Top-Themen

Themen

Service

News

Neuen Markenschutzeinträge

Sind die Apple Card und Apple Cash auf dem Weg nach Europa? Apple gibt neue Hinweise

Ende März kündigte Apple viele neue Dienste an. Neben Apple TV+, Apple News+ und Apple Arcade stellte das Unternehmen auch die Apple Card vor, die in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs in diesem Sommer in den USA erscheinen soll. Mitarbeiter beider Partner sollen die Kreditkarte bereits fleißig testen, bevor Sie dann bald für alle Kunden bereitsteht. Doch schon seit der Ankündigung fragen sich Nutzer außerhalb der USA, ob die Apple Card auch in weitere Länder kommt. Die Antwort darauf scheint ein Ja zu sein, wie aktuelle Hinweise verraten.

Apple veröffentlichte in der Vergangenheit den Bezahldienst Apple Pay nur sehr langsam in weiteren Ländern, da stets separate Verträge mit lokalen Anbietern geschlossen werden mussten. Komplizierter verhält es sich jedoch bei Apple Cash (vormals Apple Pay Cash), da man hier einen Geldbetrag im Wallet sichert, der an andere Nutzer versandt werden kann. Dies wirft natürlich verschiedene Fragen auf: Wann wird in eine andere Landeswährung umgerechnet? Wie wird eigentlich umgerechnet? Apple entschied sich daher dazu, dass die Zusatzfunktion vorerst nur in den USA verfügbar ist. Dies könnte sich jedoch ändern und auch die Apple Card könnte weitere Länder erreichen.

Apple schützt „Apple Card“ und „Apple Cash“ in Europa und Asien

Während sich Apple von offizieller Seite natürlich zu dem Thema bedeckt hält, bis man bereit zu einem Statement ist, muss das Unternehmen aber auch verschiedene Vorbereitungen für einen möglichen Start in neuen Regionen treffen. Wie die Website Patently Apple herausfand, schützte Apple in Europa sowie in Hong Kong die „Text- und Bildmarken“ zur Apple Card sowie Apple Cash. Mit den Markenschutzeinträgen in Europa hat Apple gleich alle 28 Mitgliedsstaaten abgedeckt. In vielen davon ist bereits Apple Pay verfügbar. Wie Patently Apple weiter anmerkt, umfasst der Markenschutz deutlich mehr als für beide Dienste notwendig wäre. Apple stellt damit sicher, dass beide Marken keinesfalls von Dritten verwendet werden können.

Kommt die Apple Card also nach Europa? 

Diese Frage lässt sich nicht ganz so leicht beantworten. Die Markenschutzeinträge sind dabei ein starker Hinweis, dass Apple sich zumindest die Möglichkeit einräumt die Apple Card sowie Apple Cash in weitere Länder zu bringen. Allerdings sichert sich Apple auf diesem Weg auch oftmals einfach nur die Namensrechte, damit sie kein anderer Anbieter verwenden kann. Beispielsweise registrierte Apple bereits 2017 „Apple Pay Cash“ in Kanada, ohne dass man den Dienst veröffentlichte. Dass „Apple Cash“ nun registriert wird, hat einen einfachen Grund. Zuvor hieß der Dienst noch „Apple Pay Cash“ und Apple hat ihn entsprechend verkürzt, sodass ein neuer Markenschutzeintrag fällig ist. 

Während die weltweite Umsetzung von Apple Cash aufgrund der vielen Hürden schwieriger erscheint, gibt es Hoffnung auf die Apple Card. Bereits zuvor hieß es von offizieller Seite (wir berichteten), dass man einer Expansion in weitere Länder offen gegenüberstehe. Zudem hat Apple-Partner und Investmentbank Goldman Sachs bereits in Großbritannien eine eigene Bank für Privatkunden eröffnet, sodass ein erster Grundstein gelegt ist. Diese soll übrigens auch nach Deutschland kommen, sodass zumindest die Grundvoraussetzung für die Apple Card erfüllt werden könnten. 

Aktuell ist dies natürlich noch Zukunftsmusik, da die Apple Card bislang noch nicht einmal in den USA gestartet ist. Wann der Start erfolgen wird, ist aktuell nicht bekannt. Laut Apple soll es in diesem Sommer soweit sein. Als Grundvoraussetzung gilt iOS 12.4, welches sich bereits in der siebten Beta befindet und bald veröffentlicht werden dürfte. 


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Sind die Apple Card und Apple Cash auf dem Weg nach Europa? Apple gibt neue Hinweise" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.