M1X-Prozessor

MacBook Pro soll Apple-Logo verlieren

Für das in diesem Jahr erwartete MacBook Pro mit Apple Silicon soll es eine drastische Änderung geben: Das Apple Logo auf der Innenseite soll entfallen. Statt eines M2-Chips soll das Notebook einen M1X-Chip erhalten.

Von   Uhr

Wie 9to5Mac berichtet, soll der Prozessor in den kommenden MacBook Pro-Modellen den Namen M1X tragen. Apple wolle die eigentlich erwartete Bezeichnung M2 erst 2022 einführen. Warum dies der Fall ist, geht aus dem Bericht nicht hervor. Es ist denkbar, dass die Schrittweite aus zweierlei Gründen verkleinert wird. Zum einen will Apple sicherlich die Early Adaptor nicht mit einem Modell verärgern, das ihnen zeigt, dass sie zu früh zugeschlagen haben und zum anderen ist der Leistungsschritt wohl auch nicht groß genug, um eine solche Zählweise zu rechtfertigen.

Der M1X soll einem früheren Bericht von Bloomberg zwar mehr Kerne besitzen, diese sollen aber identisch sein mit denen des M1. Die M1X sollen acht Hochleistungskerne und zwei energieeffiziente Kerne enthalten, die Top-Version soll 16 oder 32 Grafikkernen bieten. Dazu sollen bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher und mehr als zwei Thunderbolt-Anschlüsse kommen. Erwartet wird auch eine 1080p-Webcam, einen SD-Kartenleser, ein MagSafe-Anschluss und ein HDMI-Anschluss. Damit wäre Apple ungefähr wieder da, wo sie 2016 aufgehört hatten, als das damals neue MacBook Pro ohne SD-Kartenleser und mit der unbrauchbaren Tastatur erschien.

Die Gehäuse der neuen MacBook-Pro-Modelle soll dem des iPad Pro mit seinen abgerundeten Ecken ähneln. Das MacBook-Pro-Logo auf der Bildschirmseite soll entfallen. Das fehlt übrigens auch beim neuen iMac.

Bist du am neuen MacBook Pro mit M1X interessiert oder soll es für dich ein anderer Mac sein? Schreibe gerne deine Begründung in die Kommentare!

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBook Pro soll Apple-Logo verlieren" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Anstatt die Herausforderungen der wirklich guten aber technisch nicht zu Ende gedachten Tastatur anzunehmen, geht Apple den Schritt zurück. Sollte das mit den Anschlüssen genauso sein, dann ist das echt traurig. Anstatt den Minimalismus technisch sauber umzusetzen gehen sie den enlinfachen Weg, schade.

Soll das ein unsinniges Rumgetrolle sein?
- Butterfly war und ist Müll
- USB-C only war und ist Müll
Der MBP wird dem Namen 'Pro' endlich wieder gerecht und Du jammerst hier rum. Dann kauf es Dir halt nicht. Die überwältigende Mehrheit freut sich auf vernünftige Ports, Leistung und Keyboard.

Ähhhh habe ich was verpasst! Seit wann haben die Mac Books (egal ob Air oder Pro) ein Apple Logo auf der Innenseite???? Also ich sehe das seit Jahren nur die Typenbezeichnung steht...

Das ist auch ein Logo. Logos= https://de.wikipedia.org/wiki/Logos_(Begriffsklärung)

Vollkommen korrekt - auf der Innenseite befinden sich keine Apple Logos.
Ich gehe mal davon aus, hier ist das Typenlogo wie "MacBook Air", "MacBook Pro" gemeint.

Na, das ist natürlich eine drastische, wenn nicht sogar dramatische Änderung. Das ist quasi das Ende von Apple...

Selbst bei meinem 2015 Macbook Pro war nicht mal mehr der Typbezeichnung drauf. Also Missen werde ich‘s nicht da die Ränder eh immer schmaler werden.

Das leuchtende Logo war immer auch in Filmen und Nachrichten ein (kostenlose?) Product-Placement. Dass Apple darauf verzichtet halte ich aus werblicher Sicht für einen strategischen Fehler. Vielleicht sollen wir jetzt stattdesen die weißen Apfel-Aufkleber nutzen. Wusste bislang ohnehin nicht, was ich damit anfangen
sollte.

Der leuchtende Apfel ist schon länger Geschichte. Hier geht es allerdings um das Logo (die Typenbezeichnung) unter dem Bildschirm. Die soll wegfallen.

weltbewegend

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.