Top-Themen

Themen

Service

News

Solarius Zenith

So fühlt sich das 100.000 US-Dollar teure iPhone von Caviar an

Das iPhone 11 Pro, das vom russischen Veredler Caviar in Gold eingepackt und mit einer mechanischen Uhr versehen wird, wurde jetzt von einem YouTuber getestet. Das gute Stück heißt Solarius Zenith und kostet etwa 100.000 US-Dollar.

Youtuber MKBHD hat das Solarius Zenith iPhone 11 Pro getestet. Das ist nicht irgend ein iPhone 11 Pro sondern das vermutlich teuerste Smartphone der Welt. Das liegt an der massiven Goldauflage und den vielen kleinen Diamanten und der mechanischen Uhr, die darin eingebaut wurden.

Aufmerksame Leser werden sich erinnern, dass es auch einmal eine Apple Watch mit 18-Karat-Goldgehäuse direkt von Apple gab, die ebenfalls sehr teuer war. Doch das Solarius Zenith legt noch einmal einen Schippe drauf: Es handelt sich wohlgemerkt nicht um eine iPhone-Hülle sondern um ein komplettes Gehäuse, das für ein Gewicht von 436 Gramm sorgt.

Nach Angaben des Herstellers soll der Besitzer das Gefühl haben, einen Goldbarren in Händen zu halten. Auf der Rückseite wurde eine mechanische Uhr mit Tourbillon eingebaut.  In das Zifferblatt der Uhr wurde ein gelber Diamant eingearbeitet, der auch "Sonnenstein" genannt wird. Auf der Rückseite sind auch die 137 Diamanten eingelassen.

Auch das Zubehör ist bei Caviar edel

Das Smartphone kommt in einer edlen Schachtel mit Echtheitszertifikat. In weiteren Schachteln befindet sich das Standard-Netzteil in Weiß, das Kabel und ein goldenes Werkzeug zum Herausheben der SIM-Card-Schublade in Form eines Schwertfisches. Ein Highlight sind die AirPods Pro in einer schwarzen Ladehülle. Die AirPods Pro sind ebenfalls schwarz eingefärbt. Ein Werkzeug zum Aufziehen und Stellen der Uhr liegt ebenfalls bei. Es erinnert an einen Schraubendreher.

Der YouTube kommt bei seinem Fazit zu einer ernüchternden Erkenntnis: "Es gibt buchstäblich nichts, was ich über dieses Telefon sagen kann, was für einen normalen Menschen nützlich ist." Schön sieht das Steampunk-Gehäuse aber dennoch aus.

Neben der goldenen Solarius Zenith gibt es auch noch andere Varianten von Caviar, die nach anderen Himmelsköpern bekannt wurden und deutlich günstiger sind. Die Variante Mars und die Variante Mond (ca. 7300 Euro) sind auch jeweils 19 Stück limitiert, die Version Meteorit wird 99 Mal gebaut. Die Designs unterscheiden sich passend zum Image der jeweiligen Himmelskörper. So gibt es für die Mars-Version geschwärztes Titan und rote Steine, Carbon und weiße Steine für den Mond. Zudem wurden jeweils kleine Stücke von Meteoriten eingebaut, die Mars- und Mondstein enthalten sollen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So fühlt sich das 100.000 US-Dollar teure iPhone von Caviar an" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Perverse Vollidioten! Jeden Tag verhungern 30'000 Kinder - es ist unsäglich!

Falsch 3.000000. Für so ein bescheuertes iPhone für einen bescheuerten Russen könnte man zig tausend Kinder ernähren.

Danke für deinen Kommentar. Laut UNICEF (Jahresbericht 2017) sind es 15'000 Kinder unter 5 Jahren jeden Tag, was schon schlimm genug ist. Glücklicherweise aber keine 3'000'000 was widerum nur ein kleiner Trost ist. Ich hoffe aber, dass wir es alle im nächsten Jahr besser machen!