Servicegeschäft ausgeweitet

„It‘s show time“: Zeitungen und Magazine von Apple im Abo mit Apple News+

„It‘s show time“: Zeitungen und Magazine von Apple im Abo. Apple präsentierte auf seinem Special-Event im Steve Jobs Theater am heutigen Abend unserer Zeit einen neuen Aboservice für Zeitungen und Magazine. Tim Cook stellte ein Update für „Apple News“ in Aussicht, das mit seinem Namen für den Aboservice herhalten wird. Magazine wie National Geographic, Billboard oder The New Yorker werden Teil von Apple News+. Denn so nennt das Unternehmen den Service, über den Sie auch Abonnements abschließen können.

Von   Uhr

Vor einiger Zeit kaufte Apple den Anbieter „Texture“ auf. Der bot einen Service zum Abonnieren von digitalen Magazinen an. Allerdings gab es das Angebot von Texture lediglich in Nordamerika.

Abruf über Apple-News-App

Sie können die Angebote aus den Magazinen im Rahmen von Apple News abrufen. Sie greifen also auf die Gratis- und Kaufinhalte gleichzeitig zu. Auch werden Ihnen Vorschläge auf Inhalte gemacht aus Magazinen, die Sie kaufen können. Wenn Sie ein Abo besitzen, können Sie die Inhalte direkt abrufen und dann auch einfach über die App in den Inhalten navigieren. Die letzten Ausgaben Ihrer abonnierten Magazine werden automatisch heruntergeladen.

Magazine wie Popular Science sind Teil von Apple News+
Magazine wie Popular Science sind Teil von Apple News+ (Bild: Apple)

Apple betont, dass die Inhalte auf Apple News aufgewertet werden, weil die Anbieter animierte Cover nutzen und so zum Leben erwecken. Auch bekommen Sie eigene Typographie, speziell für iPhone, iPad und Mac entwickelt.

Preise und Verfügbarkeit

Apple wird zu Beginn des Service 300 Magazine in sein Angebot aufnehmen, aus den unterschiedlichen Bereichen: Gesundheit, Wissenschaft, Sport, Politik, Freizeit und andere mehr. Das Angebot richtet sich zunächst nur an Kunden in den USA und Kanada, auch in Englisch und Französisch. Australien und Großbritannien erhalten den Service „später im Jahr“. Das Angebot kostet 9,99 US-Dollar, und zwar für die gesamte Familie. Alle Ihre Familienmitglieder können auf alle Inhalte zugreifen, mit eigenen Vorschlägen und Favoriten.

Apple News+ beachtet Privatsphäre

Apple verriet außerdem, dass die Algorithmen, wie bei Fotos und Musik nur lokal auf Ihrem Gerät gemacht werden. Inhalte werden auf Ihr Gerät (iPhone, iPad, Mac) heruntergeladen und nur dort errechnen die Algorithmen Ihre Favoriten und Vorschläge. Das Unternehmen weiß nicht, welche Inhalte Sie lesen und auch Werbetreibende wissen es nicht. Denn Apple unterbindet das Tracking innerhalb der App, sodass bspw. die Werbung in National Geographic unabhängig von derjenigen in anderen Magazinen und Zeitungen sein wird.

Der neue Service heißt Apple News+
Der neue Service heißt Apple News+ (Bild: Apple)

Diese Magazine machen mit

Insgesamt sollen 300 Magazine und Zeitungen zum Start dabei sein. Einige davon führen wir nachfolgend auf. Sie sind Teil von Apple News+.

  • Time
  • Vogue
  • People
  • billboard
  • National Geographic
  • Popular Science
  • Los Angeles Times
  • Wall Street Journal

Sie erhalten eine Übersicht Ihrer abonnierten Zeitschriften und Zeitungen in der News-App
Sie erhalten eine Übersicht Ihrer abonnierten Zeitschriften und Zeitungen in der News-App (Bild: Apple)

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Aufregung im Wasserglas

Anzeige

Vor dem Event gab es Aufregung um den Service. Apple wolle zu 50 Prozent am Umsatz beteiligt werden, hieß es. Der Furor entpuppte sich jedoch nur als Sturm im Wasserglas. Denn der iPhone-Hersteller verlängerte nach der Übernahme nur die Verträge mit vorhandenen Verlagen. Die sahen bereits zu „Texture“-Zeiten eine Umsatzbeteiligung von 50 Prozent vor. Deutlich mehr als Apple sonst an Apps und Services mitverdient.

Hinweis: Dieser Artikel wird im Laufe des Abends ständig mit neuen Informationen aktualisiert.

[Anzeige] Readly: Die deutsche Alternative zu Apple News+

Readly ist die Magazin- und Tageszeitungsflatrate, die im Gegensatz zu Apple News+ schon heute in Deutschland verfügbar ist – und das zum Preis von lediglich 99 Cent im ersten Monat!

Mit dabei sind über 3700 hochkarätige Magazine und ab sofort auch BILD, WELT AM SONNTAG, DIE WELT, BZ, BILD AM SONNTAG und WELT KOMPAKT.

Mehr Informationen & Probemonat sichern.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "„It‘s show time“: Zeitungen und Magazine von Apple im Abo mit Apple News+" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich hab seit langem schon Readly.
Maclife hatte das dann glaube ich ja „auch mal“ beworben ...
Kann ich jedem empfehlen !

Hm. 40 Minuten Zeitverschwendung.
Klingt ja alles schön was die da vorstellen. Aber wenn das alles nur in den USA und vielleicht grade mal noch Kanada verfügbar ist, macht das keinen Spaß.

Nun, das liegt ja nicht nur an Apple, vermutlich gibt es hierzulande nicht genügend Medien, die mitmachen (wollen).

Wie kann es dann sein, das Readly 1.000 Magazine in deutscher Sprache hat und über 3.000 in englischer Sprache! Ich würde mal sagen, da ist doch bei Apple was schief gelaufen, da man hier gehörig was verschlafen hat.

Apple unterbindet das Tracking in der News-App, das gefällt Werbetreibenden nicht, und das Unternehmen möchte außerdem in bestimmtem Maß am Umsatz beteiligt werden. Ein Anbieter wie Readly ruft aller Voraussicht nach ganz andere Konditionen auf.

Klingt nach Readly. Haben wir also schon seit langem, nur besser. Das Angebot von Readly ist umfangreicher und Apple verkündet das, als ob es sich um eine weltweite Innovation handelt. Vieles andere war annähernd US-exklusiv und in ähnlicher Form von anderen Anbietern bereits vorhanden. *Gähn* - hätte ich mir schenken können.

Apple hält ja diese Veranstaltungen nicht nur für den Rest der Welt ab, sondern auch um im größten Markt zu punkten, das sind derzeit die USA selbst.

Bitte nicht! Apple ist ein Weltunternehmen wie Sony, Microsoft, Google etc. Hätte diese Unternehmen so eine Keynote, heute veranstaltet mit Services ausschließlich für die USA und mit Services, welche es schon in besserer Form gibt, würden sich auch alle darüber aufregen und zurecht. Apple hätte es vor der Keynote auch ankündigen können. Interessant nur für US Bürger.

Die ganze Keynote war ehrlich gelinde gesagt ein Desaster. Viele Dinge wurden nur nebulös angekündigt. Was genau bekommt man bei Apple TV+. Was sind die Inhalte von den Inhalten keine Spur. Mit einer Hand voll Darstellern und Regisseure hat man lange noch kein guten Content und ehrlich Apple TV+ wird eine Todgeburt wie Siri.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.