Top-Themen

Themen

Service

News

Teamwechsel

Apples AR-Brille: Entwicklung nimmt „volle Fahrt“ auf

Ähnlich wie beim Apple-Auto hörten wir zuletzt ebenfalls von Problemen bei der Entwicklung der AR-Brille. Anders als Project Titan fehlte es hier allerdings an der nötigen Ordnung, sodass Apple nun Manager des Softwareentwicklungsteams abberufen haben soll. Diese sollen, laut der Website The Information, das für das Augmented-Reality-Headset zuständige Team nun auf Vordermann bringen, damit die Entwicklung schneller vorangeht.

Es ist noch gar nicht so lange her, da berichteten wir, dass Apple die AR-Brille vielleicht auf Eis gelegt hat. Das Projekt soll zu ambitioniert gewesen sein, während die technischen Voraussetzung ebenfalls noch nicht vollends erfüllt waren. Ganz bestätigt war dies natürlich nicht, da Apple keine Gerüchte kommentiert. Wie die Website The Information jetzt erfahren haben will, soll Kim Vorrath, die mehr als 15 Jahre das Programmmanagement beim Softwareentwicklungsteam leitete, zur AR-Sparte gewechselt sein. Dieses wird aktuell von Mike Rockwell geführt und ist mit der Entwicklung von AR- und VR-Software und - Hardware betraut. 

Mit Vorrath hat das AR-Team nun eine treibende Kraft erhalten. Beim Software-Team sorgte sie bereits für Ordnung und dass Termine eingehalten werden, während gleichzeitig die Software nach Fehlern durchsucht wurde. Von ihr wird nun erwartet, dass sie die Disziplin und Ordnung auch in das Rockwells Team bringt, um die Arbeiten an der Software für ein Augmented-Reality-Headset voranzubringen. 

Vor einiger Zeit tauchte dazu auch das Gerücht auf, dass Apple eine abgespeckte iOS-Version für die AR-Brille in Betracht zieht. Bereits bei tvOS und iOS für den HomePod ging man einen ähnlichen Weg. Den Experten von Bloomberg zufolge soll die neue Variante „rOS“ heißen und stets in Kontakt mit dem verbunden iPhone stehen – ähnlich wie die Apple Watch. 

Derzeit wird übrigens auch spekuliert, dass Apple schon im kommenden Jahr die AR-Brille vorstellen könnte. Ob das Unternehmen wohl diese optimistische Erwartung einhalten kann?

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apples AR-Brille: Entwicklung nimmt „volle Fahrt“ auf" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Niemand, der nicht darauf angewiesen ist, trägt abgesehen von einer Sonnenbrille freiwillig so ein Gestell im Gesicht. Am liebsten würde man die Sehhilfe gerne in die Sonne katapultieren!

Wer ist „Niemand“ und vor allem wer ist „man“? Wahrscheinlich nur „Du“!

„Niemand“ ist in dem Fall jeder der noch alle Tassen im Schrank hat. „Man“ ist dem Fall jeder, der schon mal genervt war von einer ständig verschmierten, bei Sport und Überkopfarbeiten herabfallenden/verrutschten/zerbrochenen Brille. Auch bekannt als Handwerker. Um dem noch die Krone aufzusetzen führt jahrelanges Brillentragen zu unschönen Gräben in der Haut.

Also einfach mal die rosarote Hornbrille absetzen

Das wird Tim Cooks erster Superflop! Wer läuft freiwillig mit einer Brille rum wenn er keine braucht?

Irgendwelche Idioten die meinen, dass sei ein „modisches Accessoire“ :D :D :D

find ich cool für Städtetouren, Museen, Besichtigungen, Bildung, etc....