Top-Themen

Themen

Service

News

Kein Ersatz

Apple hat Thunderbolt Display offiziell abgeschafft, kein Ersatz

Das Thunderbolt Display gibt es nicht mehr. Apple streicht den Monitor aus seinem Portfolio und bietet es nur noch solange an, bis die Bestände ausverkauft sein werden. Doch eine Alternative hat der Mac-Hersteller aus Cupertino bislang nicht präsentiert, weist stattdessen auf Angebote von Drittherstellern hin.

Das Thunderbolt Display bekommt einen leisen Abschied. Wir hätten das Produkt genauso gut in unserer Aufzählung von 21 Produkten unterbringen können, die Apple leise, still und heimlich abgeschafft hat. Allerdings gab es da das Statement Apples noch nicht. Es wurde jedoch nur am Rande von einem nicht genannten Pressesprecher gegenüber der Redaktion von The Verge gemacht.

„We’re discontinuing the Apple Thunderbolt Display. It will be available through Apple.com, Apple’s retail stores and Apple Authorized Resellers while supplies last. There are a number of great third-party options available for Mac users.“

Allerdings bietet Apple diese anderen Monitore von Drittherstellern nicht über seinen Apple Store an.

Alternative für Thunderbolt Display nicht in Sicht

Natürlich gibt es viele Alternativen für einen Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Doch es wurde von Apple kein neuer Monitor angekündigt. Gehofft hatten es Nutzer aber, denn es wurde in den letzten Monaten spekuliert, Apple könnte neue 4K- oder sogar 5K-Displays veröffentlichen. Die Spekulationen kamen auch deshalb zustande, weil es zu Engpässen bei Lieferungen der Displays in Europa kam. Dass Apple bis heute noch keine neuen Monitore mit höheren Auflösungen im Angebot hat, liegt vor allem an der aktuellen Anschluss- und Bus-Technologie, die das manchmal mit Ach und Krach zulässt, aber noch nicht auf breiter Front.

Wie sich jetzt also rausstellt, gibt es vorerst keinen Ersatz, den Apple bereitstellt. Das bedeutet natürlich nicht, dass in der Zukunft von Apple ein neues Display, ein neuer Monitor angekündigt wird. Im Rahmen der WWDC 2016 hatte man auf ein Update für das MacBook Pro gehofft, doch es wurde ausschließlich auf Software hingewiesen. Tatsächlich gibt es aber mehrere Macs, die schon eine ganze Weile kein Update mehr erhalten haben. Zumindest aber beim MacBook Pro gab es zuletzt mit der Spekulation um eine neue OLED-Touchleiste Hinweise auf eine interessante Mac-Zukunft.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple hat Thunderbolt Display offiziell abgeschafft, kein Ersatz" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hmm ... Alternativen zum Apple Display? Wohl kaum! Klar, wenn man nur die Auflösung und die Monitorgrösse betrachtet sicherlich. Aber an welchem anderen Monitor kann ich mein MacBook anschliessen und aufladen?

Ist schon echt traurig von Apple: Die professionellen User werden echt mehr und mehr vor den Kopf gestoßen und der Trend geht weiter Richtung Consumer (Massenmarkt).

Da kauft man sich bspw. ein Mac Pro für mehr als 3.000 EUR und hat noch nicht mal einen Monitor, an den man seine sau teure Tonne anschließen kann! *lach* UUUNGLAUBLICH!

Abgesehen davon, dass natürlich ein Mac Pro mit technischem Stand aus 2013 hoffnungslos überteuert und veraltet ist.

Ebenso ein Thunderbolt aus 2011.

Nun greift man zu LG oder DELL als Alternative zu Apple Displays. Schon armseelig

Armselig heißt das Ding

Ach das ist sie wieder die graue nicht definierte professionelle User Keule.

Ich kenne in meinem Umfeld ( Video/Filmbearbeitung) z.B. keinen professionellen Nutzer der Apple Displays.

Übrigens man kann durchaus Monitore an den neuen MacPro anschliessen.

Ich kenne Leute, die es benutzen. Dass man auch andere Display am Mac Pro anschliessen kann, ist unzweifelhaft wahr, aber bei vielen braucht es Adapter, so viele Thunderbolt Displays gibt es bei der Konkurrenz kaum.

Ausserdem denke ich, dass, solange Apple Computer ohne Display (Mac Pro, Mac Mini) herstellt, sie auch dazu verpflichtet sind, eigene Monitore anzubieten.

Ich hatte ja auch nicht gesagt das die eh Keiner benutz, ich kenne auch genügend Leute die die nutzen, nur halt nicht in dem von mir erwähnten Pro Bereich. Ich habe seit der Einführung eine schwere "Apple verabschiedet sich von den Pros" Allergie. Um bei dem Monitor zu bleiben und sogar in dem von mir oben genannten Bereich, der eine Pro schneidet Dokumentationen der andere Hochzeitsfilme und ein weiterer Kinofilme. Jeder ist ein Pro dennoch sind die Anforderungsprofile an den Monitor bei jedem anders.

"Gehofft hatten es Nutzer aber, denn es wurde in den letzten Monaten spekuliert, Apple könnte neue 4K- oder sogar 5K-Displays veröffentlichen".

Nutzer hatten es gehofft, denn in den letzten Monaten wurde spekuliert, Apple könne neue 4K- oder 5K-Displays veröffentlichen.

Sprache kann sehr schön sein.

Oberlehrer sind überflüssig

Zumal auch der erste Satz möglich ist.

Gehofft haben es Nutzer aber. Kann man so sagen, entsprechend geht es auch mit einem Nebensatz.

Beispiel:

Die Chance auf ein 5k TB Display ist nicht besonders gross. Gehofft haben es (dass es eines gibt) die Nutzer aber, denn bla bla...

Also ich habe sowohl ein Thunderbolt Display als auch ein 4K Monitor LG 27MU67. Beide betreibe ich an einem MacPro 2013 und an einem MacBook Pro 2014. Ich bin mit beiden Monitoren sehr zufrieden und kann beide Geräte uneingeschränkt empfehlen. Nachteil des LG ist, dass keine Kamera installiert ist. Insofern würde ich mir schon wünschen Apple würde ein 4K oder 5K Monitor anbieten, der optimal auf Macbook/MacPro abgestimmt ist. Ich denke es gäbe genug Käufer hierfür...

Durch den Glatte - Bildschirm wirken die Farben viel besser als auf dem LG (oder jedem anderen Monitor). Darum gibt es keinen Ersatz für Apples Display. Schade, aber wie gesagt: Ein Buchhalter als CEO ersetzt Innovation durch Kostenstellen.

..Glare - Bildschirm wollte ich eigentlich sagen ...