Megagewinne trotz Corona

Apples Quartalszahlen für Q4 2020 und ein Ausblick auf kommende Produkte

Apple machte einmal mehr die Anleger glücklich und beendete das vierte Fiskalquartal 2020 mit neuen Rekorden. Dies gab man nun offiziell bekannt. Daneben gab es kleinere Ausblicke sowie ein große Ankündigung.

Von   Uhr

Die Corona-Pandemie konnte Apple offenbar nur wenig anhaben. Die Verschiebung der iPhone-12-Modelle wirkte sich ebenfalls nicht negativ auf die neuesten Quartalszahlen aus. Immerhin konnte das Unternehmen eine Quartalsumsatz von 64,7 Milliarden US-Dollar erzielen. Verglichen zum Vorjahreszeitraum war dies eine knappe Steigerung um rund 700 Millionen US-Dollar. Neue Rekorde erzielte man jedoch in dem Quartal in den Bereichen Services und Macs. Letztere erhielten schließlich auch eine neue Tastatur, die vermutlich viele Käufer vorher abschreckte. Bei den Services ist dies ebenfalls nicht verwunderlich, da Apple erstmals Apple TV+ sowie der Apple Card darin unterbringen konnte.

"Apple beendet, während Zeiten widriger Umstände, ein durch Innovationen geprägtes Geschäftsjahr mit einem Rekord-Septemberquartal, angeführt von Allzeitrekorden bei Mac und Services", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Trotz der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 befindet sich Apple mitten in der produktivsten Einführungsphase neuer Produkte, die wir je erlebt haben. Die ersten Reaktionen auf all unsere neuen Produkte, allen voran der ersten 5G-fähigen iPhone-Modelle, sind extrem positiv. Vom Fernlernen bis hin zum Heimarbeitsplatz sind Apple Produkte während der Pandemie für Anwender ein Fenster zur Welt. Unsere Teams begegnen den Anforderungen dieser Zeit mit besonderer Kreativität, Leidenschaft und Ideen, die nur Apple in dieser Art liefern kann."

iPhone 12: Positive Erwartungen und Lieferprobleme

Anders als in den Vorjahren konnte Apple 2020 keinen Boost für das vierte Quartal durch neue iPhone-Modelle verbuchen. Die Geräte schoben sich durch die anhaltende Pandemie auf das nächste Quartal. Laut Apple-CEO Tim Cook ist man jedoch guter Dinge und glaubt, dass sich die neuen Modelle sehr gut durch 5G und die Werbemaßnahmen der Mobilfunkanbieter verkaufen werden. Die ersten Zahlen seien zudem „ganz gut“.

Allerdings merkte er auch an, dass man weiterhin mit Problemen in der Zulieferkette zu kämpfen hat, was allerdings von der Apple Watch über iPhones und iPads bis hin zu den Macs nahezu alle Hardware-Produkte des Unternehmens betrifft. Daher arbeite man sehr hart daran, dass sich dies schnellstens in Luft auflöst und man wieder schneller liefern kann. Innerhalb kürzester Zeit waren sowohl die Apple Watches als auch die ersten beiden iPhone-12-Modelle vergriffen und die Lieferzeiten stiegen rasant auf drei bis sechs Wochen an.

Apples Wearables übertreffen alle Erwartungen

Apples Wearables, Home und Accessoires konnten ebenfalls wieder neue Rekorde verbuchen. Im vierten Fiskalquartal 2020 erzielte die Kategorie einen Umsatz von 7,9 Milliarden US-Dollar. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von rund 21 Prozent. Allerdings konnte Apple seitdem die AirPods Pro sowie diverse Beats-Kopfhörer einführen und auch die aktuelle Modelllinie der Apple Watch erreicht neue Käufergruppen wie Senioren oder Kinder, die jetzt durch die Familienkonfiguration kein eigenes iPhone benötigen. 

Pandemie fördert das kontaktlose Bezahlen

Die Telefonkonferenz sowie die Bekanntgabe der Zahlen stand natürlich unter dem Thema der Corona-Pandemie. Tim Cook wurde daher auch zu Apple Pay befragt. Ihm zufolge hat die Pandemie dazu beigetragen, dass das kontaktlose Bezahlen weiter gewachsen ist, da weniger Menschen mit Bargeld bezahlen wollen. Dies hat man besonders in den USA sehen können. 

Ein kleiner Ausblick auf die Dinge, die noch kommen

Apples CEO wollte nicht allzu viel zur Zukunft des Unternehmens verraten, weil alles sehr gut läuft. Jedoch konnte er es sich nicht nehmen lassen und gab an, dass man „in diesem Jahr noch einige weitere aufregende Dinge in petto hat“. Dabei ist davon auszugehen, dass er damit die ersten ARM-Macs meint, die das Unternehmen auf der WWDC im Juni noch für dieses Jahr versprochen hat. Man erwartet aktuell, dass Apple am 17. November ein weiteres Event abhalten könnte, um die ersten Macs mit Apple Silicon vorzustellen. Daneben könnte man auch noch die AirTags sowie die AirPods Studio vorstellen, die eigentlich schon für das Oktober-Event erwartete.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apples Quartalszahlen für Q4 2020 und ein Ausblick auf kommende Produkte" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

„Größte Enttäuschung: Apple

Unternehmensseitig enttäuschte in erster Linie Apple: Die verzögerte Markteinführung des iPhone 12 brockte dem Technologie-Schwergewicht einen Gewinnrückgang im vergangenen Quartal ein. Für die erfolgsverwöhnte Aktie, die erst Anfang September nach einem Aktiensplitt auf ein Rekordhoch geklettert war, ging es am Ende des Dow um 5,6 Prozent nach unten...“
Zitat

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.