Entwicklung des Kapitalismus.

Ich finde, dass du da Behauptungen aufstellst die keine Grundlage haben. Ich finde auch, dass die Überschriften hier zu reißerisch sind, GIGA ist da noch viel schlimmer. Ich finde, dass das hier nicht nach Werbung aussieht. Und ich glaube auch, dass MacLife Werbung kennzeichnen wird.

Ich schaue hier nur ab und zu rein. Wenn mir die gebotenen Inhalte nicht gefallen, lese ich woanders. Da die Inhalte in diesem Bereich oftmals sehr ähnlich sind, wirst du auch nix verpassen.

Die reißerischen Überschriften von bezahlten PR-Teasern entsprechen absolut dieser von MacLife. Die Headline suggeriert hier eine (alternativlose) Kaufempfehlung, unterbreitet von einer unabhängigen Redaktion. Also, ich stelle keine Behauptung auf, sondern begründe eine Art Anfangsverdacht. Falls dieser nicht berechtigt ist, umso besser. Auf jeden Fall ist diese Formulierung unnötig.

Für was einen Hub?
Wer will den überhaupt noch den Kabelsalat?

Wer ein Notebook auch wie ein Desktop PC nutzen möchte, sollte einen Laptop kaufen der ein Dock unterstützt, aber Apple hat sowas nicht im Programm, weil sie so ein Scenario nicht kennen und der User hat es dann auch nicht zu brauchen.

Was ist das denn für ein Unsinn? Das MacBook Pro "unterstützt" eine Menge Docks. Die sind nur nicht wie in der Windowswelt riesengroß und mit Klickverschluss. Denn, Achtung: Der Artikel, so schlecht er auch ist, bietet Dir exakt genau so ein Produkt an. Und davon gibt es 100e. Ein "Dock" ist nichts anderes als ein Hub … Eine Möglichkeit, viele Dinge anzuschliessen, die über eine "Konstruktion" mit deinem Laptop verbunden werden.

Apple "kennt" dieses Szenario ganz genau. Aber wie so viele Hersteller überlassen Sie halt Drittanbietern den Markt, denn Ihre Produkte sind in der Grundidee anders angedacht: "Kaufst Du unseres, wollen wir gerne dass Du es so und so nutzt. Wenn Du es aber anders nutzen willst, schau bei den Drittanbietern."

Ich frage mich immer was das für Diskussionen im Hardwarebereich sind, bei Autos zuckt keiner mit dem Augenlid wenn er sich andere Felgen kauft, weil Audi halt keine 300000 Zoller anbietet. Wie kann Audi sich erdreisten, nicht jedes Auto mit Sitzheizung anzubieten? Das ist ja völlig am Konsumenten vorbei! Ws, das muss ich extra kaufen? S-K-A-N-D-A-L!

Oder bei guck Dir mal den Zubehörmarkt von Motorrädern an. Das ist noch schlimmer.

Niemand zwingt Dich oder irgendwen, die Produkte zu kaufen. Wenn Du der Meinung bist, ein Windows-Laptop mit Docking Station ist besser, dann gehe doch zu einem Shop und kauf Dir eines, anstatt darüber zu maulen, dass Apple einen anderen Weg geht? Bzw. Darüber, dass Apple ein Produkt konstruiert hat, dessen Einsatz sie auf eine gewisse Weise für sich definiert haben …

Witzig find eich übrigens deine Aussage, dass keine den Kabelsalat will. Den Du im Übrigen an Deine Docking Station anschliesst. :-)

p.s.: Ich sitze übrigens an einem MacBook Pro mit einem CalDigit Dock. 2 Externe Monitore, 4 USB 3 Geräte, Kopfhörer, SD-Karte – und alles an einer kleinen Box unter dem Book, gekoppelt mit einem kurzem TB3-Kabel … Null Problemo, wie Alf sagen würde.

Was eine schlechte Fotomontage im Titelbild. Ist das auch ein "muss" unter Apple-Nutzern? Qualität egal, Hauptsache teuer genug?

Warum sind denn bei besser und optisch komische Links zu cravepetfood? Ist das eine neue Art Klicks zu sammeln und Geld mit Werbung zu machen? Das ist ja schwach.

Ich dachte ich kommt dort zum Artikel um den es hier geht. Aber ausgerechnet zu dem gibt es hier wohl kein Link. Komisch.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.