Top-Themen

Themen

Service

News

iOS 13 Beta zeigt Ersatz

iPhone 2019: Ende von 3D Touch wohl besiegelt

Was vor einigen Tagen noch als kurioses Gerücht durchging, scheint allerdings nun schon konkrete Formen anzunehmen. Mit dem iPhone 6s führte Apple erstmals eine drucksensitive Steuermethode ein, die für mehr Tiefe im System sorgen sollte. Allerdings könnte 3D Touch schon bald wieder sein Ende finden. Dies sagten vor wenigen Tagen schon Gerüchte und scheinen sich diese zu bestätigen. Die erste Beta zu iOS 13 gibt nämlich neue Hinweise.

Erst vor einer Woche gaben Barclays-Analysten eine Notiz an Investoren heraus (wir berichteten). Aus dieser ging hervor, dass Apple in diesem Jahr bei allen neuen iPhone-Modellen auf 3D Touch verzichten wird. Schon im letzten Jahr veröffentlichte das Unternehmen mit dem iPhone XR erstmal wieder ein neues iPhone ohne das drucksensitive Display. Zusammen mit der Taptic Engine führte man jedoch gleichzeitig das Haptic Touch ein. Dabei handelte es sich um ein abgeschwächte Version von 3D Touch, die ähnliche Funktionen durch einen langen Druck sowie haptisches Feedback aufweist. Zuletzt erweiterte Apple das Feature auf den Sperrbildschirm.

iOS 13 bringt Haptic Touch auf alle Geräte

Es ist anzunehmen, dass Apple aus Kostengründen auf die echte 3D-Touch-Technologie verzichten wird, da Kosten und Nutzen wohl eher in einem schlechten Verhältnis zueinanderstehen. Bereits in der ersten Beta zu iOS 13 dürften sich frühe Tester bereits gewundert haben, dass auf einem iPhone XR etwa auch QuickActions auf dem Home-Bildschirm aufgerufen werden können. Die Vorschau von Weblinks in Safari oder E-Mails ist nun durch einen langen Druck auf die Mail möglich. Daneben kommt Haptic Touch mit iPadOS auch auf das iPad und lässt die genannten Aktionen zu. Allerdings kann das „Peek & Pop“-Feature durch Haptic Touch nicht umgesetzt werden, sodass Vorschauen in Nachrichten-Apps leider nicht so einfach möglich sind wie mit 3D Touch.

Die erste „iOS 13“-Beta untermauert damit das Gerücht, dass Apple 3D Touch schon mit der kommenden Hardware-Generation vollständig fallen lässt. Ob sich dies auch auf den Preis auswirken wird? Wir sind gespannt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone 2019: Ende von 3D Touch wohl besiegelt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ach verdammt, das war das Killerfeature gegenüber meinem Note 9...lasst es doch bitte...es ist damit so leicht, den Cursor an eine Position zu steuern

Ich war auch schon immer ein Verfechter von 3D-Touch, muss aber sagen, dass die meisten Vorteile seit Haptic-Touch verschwunden sind. Als Beispiel mal das von Dir genannte präzise Positionieren des Cursors: seit iOS 12 lässt sich auch auf dem iPhone wie auf dem iPad die Space-Taste länger drücken und das Keyboard wird wie bei 3D-Touch zum Trackpad.
Das Erreichen des Taskmanagers (Druck am Rand) ist seit der "iPhone X" Gestenführung auch unnötig geworden. Lediglich Peek and Pop wird nicht anders umsetzbar sein, aber ich gebe zu, dass ich das schon lange nicht mehr verwendet habe. Daher bin ich mittlerweile an dem Punkt angekommen, dass ich 3D-Touch nicht mehr vermissen werde.

Wurde nur leider von Apps nur unzureichend umgesetzt. Hatte die Möglichkeit zum Killerfeature. Verschenkt.

Habe 3D Touch so gut wie absolut niemals benutzt.