Desktop-Rechner

Apple soll den iMac Pro nicht aufgegeben haben

Als Apple den iMac Pro einstellte, waren viele Fans besorgt, dass es keine Apple-Silicon-Variante geben werde. Stimmt nicht, sagt nun ein bekannter Journalist.

Von   Uhr

Apple arbeitet nach einem Bericht von Bloomberg immer noch an einem neuen iMac Pro mit einem großen Bildschirm. Ob es ein 27- oder gar ein 30-Zoll-Modell sein wird, ist nicht bekannt. Im März 2021 stellte Apple den iMac Pro ein, im März 2022 wurde dann die 27-Zoll-Version des iMac mit Intel-CPU eingestellt.

Wie der oft sehr gut informierte Mark Gurman von Bloomberg berichtet, soll der neue iMac Pro mit einem besonders leistungsfähigen Chip ausgerüstet sein - welchen genau, teilte Gurman nicht mit.

Apple soll dem Bloomberg-Bericht nach aktuell an zwei iMac-Modellen arbeiten, die vermutlich mit dem M3-Chip ausgerüstet sind. Aktuell ist Apple noch beim M2-Chip, so dass es also noch etwas dauern könnte, bis die nächste iMac-Generation vorgestellt wird. Aktuell gibt es einen iMac mit M1-Prozessur und einem 24 Zoll großem Bildschirm, der ungefähr ein Jahr alt ist. Für Nutzer, die einen größeren Bildschirm benötigen, bleibt aktuell nur ein Mac Studio oder ein Mac mini mit einem externen Bildschirm.

Der neue iMac mit M3 soll vermutlich 2023 auf den Markt kommen, meint Gurman und erwartet, dass für das Pro-Modell ein M3 Pro und ein M3 Max vorgesehen ist. Das wäre vermutlich auch der Chip für das nächste MacBook Pro.

Gurmans erwartet neue Mac-mini-Modelle mit M2- und M2-Pro-Chips sowie einen neuen 14 und 16 Zoll großen MacBook Pro mit M2-Pro- und M2-Max-Chip. Der noch ausstehende Mac Pro soll gar mit einem M2 Extreme angeboten werden, heißt es bei Bloomberg.

Deine Meinung ist gefragt

Welchen Mac kaufst du dir als nächstes? Wird es ein iMac sein? Was würdest du dafür zahlen?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple soll den iMac Pro nicht aufgegeben haben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.