Top-Themen

Themen

Service

News

PowerVR

Apple lizenziert Imaginations GPU-Chip für iPhones

Apple hat nach einem längeren Streit eine Lizenzvereinbarung mit Imagination Technologies unterschrieben, nachdem sich die Unternehmen zuvor bekriegt hatten. Apple hatte sogar Personal von seinem Geschäftspartner abgeworben.

Apple und Imagination haben ein Lizenzabkommen rund um die Grafikprozessoren des britischen Unternehmens geschlossen, das mittlerweile an einen chinesischen Eigentümer verkauft wurde. Wieviel Apple sich die Lizenzen kosten lässt, wurde nicht mitgeteilt. Außerdem darf Apple das geistige Eigentum des GPU-Entwicklers nutzen. Genauere Details gehen aus der kurzen Mitteilung des Unternehmens nicht hervor, doch mit etwas Hintergrundwissen lässt sich das Geschehen besser einordnen.

Vor der Einigung gab es monatelange Auseinandersetzungen zwischen den beiden Unternehmen. Apple hatte seit Jahren Mitarbeiter von Imagination abgeworben. 2016 wurde bekannt, dass John Metcalfe, der ehemaligen COO, die Ingenieure Dave Roberts, Jonathan Redshaw und Benjamin Bowman nun bei Apple beschäftigt sind. Außerdem wechselte Simon Nield zu Apple, wie aus den LinkedIn-Profilen der Personen hervorgeht.

An diesen hochkarätigen Abwerbungen ist erkennbar, wie wichtig Apple der Zugriff auf das Wissen rund um Grafikeinheiten für mobile Geräte ist.

Apple konnte wohl nicht ganz ohne Imaginations Patente arbeiten

2017 kam es ganz dicke. Damals teilte Apple nämlich unverblümt mit, dass man innerhalb der nächsten zwei Jahre eigene Grafikeinheiten für seine SoCs (System on a Chip) entwickeln werde. Das wäre das Aus für die Geschäftsbeziehung gewesen und hätte das Unternehmen wohl ruiniert. 2018 kam dann der A11-Chip mit eigener GPU auf den Markt. Imagination bezweifelte damals, dass dies ohne Patentverletzung möglich sei. Ob seitdem auch Lizenzzahlungen dafür fließen, ist nicht bekannt. Imagination geriet immerhin in derartige Schwierigkeiten, dass es schließlich verkauft wurde.

Durch das neuerliche Patentabkommen kann sich das Unternehmen jetzt zumindest sicher sein, dass der Geldstrom erst einmal nicht versiegen wird. Ob Apple nun wieder fremdentwickelte GPUs verbaut, ist jedoch unwahrscheinlich.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple lizenziert Imaginations GPU-Chip für iPhones" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Zitat
Ob Apple nun wieder fremdentwickelte GPUs verbaut, ist jedoch unwahrscheinlich.

Das denke ich auch nicht aber ich stelle mir die ernsthafte Frage was hat es dann zum Schluss Apple gebracht?

Da Apple jetzt wieder für teuer Lizenzen zahlen muss. Und jetzt mehr oder minder ohne Gegenwert..Das einzige was Apple damit bewirkt hat das Imagination hierdurch Pleite gegangen ist...So langsam denke ich auch als Apple Fan nicht mehr an den good Boy..