Handgesten und Muskelspannung

AssistiveTouch: Apple Glasses über die Apple Watch steuern

Als Apple AssistiveTouch für die Apple Watch vorstellte, waren viele verwundert, was für einen Aufwand getrieben wurde, nur um die Uhr barriereärmer zu machen. Ein Analyst glaubt, dass dies eigentlich nur ein Abfallprodukt war.

Von   Uhr

Die Apple Watch kann mit AssistiveTouch bedient werden, ohne dass Nutzer:innen das Display oder die Bedienelemente berühren müssen. Dabei werden die eingebauten Bewegungssensoren und der Beschleunigungssensor und der Herzfrequenzsensor verwendet. Die Software kann so Unterschiede in der Muskel. und Sehnenbewegung erkennen. So kann ein Cursor auf dem Display mit Handgesten gesteuert werden. Die Entwicklung dürfte ziemlich aufwändig gewesen sein.

Analyst Neil Cybart von AboveAvalon glaubt, dass Apple diese Art von Steuerung eigentlich für einen ganz anderen Zweck einsetzen will: Für die Steuerung der Apple Glasses. Die VR- oder AR-Brille soll angeblich gerade in der Entwicklung sein und darf natürlich kein Abklatsch der bereits von den Wettbewerbern entwickelten Brillen sein. Sie wird sicherlich eine hohe Auflösung und ein tolles Interface erhalten, aber das wird nicht reichen. Bisher werden die Brillen meistens mit einem Touchpad am Rand gesteuert oder durch einen zusätzlichen Joystick für die Hand. Eine Gestensteuerung mit der Apple Watch wäre etwas ganz Neues.

Obwohl - ganz so neu ist die Idee nicht. Facebook hatte eine Eingabemethode mit einem Armband gezeigt, an der das Unternehmen forscht. Wie weit Apple mit seiner Brille ist, wissen wir nicht, aber die Steuerung für die Uhr ist fertig.

Was hältst du von Apples EIngabemöglichkeit? Wäre das etwas, mit der du eine VR-Brille steuern würdest? Schreibe einfach in die Kommentare deine Meinung!

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "AssistiveTouch: Apple Glasses über die Apple Watch steuern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.