Matter

Endlich kommt ein herstellerneutraler Smarthome-Standard

Die Connectivity Standards Alliance hat mit Matter einen Standard für das Internet der Dinge vorgestellt, hinter dem Hunderte von Herstellern stehen.

Von   Uhr

Das Smarthome ist bisher eine Lösung aus lauter Inseln, was Kunden abschreckt, sich für ein System zu entscheiden. Nun hat die Connectivity Standards Alliance (ehemals Zigbee Alliance) es endlich geschafft, einen offenen, globalen Standard für das Internet der Dinge (IoT) zu entwickeln.

Das Ziel: Intelligente Objekte sollen zuverlässig und sicher sein und zusammenarbeiten. Zu dem Konsortium gehören Schwergewichte wie Amazon, Apple, Comcast, Google und SmartThings. Auch IKEA, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Schneider Electric, Signify, Silicon Labs, Somfy und Wulian sind mit dabei. Insgesamt verzeichnet die Allianz mehr als 180 Mitgliedsunternehmen.

Matter ist das einheitliche IP-basierte Konnektivitätsprotokoll, das auf bewährten Technologien aufbaut und hilft, zuverlässige und sichere IoT-Ökosysteme zu verbinden und aufzubauen, heißt es in der Selbstdarstellung.

Matter fängt aber nicht ganz von vorn an sondern soll mit Smart Home- und Sprachdiensten wie Amazons Alexa, Apples HomeKit mit Siri, Googles Assistant, SmartThings und anderen kompatibel sein. Die erste Spezifikationsversion des Matter-Protokolls wird auf bestehenden Netzwerktechnologien wie Ethernet (802.3), Wi-Fi (802.11) und Thread (802.15.4) sowie auf Bluetooth Low Energy laufen.

Entscheidend für Entwickler ist, dass Matter nicht nur eine Spezifikation ist, sondern parallel dazu auch eine Open-Source-Referenzimplementierung bietet.

Die ersten Geräte sollen Ende 2021 zertifiziert werden.

Hast du ein Smart Home? Was ist damit alles möglich und was fehlt dir? Schreibe uns gerne etwas in die Kommentare, wir sind gespannt.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Endlich kommt ein herstellerneutraler Smarthome-Standard " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Liest auch jemand den Murks?
"Das Smartphone ist bisher eine Lösung aus lauter Inseln"
Jaja, Smartphone, das ist sicher richtig.
Ahja und erster Satz "hier dem stehen".

Das ist für mich kein Smarthome, dieses Wort wird durch die gadget verkorkst. Loxone und knx ist Smarthome, obwohl knx 1980 Jahre Technik ist und total veraltet. Die Zukunft wird sich eh um loxone drehen alle anderen hersteller haben so eine Respekt davor.

Bei Loxone und bei KNX (veraltert) braucht‘s Leitungen. Das ist beides veraltert, auch wenn Loxone ein ansich tolles Konzept hat.
Schon mal HomeMatic gecheckt?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.