Update noch nicht

Apple sagt „sorry“: FaceTime-Fehler wird kommende Woche behoben

Apple sagt „sorry“: FaceTime-Fehler wird kommende Woche behoben. Gruppengespräche in Apples Videotelefonie-App FaceTime sind momentan nicht möglich. Apple stellte den Service auf seinen Servern ab, damit Nutzer nicht mehr Opfer eines Fehlers werden, der den oder die Gegenüber belauschte, obwohl diese das Gespräch noch gar nicht angenommen hatten.

Von   Uhr

Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Als bekannt wurde, dass anrufende FaceTime-Nutzer Gesprächsteilnehmer auch dann hören können, selbst wenn sie das Gespräch noch nicht angenommen haben, deaktivierte Apple das Feature „unmittelbar“. Fügte man die eigene Rufnummer zum Gruppengespräch hinzu, entstand der Fehler.

Doch so rasch, wie anzunehmen, war die Vorgehensweise des Unternehmens wohl nicht. Es meldeten sich Personen, die Apple schon viel früher von dem Fehler berichtet haben wollen. Die Familie Thompson beanspruchte für sich, den iPhone-Hersteller eine Woche vor der medialen Berichterstattung über die entsprechenden Fehlermelde-Kanäle informiert zu haben.

Sammelklagen in den USA

Es kam, was kommen musste. Nach Bekanntwerden des „Versäumnisses“ sahen Anwälte die Chance. Nun wedeln sie mit dem Damoklesschwert des Missbrauchs der eigenen Privatsphäre vor Apples Nase herum, in einem Fall soll sogar ein Gespräch zwischen Anwalt und Klient „belauscht“ worden sein. Das allerdings wäre erst zu beweisen. Trotzdem muss es ein schändliches Gefühl bei den Verantwortlichen auslösen, die sonst immer so viel Wert auf Datenschutz und Privatsphäre der Nutzer legen.

Das Unternehmen betonte auch deshalb nun, man werde die Prozesse optimieren, damit eingereichte Fehlermeldungen möglichst schneller eskaliert werden, damit an oberster Stelle gehandelt werden kann.

Update kommt nächste Woche

Frühestens am 4. Februar wird Apple dann nun auch ein Software-Update herausgeben. Es gab Mutmaßungen, dass es noch in dieser Woche ein Update gäbe. Dem ist jedoch nicht so, wie aus einer Stellungnahme des Konzerns aus Cupertino gegenüber MacRumors hervorgeht.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple sagt „sorry“: FaceTime-Fehler wird kommende Woche behoben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Glaubt Apple ernsthaft, nach einem solch schwerwierigen Sicherheitsleck würde noch irgendwer Facetime vertrauen?! HAH!

Gleiches Problem gestern bei Skype gehabt. Nutzer A telefoniert mit Nutzer B via PC. Nutzer C ruft daraufhin Nutzer A an und automatisch wird das Gespräch ohne Annahme am Smartphone von Nutzer A angenommen.

Sorry für kaputtes Apple Maps, Apple Music, Files, Podcasts, Siri, Tastatur, und vieles mehr.
But do you know what, we at Apple, do not care about that shit.

Face Time abgeschaltet,auch wenn dass Leck behoben wird,kein Face Time mehr.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.