Hätten Sie‘s gewusst?

Deshalb hat Windows einen schlechten Ruf

Deshalb hat Windows einen schlechten Ruf. Wir wollen uns in diesem Beitrag nicht über die Konkurrenz lustig machen. Letzten Endes haben auch wir unsere Erfahrungen mit Windows gemacht und einige nutzen es noch heute. Doch es gibt Dinge, die kennen sehr viele Leid geplagte Computernutzer. Genau solche wollen wir Ihnen vorstellen. Denn diese führten zum schlechten Ruf von Windows in der Öffentlichkeit, und das, obwohl es mal ganz anders war.

Von   Uhr

Haben Sie sich mal gefragt, warum nicht jede Version von Windows Sie überzeugt hat? Windows 98 mochten manche, für den „Nachfolger“ ME aber konnten sie sich nicht erwärmen. Windows XP ist immer noch ein Favorit unter Fans, doch der Nachfolger Vista bekam eine schallende Ohrfeige. Und so geht es dann weiter im Geschmackskarussell. Wir wollen Ihnen ein paar Gründe dafür nennen, warum manche Windowsversion in der Öffentlichkeit eher schlecht abschneidet.

Welche Dinge stören Sie an Windows? Und glauben Sie, dass diese zum schlechten Ruf der Software geführt haben? Lassen Sie es uns wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Deshalb hat Windows einen schlechten Ruf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Es fehlt noch Windows 10. Das Windows mit der schlechtesten Performance aller Zeiten. Dagegen ist Vista wieselflink...

Habe ein Translator Plugin für Safari um € 5,49 aus dem Appstore geladen. Und siehe der "Übersetzer" funktioniert nicht. Merkwürdig nur das bei meinen Windows10 Gerät ein Translator für den Edge Browser den ich kostenlos runtergeladen habe tadellos funktioniert. Nun ist das nicht das einzige was mir an Apple nicht passt. Wenn ich einen externen Monitor an den Mac hänge kann ich plötzlich keine Lautstärke und Helligkeit mehr regeln. Die Liste liese sich wohl endlos fortsetzen. Diese ganzen Probleme habe ich mit den ach so schlechten Prolo-Windof nicht. Nun ihr Apple-Fan-Schlaumeier jetzt sagt mir doch warum ich mich weiter mit den Mac rum ärgern soll um nicht stattdessen wieder nur mit Windows zu leben?

Ach, Norbert. Die kostenlose Google-Übersetzung tut es doch auch. Nur müsste man denn Ahnung haben.

Für alle die, die einen richtig guten Übersetzer wollen: Translate Tab kann ich nur empfehlen. Man muss hier kaum korrigieren. Einfach eine Rückübersetzung starten und schon ist klar, was die App taugt.

Na Werner, auch mal wieder da?

Also ich habe für Safari einen kostenloser Translator geladen und der übersetzt zuverlässig, am coolsten ist es aber mit Popclip, markieren, dann Pop ein Fenster auf, Übersetzer auswählen und fertig....funktioniert mit einzelnen Wörtern, Textpassagen und Webseiten, funktioniert komplett systemübergreifend also nicht nur im Browser sondern auch in der Software Deiner Wahl.

Ich persönlich finde es spricht nichts gegen einen Wechsel, wenn Dich das glücklicher macht, warum nicht. Ich finde es blöd das alle immer über einen Kamm geschert werden. Warum sind wir alle Schlaumeier und finden Windows, Prolo-Windof.

Machst Du es Dir da nicht ein wenig einfach?

Mich würden auch weitere Punkte Deiner endlosen Mac Mängelliste interessieren.

Da gibt es viele. Nur das man an externen Monitoren keine Helligkeit und Lautstärke vom Mac aus regeln kann, kenne ich von keinen Windows- oder Linux-Gerät. Letztendlich liegt das nur am Aufbau des Mac. Soll heißen der Mac wird so konstruiert das du unbedingt einen Apple-Monitor kaufen mußt um einen zweiten Bildschirm normal nutzen zu können. Der Apple-Monitor (wobei es gar kein aktuelles Modell gibt) kosten dann ca. eben wieder nochmal soviel wie ein MacBook. Das ist Apple. Alles dem User vorgegeben künstliche Einschränkungen und Gewinn machen.... Da ist mir Windows ehrlich 1000 mal lieber!!!

Ok, dass mit dem Monitor hattest Du schon erwähnt das ist natürlich ärgerlich wenn man das braucht. Beziehst Du dich diesbezüglich auf ein MacBook oder den iMac?

Hm...."der Mac wird so konstruiert das du unbedingt einen Apple-Monitor kaufen mußt"....das ist jetzt aber keine ernstgemeinte Aussage oder? Wenn ja, Sorry, hast Du leider keine Ahnung. Beim MacBook gibt es Probleme die oft am falschen Kabel liegen.

Ich habe kein Problem damit wenn Dir Windows lieber ist aber man sollte schon fair bleiben. Deine endlos Lange Liste an Mac Problemen bist Du mir wieder schuldig geblieben.

Ich habe früher an meinen iMac 21,5" ohne Probleme einen zweiten Monitor eines anderen Herstellers (LG) angeschlossen um, den Bildschirm zu erweitern, so wie ich es damals auch noch bei Windows hatte, es gab beim iMac keine Probleme und bei meinem MacBook Pro 13,3" auch nicht. Und wenn ich in den letzten 30 Jahren eines gelernt habe, dann das dass Problem, in vielen Fällen vor dem PC sitzt, nicht böse gemeint, aber ist so, ging mir selbst schon oft so.

Ja genau nur ;) Das könnte auf Dich sicher zutreffen! So und nun mal Spass beiseite: Lies dich mal durch die Foren: Mac OS hat keine Treiber für externe Dritthersteller-Monitore... Es ist nicht möglich ein über Hdmi ausgegeben digitales Auido-Signal über die Mac Tastatur bzw. Schieberegler zu steuern. Mit Helligkeit und Kontrast geht es auch nicht. Aber Mac Os ist ja perfekt ! Das ich nicht lache jeder WinPC und jede Ubuntu-Kiste kann das.

.....einen schlechten Ruf. Man braucht sich nur mal durch das www zu lesen. Gamelige Hardware, Tastatur-Probleme, überzogene Preise und Null Innovation. Selbst bei Mojave hat sich Apple wohl das "dunkelblaue" Windows10 zum Vorbild genommen. Ich nutze schon immer haupsächlich Windows. Mit meinen Mac OS konnte ich mich nie anfreunden. Viel zu umständlich nicht einmal eine Ausschneide-Funktion bei Dateien und Ordnern. Und wie hier schon geschrieben wurde nur Probleme mit externen Monitoren. Also Windows ist und bleibt Mac OS weit voraus.Es ist trotz aller Mängel in der Vergangenheit das bessere OS.

Genau, man muss sich nur täglich die Fake News reinziehen, daran glauben und weiterverbreiten.

Ich habe grundsätzlich kein Problem mit Windows, soll jeder das benutzen was einem am besten zusagt aber wenn der sogenannte Ruf ein Rolle spielt, dass lesen im World Wide Web das Argument ist, so stelle ich mir einige Fragen.

Was ist an Mojave dunkelblau? Was ist im Allgemeinen an mac OS dunkelblau? Sorry, ich sehe hier nicht dunkelblaues. Keine Ausschneide Funktion? Hm....[Cmd] + [C] und dann [Cmd] + [Alt] + [V] ....ist ja blöd, funktioniert, Rechtsklick..Kontextmenü...Ausschneiden.... ist ja blöd funktioniert auch aber im Allgemeinen kann man sämtliche Ordner oder was auch immer einfach per Drag and Drop hinziehen wohin man möchte, man ist an keinen Pfad gebunden, man ist an keinen Aufbewahrungsort gebunden, es gibt keine Treiber, keine sinnlos im Hintergrund laufende Systemdienste....

Bei Apple läuft im Moment mit Sicherheit einiges nicht rund was aber eher im Bereich Hardware angesiedelt ist aber das Grundsystem von Mac OS ist weitaus einfacher, simpler gestaltet und deutlich angenehmer zu bedienen als Windows.

Haben auch vor kurzen zu Windows10 gewechselt. Das mit Pages, Numbers und Keynotes war nicht länger möglich. Fast alle Firmen nd Geschäftspartner benutzen MS Office.... aber ja Windows ist sicherlich um eines praktischer.... im Büro gab es nur Begeisterung.

Ok, dass MS Office schon seid Ewigkeiten Standart in der Geschäftswelt ist, ist nun wirklich keine neue Erkenntnis und das die kostenlose iWork Suite sich eher an private Gelegenheitsnutzer richtet auch nicht, was ich nur nicht verstehe ist warum Sie nicht MS Office für Mac benutzt haben...

Was ich auch eigenartig finde ist die Tatsache das Windows praktischer ist aber keiner der ganzen Windows Gönner ist in der Lage zu benennen was denn praktischer ist.........die Treiber oder vielleicht die automatische Softwareaktualisierung oder vielleicht die Ordnerpfade die man einhalten muss.

Was ist es denn nun?

Warum nicht einfach in als Word, Exel oder PowerPoint exportieren oder ist die Funktion zu schwer zu finden?

Na ja , schwärmen einige ja von Windows hatte ich privat viele Jahre :))) : ständig irgendwelche Unausgereiften Updates seit Win 7 ca. gefühlte 1000 mal , schrecklich !!! Beruflich muss ich Win 8 nutzen Grausamer geht es wohl nicht zig Abstürze pro Tag . Allein Office 365 ist der totale Müll . Seit 4 Jahren Mac / iPad , ja leider ist das auch nicht das goldene Ei , aber um Welten angenehmer , nur eifern die mit Ihrer Updaterei Win hinterher . Linux wäre noch mal was ? Nee ich liebe meinen MAC :)

Kann ich nicht bestätigen. Bin ausschließlich zufrieden mit Windows. Das MacBook von Weihnachten habe ich schnell wieder verstaut. Stundenlange Updates, ca. zwanzig Neustarts, nur Probleme! Dazu eingeschränkte Funktionen! Selbst Windows XP konnte bereits mehr!

„Stundenlange Updates, ca. zwanzig Neustarts" das glaubst du doch selbst nicht und was konnte XP was macOS nicht kann?

Windows ist nunmal nicht MacOS. Das müsste doch jedem klar sein. Und wenn man einen Mac zu Weihnachten bekommt, dann braucht es schon ein wenig Einarbeitungszeit, um all Vorteile für sich zu entdecken.

Wenn man jahrelang mit Windows gearbeitet hat und alle Versionssprünge mitmacht ist es selbstverständlich, wenn man Fortschritte erkennen kann. Letztlich begrüßt man das und findet das (in Ermangelung von Alternativen, die man längere Zeit ausprobiert) dann richtig toll.

Wenn man, wie ich beruflich gezwungen mit Win und freiwillig privat mit MacOS jahrelang arbeitet sieht das schon etwas anders aus. Solche Kommentatoren scheint es aber hier nicht zu geben. Jeder lebt in seiner Blase und solange man sich nicht immer wieder ärgern und ärgern muss bleibt man da auch hängen.

Was ist daran schlimm? Die Fakten im Autorentext sind nun einmal Fakten. Da muss niemand sein ach so geliebtes OS verteidigen, was hier aber scheinbar jeder machen muss, um sich gut zu fühlen.

Ist wie mit Autos oder anderen Dingen. Jeder ist mit seiner Entscheidung zufrieden solange es die eigenen Bedürfnisse befriedigt. Ein idiotischer Apfel-Birnen-Vergleich ist nicht als das, was es ist. Idiotisch.

Ich verteidige jedenfalls hier gar nichts. Ich weiß genau, was zu mir am besten passt. Fakt ist nur: Dafür muss ich kein Geld ausgeben, da das OS seit sehr vielen Jahren umsonst ist.

Ich weiß ja nicht was ihr Windows User alles falsch macht in OS X aber zig tausende Neustarts Treiber Installationen ohne Ende installieren zu müssen kenne ich nur aus Windows. Bestes Beispiel ich habe ein neuen Mac was macht man, man stellt diesen an schließt seine Externe Sicherungsplatte an, lässt das Backup zurückspielen und hat anschließen seinen alten Mac mit allen Programmen inklusive aller Einstellungen, Drucker Treiber usw nur eben eine neue Hardware. Bei Windows sieht es anders aus ich muss alle Programme von Hand installieren die Einstellungen neu setzen, Drucker Treiber installieren nicht zu vergessen die Virensoftware und da willst du mir sagen Windows kann da mehr. Wenn ich hier lese von manchen keine Ausschneide Funktion usw dann hat der jenige sich nie wirklich mit dem System auseinander gesetzt und hat es von vorne rein abgelehnt und wenn man etwas neues nicht zulässt sollte man es von vorne rein lassen. Wenn Microsoft oder Apple schon was abkuppelt dann aus den Linux Distributionen.

Schön, dass Du mit unzähligen und immer mit den gleichen pseudo Argumenten hier alles zumüllst. Ich bin nach 15 Jahren von Windows zu macOs gewechselt. Es ist endlich das OS was ich mir immer von Windows erhofft habe. Windows ist so ein unsexy OS. Die Hardware ebenfalls.

Windows 10 macht die Updates im Hintergrund. Neustart, wenn überhaupt noch nötig werden ausserhalb der Nutz-Zeiten durchgeführt. Es gibt zur Zeit nichts besseres als Windows 10 1809! Mit dem neuen Win10 1903 im Mau/Juni gibt's dann den neben den Dark- auch den neuem Light-Mode! Sowas steht bei Apple noch in den Sternen :)

Gibt's doch schon lange, nennt sich „Hell", im Gegensatz zu „Dunkel", das gibt's seit Mojave. ;)

Win bleibt u. ist ein Flickenteppich , ständig updates , Abstürze , wenn ich beruflich mit dem Müll arbeiten graut es einem nur . Office 365 genau der selbe Müll .

Nachdem hier statt vernünftigen Argumenten nur ein Haufen Nonsens auf positive Windows Erfahrungen geschrieben wurde. Sieht man das bei den Fanboys ein Nerv getroffen wurde :) im Angesicht ihres Apple-Mülls tut die Wahrheit besonders weh. Apple Geräte sind gammeliger Schrott. Dabei unsinnig überteuert. Kein vernünftiger Mensch kann damit arbeiten. Sie taugen allein für Privatzwecke und da auch nur als Schreibtisch-Deko. Ein Mac ist toll, solange man ihn nur anschaut :))

Nachdem hier statt vernünftigen Argumenten nur ein Haufen Nonsens auf positive Mac Erfahrungen geschrieben wurde. Sieht man das bei den Fanboys ein Nerv getroffen wurde :) im Angesicht ihres Windows-Mülls tut die Wahrheit besonders weh. Windows Geräte sind gammeliger Schrott. Dabei unsinnig überteuert. Kein vernünftiger Mensch kann damit arbeiten. Sie taugen allein für Privatzwecke und da auch nur als Schreibtisch-Deko. Ein Windows Gerät ist toll, solange man ihn nur anschaut :))

Du bist wohl der Ober-Fanboy? Anscheinend nicht mal in der Lage einen eigenen Kommentar zu erstellen. Ja genau so stellt sich jeder der klassischen Apple-Boy vor :) Ständig einen Apple in der Hand aber nichts in der Birne ;) MacOS ist schrott und wird trotzdem nicht besser!

Ja das stimmt, Deine vernünftigen Argumente sind so fundiert und schwerwiegend das ich schon seit geraumer Zeit durch das Haus renne und kurz davor bin meinen Mac aus dem Fenster zu werfen, Du hast mich zutiefst getroffen, ein Weinanfall inklusive.....Wie lange hast Du nach dem verfassen Deiner Märchenstunde eigentlich gebraucht um Deine Tastatur abzuwischen? Fünf Sekunden oder beachtliche zehn Sekunden oder gar nicht, weil Du solange suchen musstest....

Wenn Du beim nächsten mal dazu in der Lage bist Argumente zu liefern, nehme ich Dich auch ernst, so bist Du aber leider ein frustrierter Mensch der sich sein Equipment schönreden muss.

Windows war die Nummer 1 bei der Software mit Windows 95, dann 98; besser war die Software Windows 4,0 NT Workstation, dann kam ME, ohlala, Schon Windows 98 war eine Katastrophe aber der ME ebenfalls, bis Windows XP Professionell kam. Das war das beste, Jahrelang was Microsoft gebracht hatte. Aber es stürzte ebenfalls sehr oft und war extrem auf Virus, Spam und sonstiges anfällig.
Die Zeit war Reif auf Apple umzusteigen, das ist bis jetzt mein liebster Software, Sicher und Zuverlässig.
So viel zum Thema, ich bereue nicht ein Tag als ich gewechselt habe, Mit freundliche Grüßen , Servus

Hier werden immer wieder Windows Versionen von vor zwanzig Jahren zum Vergleich herangezogen. Das ist absoluter Humbug. Wir haben 2019 und Windows 10 1809. Und das ist einfach inzwischen besser wie MacOS. Das sage ich daher, da ich beide Systeme nutze. Windows setzt inzwischen die Innovationen. Besonders im Surface-Bereich. Ich würde nie vollständig zu Apple wechseln. Servus - Habedere!

Ein wirkliches Schwarz/Weiß gibt es nicht, dass trifft auch auf das OS zu. Bei mir sieht es z. B. Ganz anders aus. Win 10 läuft bei mir am stabilsten unter Parallels( also virtuell). Keine Probleme mit Anschlüssen / Ports. Ganz anders sieht es auf reinen Win Systemen aus. Also ich nutze den Vorteil beider OS . Es kommt immer auf den Anwendungsfall an. Meine nur persönliche Preferenz ist MacOS, dass muss aber nicht für jeden passen und deshalb mache ich auch keine „Religion“ daraus.

1998 habe ich meinen ersten PC selbst zusammengebaut und bin damit mit Windows 98 gestartet, dann kam Windows 2000, damit war ich sehr zufrieden, weil es bei mir das tat, was ein Betriebssystem tun sollte - laufen ohne abzustürzen oder Fehler zu verursachen, die man nach stundenlangem lesen der Windows Hilfe oder in Foren kaum wieder korrigiert bekommt und das System neu installieren muss. Ich habe mich lange vor XP gescheut, aber als ich dann endlich umgestiegen bin war ich ganz zufrieden damit, schließlich wurde Win 2000 nicht mehr unterstützt. Vista, wär Käse, Windows 7, nach anfänglichen Problemen, wieder gut, Windows 8 habe ich ausgelassen, Windows 10 (das ist ein anderes Thema) nutze ich als zweites Betriebssystem auf meinem iMac 27" sogar zum zocken.

Warum ich 2013 auf Apple und macOS umgestigen bin? Ich nutze den PC als Webdesigner beruflich und brauche ein zuverlässiges Gerät, da mir meine Windows Rechner (3 Stück) öfter bzw. wöchentlich oder manchmal sogar täglich abgestürzt sind oder sich mal wieder aufgehängt haben, aus welchem Grund auch immer, ob Software Update oder Hardware Probleme, das hat oft einen Teil meiner Arbeit zerstört, trotz ständiger Datensicherung. Ich war so von Windows 10 genervt, das ich an einen radikalen Umstieg dachte, ich wollte wieder etwas zuverlässiges haben. Der Umstieg auf den Mac viel mir nicht leicht, ich habe über 2 Wochen gebraucht und paralell mit meinem Windows PC weiter gearbeitet. Duch Fachzeitschriften und Webseiten wie maclife ist mir der Umstieg gelungen. Aus meiner Praxis kann ich sagen, dass mein iMac 27" absolut zuverlässig läuft und seine Arbeit erledigt, mit Time Machine habe ich die perfekte Backup Lösung für mich gefunden und ich kann mit dem iMac alles machen, was ich vorher auch mit Windows konnte, es gibt immer ein alternatives Programm, auch viele kostenlose.
Wie gesagt nutze ich ja noch Windows 10 auf dem Mac (zum zocken), aber Windows hat mich über all die Jahre schon so viele graue Haare gekostet, das ich kein Bedürfniss verspühre wieder zurück zu wechseln, mein iMac kann alles was ich privat und für meine Arbeit brauche und er läuft absolut zuverlässig, was will man mehr.
Natürlich ist bei Apple auch nicht alles perfekt und, wäre ich der Chef würde ich bestimmt einiges ändern, letzten Endes hat mich die Stabilität des Betriebssystems aber doch überzeugt.

Ich nutze Windows 10 sehr gerne, läuft bei mir auch sehr stabil. Seit XP arbeite ich mit Windows, Vista und 7 habe ich ausgelassen.

Finde das UI sehr schick, super anpassbar und je nach Hardware auch richtig flott.

Findest Du! Schön für Dich! Ich finde pinkfarbene Billig-Möbel toll!

Also zunächst wenn man keine Ahnung hat einfach mal den Mund halten (Unwissende) danke!

Wie kann man den ganzen Tag Müll verzapfen trotz das man nur sein eigenes System kennt???? Einfach nur dumm sich eine Meinung zu bilden ohne Wissen oder eigene Erfahrungen!!

Ich war Windows Nutzer von 1995 bis 2017 da hatte ich des öfteren Probleme auch ohne mein zu tun!!!

Bei Mac habe ich NIE Probleme seitens des Betriebssystems sondern ausschließlich aus meiner Unwissenheit.
Also fragt einfach mal was dann doch besser ist

Windows 95, 98, XP, 7 und 10 trotz Firewall, Virenscanner und Aktualisierungen oder Patches des öfteren Bluescreen, Viren, Abstürze, Hänger, Hardware Probleme, Daten Verluste, Harddisk tot (5) Stück haben sich verabschiedet.
Habe immer Marken Hardware geholt Samsung, WD, Seagate, HGST/Hitachi und Toshiba. Gigabyte und Asrock Boards. RAM Infenion, Kingston, Crucial.
Grafikkarten Voodoo, Saphire, Gainward.
Brenner und (früher *Floppy) BenQ, LiteOn, LG und *NEC.
Monitor LG und Samsung.

Mit dem Mac habe ich 0 Probleme

Für Dummheit kann Windows echt nix! :)

Das letzte Mainboard beim PC hat noch BIOS keinen EFI/UEFI Board deshalb konnte ich Win8 & 8.1 nicht installieren war ohnehin Schrott zudem ist es 98% wie Win10 im Endeffekt.

Noch etwas wenn der PC herunter fährt mit Windows 10 schaltet er sich automatisch ein.

Habe mehrere Festplatten und der Bootmngr spinnt etc. Window ist Schrott maximal zum zocken geeignet aber die Welt geht ohnehin seit Jahren immer mehr zur Konsole und bald haut Google mit Stadia alles weg dann verdrängt es die klassischen Konsolen vom Markt Laptops/PCs (Windows) wird eh obzulät

Und daher ihr Windoof-Tr...ttel! Könnt ihr uns MacUser am A.... lecken! Wir sind was besseres und haben eben die nötige Kohle um uns einen Exklusiv -Computer zu gönnen. Was der Mac kann oder nicht ist mir eigentlich so ziemlich egal. Ich liebe es wenn ihr Prolos vor Neid erschaudert wenn ihr hört was mein Mac gegenüber euren Windows-Kisten kostet....

Schaut man was so erfolgreiche Wissenschaftler, Geschäftsleute, Künstler, Musiker privat nutzen, wundert man sich dann sehr. Diese Dummpfbacken setzten zu 80% auf Macs. Wie kann das nur sein? Ach, haben alle nur Kohle und keine Ahnung, logisch.

Ja, vielen Dank für diesen Rückblick. Habe sehr gelacht, auch gerade bei der "Auf-die Schippe-nehmen-Version" von Apple. Ähnliches gibt es auch mit Viren...

Bei den Namen der Versionen kannte ich Win 3.1( das Neuinstallieren mit 7? Disketten war der Horror), Win95, Win98, Win98SE (some errors) und Win ME (more errors) was dem absolut gerecht wurde.
Benutze heute noch zwanghaft, weil keine Mac-Version der Programme vorhanden eine Version XP, die m.M. nach die beste und ausgereifteste war, die Microsoft auf en Markt gebracht hat.
Dank Steve Jobs bin ich zu 99% weg von Bill Gates.

Ich bin ausschließlich zufrieden mit Windows. Hatte nur Ärger mit dem iBlack (=stürzte laufend ab), dem LeckOS (=hatte immer einen Fehler).... Windows läuft tadellos, es ist genau das OS das ich gesucht habe....

Ich nutze beruflich ein Windows Netzwerk mit Win 10 / Win Server und privat einen MacBook Pro und iPad Pro. Wenn es ein System gibt, dass problemlos funktioniert, dann MacOS und IOS. Bei den regelmäßigen Sicherheits-Updates von Windows gibt es regelmäßig Probleme, da Hardware Treiber nicht mehr funktionieren, seit Jahren installierte Programme sich plötzlich nicht mehr starten lassen und Konflikte mit Antivirensoftware auftreten, die vor den Sicherheits-Updates nicht da waren. Was mache ich also ..... Sicherheits-Updates von Windows deinstallieren, 2 Monate warten und dann die inszwischen von Microsoft gepatchten und wieder freigegebenen Sicherheits-Updates erneut installiert. So geht das seit Jahren jedes Frühjahr und jeden Herbst bei den regelmäßigen größeren Sicherheits-Updates. Bei MacOS oder IOS habe ich diese Probleme in den letzten 10 Jahren nicht gehabt. Und Microsoft lernt. Nichts hinzu. Mitterweile würde ich es sogar vermissen, wenn es ein Windows-Update ohne Probleme gibt.

Habe gerade eine (nicht wirklich) neue Geschäftsidee: Ich starte 2 Blogs: Einen Blog mit Artikeln über Windows Mängel und einen Blog über Mac Fehler. So wie die Artikel hier bei MacLife immer wieder innerhalb kürzester Zeit etliche Kommentare von Mac-/WindowsHassern auslösen, würde mir diese Doppelstrategie sicherlich viel Traffic bescheren ... das hat sich wohl auch die MacLife Redaktion so vorgestellt ;-) Hier noch eine Empfehlung: Windows-PCs/Macs sind doch einfach nur Werkzeuge um Eure persönlichen oder geschäftlichen Aufgaben/Ziele ganz individuell (!!!) zu erreichen .... benutzt sie oder wechselt sie (bei Unzufriedenheit), aber versucht nicht, andere davon zu überzeugen, dass Euer „Werkzeug“ das einzig Wahre ist, denn Ihr wisst ja nicht, für welche Zwecke der jeweils andere es einsetzt.

„Einige nutzen es noch inmer“, würde ich am Weltmarkt gesehen jetzt eher von MacOs behaupten.;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.