15,6 Zoll großes Zweitdisplay

Akku-Display Gemini soll nur 160 US-Dollar kosten

Wünscht ihr euch auch manchmal ein zweites Display am MacBook? Natürlich ist die normale Lösung, einfach einen Bildschirm anzuschließen, aber mobile Arbeiter haben davon nichts. Es gibt aber portable Displays, die diese Lücke schließen. Taihe hat mit dem Gemini ein 15,6-Zoll-Display mit Akku und Kickstand vorgestellt.

Von   Uhr

Über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter wird das tragbare Display mit eingebauten Akku finanziert wird. Die Full-HD-Version soll  ab rund 160 US-Dollar kosten, das 4K-Modell wird für 500 US-Dollar angeboten. 

Das Gemini erinnert optisch an ein Tablet wie das Microsoft Surface. Grund ist der Kickstand, mit dem das Gerät auf dem Tisch so aufgestellt wird, dass es aus einem sinnvollen Winkel abgelesen werden kann. Das Gemini  erlaubt sogar  unterschiedliche Aufstellwinkel. Das Display verfügt über zahlreiche Anschlüsse, darunter auch USB-C. Und hier wird es auch für Besitzer neuer MacBook Pro interessant. Es gibt zwar auch andere portable Displays, aber dieser Anschluss ist noch recht selten.

Ob es nun gut oder schlecht ist, dass das Display in einem Metallgehäuse untergebracht ist, können wir noch nicht sagen: EInerseits wird es dadurch schwerer, andererseits ist es stabiler. Doch auch so ist das angegebene Gewicht von 1 Kilogramm sicherlich tragbar. Dazu kommt: Das Full-HD-Modell ist mit einem Touchscreen ausgerüstet, während die teure 4K-Option keinen Touchscreen beinhaltet.

Das Display kann horizontal und vertikal betrieben werden und lässt sich nach Angaben des chinesischen Herstellers auch an den Smartphones Samsung S8, S8+, S9, S9+, Note8, Note9, Huawei Mate 10, Mate 10 Pro, Mate 20 Pro, P20, Honor Note10, Oppo R17 Pro, Smartisan R1, Smartisan Pro 2S, HTC Ultar und HTC 10 betreiben. Zudem kann die Playstation 4, die Xbox und das Nintendo Switch sich an diesem Display betreiben lassen. Die Geräte sind nicht nur mit einem Anschluss für USB Type-C sondern auch mit zweimal Micro-USB und Dual-Mini-HDMI versehen worden. Seitdem die 200.000 US-Dollar beim Crowdfunding überschritten wurden, will der Hersteller auch zwei USB 3.0-Ports integrieren. Beim 4K-Modell kommt noch ein Mini DisplayPort hinzu.

In den Displays sind Stereolautsprecher integriert. Anders als viele mobile Displays ist hier ein Akku verbaut, der eine Laufzeit von bis zu 5 Stunden ermöglichen soll. Auch der Betrieb über ein Netzteil ist möglich, doch offenbar ist die Stromversorgung über USB-C nicht vorgesehen: Die Displays haben einen separaten Stromanschluss.

Mit 5.000 mAh ist der Akku recht klein, was aber auch an der geringen Bautiefe der Displays liegen kann. Wer will, kann den Akku auch als Powerbank nutzen.

Die Kickstarter-Kampagne ist im vollen Gange und läuft noch bis Mitte Februar 2019. Der Hersteller hat sich das sportliche Ziel gesetzt, die Geräte ab Mai 2019 auszuliefern. Auf den Preis müssen noch 25 US-Dollar für den Versand sowie Zollgebühren und die üblichen 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer gerechnet werden.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Akku-Display Gemini soll nur 160 US-Dollar kosten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hebt die Leute nicht auf so einen Scheiß! Superscreen hat fünf Mio gesammelt und ist auch mit meinem Geld baden gegangen.
Das wird nix.

Und... für was braucht man das?

Grundsätzlich sollte man solche Plattform aber unterstützen. Die Idee wäre jetzt auch nicht meine, dennoch gibt es dort auch innovative und interessante Ideen. Klar kann es auch passieren dass das Kapitel versenkt wird - ist halt eine Innovationsplattform. Sonst liebe doch bei Amazon kaufen, wenn man davor Angst hat :)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.