Taugt nichts?

Ist das neue iPad Pro ein Tablet voller Mängel?

Seit der Vorstellung des iPhone X spekulierten Analysten und Experten über die Zukunft des iPad Pro. Schnell waren sie sich einig, dass die nächste Generation des High-End-Tablets über Face ID sowie ein fast randloses Display verfügen wird. In dieser Hinsicht wurden die Erwartung mehr als erfüllt. Jedoch scheinen sich einige technische Mängel in die Umsetzung eingeschlichen zu haben, die bei den zahlreichen Nutzern für Unmut sorgen.

Von   Uhr
(Bild: Apple)
Anzeige

Ende 2018 stellte Apple die dritte Generation des iPad Pro vor. Gemeinsam mit der neuen Generation führte man neue Feature wie Face ID, den USB-C-Anschluss sowie eine neue Speicheroption ein. Allerdings drehte das Unternehmen gleichzeitig an der Preisschraube, sodass ein Apple-Tablet erstmals mehr als 2.000 Euro kosten kann – ohne Zubehör wohlgemerkt. Dieser Umstand ist durchaus vertretbar, wenn die Umsetzung entsprechend ausfällt. 

Apple biegt sich einen Fehler zurecht

Seit Anfang November ist das neue Profi-Tablet aus dem Hause Apple erhältlich. Es dauerte nicht lange – nur ein Wochenende –, bis Nutzer über erste Probleme klagten. Laut mehreren frühen Käufer kann das iPad Pro schnell Verbiegungen aufweisen. Entweder nach dem Transport und in manchen Fällen sogar schon beim Auspacken. Apple äußerte sich schnell dazu und gab an, dass es sich nicht um einen Produktionsfehler oder ähnliches handelt. Die Biegungen seien auf die verwendeten Materialien zurückzuführen und liegen demnach im Normalbereich. Die Antwort war natürlich alles andere als befriedigend. Es empfiehlt sich daher eine Schutzhülle anzubringen, um die Stabilität zu erhöhen. 

Zu penibel oder doch gerechtfertigt

Wir berichteten auch über mehrere Nutzer, die ihr iPad Pro wieder umgetauscht haben, weil die Lautstärke-Tasten sowie der Power-Knopf sehr wackelig waren. Vor allem Käufer des 12,9-Zoll-Modells sollen von den Problemen betroffen sein. Laut den Aussagen sollen die Tasten nicht nur wackelig gewesen sein, sondern in einigen Fällen auch ein Klappern aufgewiesen haben. Allerdings gab es auch bei den ersten beiden Generationen des Riesen-Tablets ähnliche Verarbeitungsfehler. Es ist natürlich davon auszugehen, dass es sich dabei um Einzelfälle handelt. Jedoch achten einige Nutzer genauer auf die Qualität einzelner Elemente als andere, wodurch nicht alle Käufer solche Verarbeitungsfehler bewusst wahrnehmen. 

Aussetzer, die die Funktionen einschränken können

Wahrnehmbarer sind hingegen Aussetzer in der Software. Apple hat im neuen iPad Pro den A12X Bionic verbaut. Dieser leistungsstarke Chips lässt in verschiedenen Tests sogar Einsteigermodelle des MacBook Pro hinter sich und strotzt nur so vor Tatendrang. Dennoch häuften sich in den vergangenen Wochen die Berichte, dass das iPad Pro immer mal wieder beim App-Wechsel oder anderen Aktionen kurz zögert, bevor der Vorgang fortgesetzt wird. Das Problem tritt zwar nur zeitweise auf, ist aber für die Betroffen eine nervige Angelegenheit. Es wird aktuell angenommen, dass es sich dabei um einen Schutzmechanismus handelt. Dieser führt zu einer kurzzeitigen Drosselung der Leistung. Die Gründe hierfür könnten bei verschiedenen Bauteilen liegen, die bei erhöhtem Rechenaufwand und entsprechender Wärmeentwicklung lose werden können. 

„Was ist mit dem Display los?“

Vermutlich aus Kostengründen hat Apple bisher noch kein OLED-Display in das iPad Pro eingebaut und setzt somit nach wie vor auf die LCD-Technologie. Diese hat Apple eigentlich ganz gut im Griff, muss aber auch mit den Eigenheiten kämpfen. Gerade die größeren Displays der Pro-Modelle bringen einen Effekt zur Geltung, der durch die notwendige Hintergrundbeleuchtung entsteht: Das Display wird nicht immer gleichmäßig ausgeleuchtet, sodass Teilbereiche dunkler erscheinen können. Die Ausprägung kann dabei von Gerät zu Gerät variieren.

Fazit: „Alles nur Einzelfälle?“

Anzeige

Apples aktuelle iPad-Pro-Modelle sind alles andere als günstig, da ist es umso ärgerlicher, wenn Nutzer verschiedene Hardwarefehler feststellen, die nicht der typischen Apple-Qualität entsprechen. Allerdings muss man im gleichen Atemzug auch sagen, dass es sich tatsächlich nur um Einzelfälle (außer die Biegung) handeln könnte, die jedoch sehr laut Ihren Frust ablassen, während Nutzer mit positiven Erfahrungen eher leise agieren. Dies ist nichts Ungewöhnliches und kommt in den meisten Communities vor.  Außerdem zeigt sich Apple in der Regel (in der Garantiezeit) sehr kulant und tauscht Geräte problemlos aus. 

Beim neuen iPad Pro ist es wie bei den meisten anderen Geräten auch: Nicht alle Geräte sind exakt gleich, sondern weisen kleine Varianzen auf, sodass es in Einzelfällen durchaus zu Problemen kommen kann, die der Großteil der Käufer nie erfahren wird. Wer also den Kauf eines neuen iPad Pro plant, sollte sich nicht von den Berichten verunsichern lassen, sondern eigene Erfahrungen sammeln. 

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem neuen iPad Pro gemacht? 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Ist das neue iPad Pro ein Tablet voller Mängel?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich bin professioneller Fotograf, dennoch ist das iPad pro für mich völlig uninteressant, weil viele Dinge die der Berufsalltag erfordert mit dem ipad Pro nicht möglich sind. Beispielsweise vor Ort Bilder von einer SD Karte auf einen USB Stick kopieren und dem Kunden mitgeben. Oder Bilder in voller Auflösung von der SD Karte der Kamera betrachten. usw usw Ich kenne keinen professionellen Fotografen, der ein iPad pro im Berufsalltag nutzt. Man ist mit dem iPad pro einfach viel zu eingeschränkt, es ist kein professionelles Werkzeug sondern allenfalls ein Lifestyleluxusprodukt.

Also ich nutze das iPad pro sehr wohl voll. Ich habe allerdings auch keinen Kundenkontakt in dem Sinne. Für mich macht dieses Gerät sehr wohl Sinn. Ist halt alles eine Frage des Workflows und der Ansprüche.

Warum schickst du den Kunden die Bilder nicht einfach per E-Mail oder über "Geteilte Alben"? Klappt wunderbar und systemübergreifend.

Hast du schon versucht große Fotoserie per E-Mail zu versenden... es geht ja soweit, dass man bei der ÜBertragung schon die Festplatte legen kann. Ich arbeite seit einigen Jahrzehnten als Profifotograf (Lokal und unterwegs) und kann nur bestätigen, dass ein iPad Pro nicht wirklich die Produktivität eines Profifotografen erhöht. Ich habe zwar eines, welches ich eher zum Zeichnen nutze - und von Zeit zu Zeit um Kameras zu steuern, zumindest für die letzte Funktion hätte ich auch normales iPad oder iPhone nutzen können. Ich bin der gleichen Meinung, dass iPad Pro größtenteils ein Lifestyleprodukt mit vorgegaukeltem Pro-Funktonalität ist.

Ja hab‘ ich, per Mail Drop oder über Geteilte Alben.

Ich verstehe das nicht! Habe selbst kurz nach der Veröffentlichung das 11“ iPad für mich und das Große für meine Frau gekauft.....bisher haben wir nicht im Ansatz ein Problem mit den beiden Pads gehabt, ganz im Gegenteil, für uns die besten iPads, die Apple bisher im Programm hat! Weder krumm noch Probleme mit dem Display......

Das mit dem Display kann ich bei mir nachvollziehen. Jedoch nur in den Ecken und Rändern. Es ist zwar ärgerlich aber an den Stellen nicht so dramatisch. Würd ich es austauschen, könnte es schlimmer ausfallen.

Das lässt sich einfach besser vermarkten, als einen Artikel zu schreiben und zu sagen das alles ok ist. Hab auch eins und alles klappt super.

Naja MHoffmann, nur weil es bei ihnen nichts auffälliges gibt, heißt es nicht dass es früher oder später nicht auftreten könnte. Diese Probleme sind definitiv keine Einzelfälle und nur weil ein apfel drauf steht sind die geräte auch nicht perfekt. Ich bin mittlerweile eher enttäuscht von ständig was negativem hören und bei bekannten dann auch sehen.

So traurig es ist, ich hoffe entsprechend lernt Apple daraus. Für die Nutzer ist es teilweise einfach nur ärgerlich.
OLED her und stabilere Gehäuse. Beim iPhone 6s hatte Apple damals das Aluminium gewechselt.
Also das iPad Pro ist wunderschön. Es liegt extrem an der Grenze zu dem was ich ausgeben kann. Daher fällt es nicht mehr leicht zu entscheiden wie früher. In der Familie kauften wir iPads 2018. Diese iPads sind echt unglaublich bei dem Preis. Eine Designanpassung wäre wünschenswert. Ich kann nichts mit Touch ID anfangen, da ich zu jenen Menschen gehöre, bei denen Fingerprint Sensoren meistens nicht gehen. Weder die von Apple noch anderer Hersteller. Daher nervt mich Touch ID nur, das nicht immer die Codeeingabe sofort eingeblendet wird. Face ID muss sein.

Der selbe Murks wie fast alles inzwischen.

die ja dann höchstwahrscheinlich ihr iPad zurückgegeben haben, sollte der Refurbished Store dann ich mit 2018er Modellen überquellen? Es gibt kein Einziges!

Die zurückgegebenen könnten auch verschrottet worden sein! Oder denkst du Apple verkauft krumme refurbishte Geräte? Außerdem fehlt Apple Umsatz, also schön den vollen Preis bezahlen!

Hatte von Anfang an das erste 12,9” iPad Pro genutzt u. täglich damit gearbeitet. Also 3 Jahre lang ohne jegliche Mängel. Habe am Ersten Verkaufstag im Store mir das neue iPad Pro mit 12,9 gegönnt und habe bisher kein einziges Problem worüber berichtet wird. Kann auch keine anderen Mängel am Gerät feststellen und bin von der Leistung so begeistert, das ich mein MacbookPro links liegen lasse und das iPad mit Stift und TastaturCover von  jeden Tag als Mac-Ersatz nutze. Habe wohl bisher immer Glück gehabt.

Mich würde interessieren ob AppleUserX ein neues Produkt von  besitzt mit den in Anführungszeichen bekannte Probleme. Wenn’s so sein sollte, bitte den Namen ändern in WinUserX, ein Surface kaufen. Glücklich werden und die Kommentare auf den  Seiten einfach lassen. Grüße

Und du bist der Herr aller Apple Nutzer? Du trägst dein iPhone und Apple Watch bestimmt auch offen zur Schau? Solange du nicht der Kaiser von Deutschland bist, werde ich und andere Kritiker weiterhin hier Apple Kritisieren, wenn es dir nicht passt gehe einfach auf andere Apple Seiten! Vielleicht versucht du es mal auf Applesuperfanboyarogantos.de?

Also ich habe das iPad Pro 12.9 jetzt seit vier Wochen und kann über keinerlei Probleme berichten. Weder biegt es sich noch sind irgendwelche Knöpfe lose oder das Display ist schlecht ausgeleuchtet.
Auch von der Performance hatte ich bis jetzt null Probleme.
Es ist genau die Apple Qualität die ich erwartet habe. Und es ist nicht mein erstes oder einziges Gerät.
Bin wie immer sehr zufrieden!

Habe im Herbst 2017 das iPad 10,7" neu gekauft und jetzt im November 2019 das neue iPad pro 11". Ich kann nur sagen, bin nach wie vor begeistert. Tolles Display, gute Software usw.. Sicher gibt es Punkte wo man verbessern könnte, aber bei welchem Hersteller gib es das nicht?

Nur ein Beispiel: Bevor ich auf Apple gestoßen bin, habe ich so mittelpreisige Tablets
gekauft, im Urlaub dann am Strand die böse Überraschung, es war nichts zu sehen, die Helligkeit voll aufgedreht, keine Chance. Dann wollte ich es wissen und habe mir das iPad pro 10,7" gekauft. Absolut spitze. Für mich gibt es zur Zeit nur iPad pro und iPhone XS max!

Ich benutze das iPad Pro seit Dezember 28. Ich habe bisher immer zu denen gehört, die das iPad-Konzept wohl nicht richtig verstanden haben, jedenfalls war es bei mir früher nur zum lesen und surfen gut. Seit ich das iPad Pro benutze, hat es aber - warum auch immer - mein MacBook im Büroalltag nahezu ersetzt, das hat sich so mit der Zeit von alleine ergeben. Zusammen mit einen Magic Keyboard - mit dem Smart Keyboard Folio kam ich irgendwie nicht zurecht - und einem Apple Pencil ist das für mich zu einem sauberen Arbeitsgerät geworden. Über Mängel oder Probleme kann ich bisher nicht berichten.

Vorweg erst mal
Gut möglich, dass ich ein wenig geblendet bin weil ich nur Apple Geräte nutze (Handy, Tablet, Uhr, Laptop)
Habe mir am Release Tag das 11 Zoll Modell gekauft und musste dementsprechend ein paar Tage für den Stift und einige Wochen für das Smart keyboard folio warten

Aber mit dem Zubehör kann man wirklich alles nötige aus dem Gerät raus holen

Ich bin Student und es ist ein Segen mit dem Gerät Vorlesungen mit zu schreiben
Meine Mitschriften waren auf Papier nie so ordentlich.
Tastatur macht aus dem Tablet schnell einen kleinen Laptop was gerade beim schnellen googlen oder ähnliches sehr schön ist.
Auch in der Freizeit (Videos , zocken etc..) ist eine sehr gute Nutzung gewährleistet

Der Akku hat mich am meisten erstaunt
Durch den usb-c Anschluss kann ich das Tablet mit dem 61W Anschluss (extra bei Apple gefragt ob es Auswirkungen aus den Akku hat, wurde verneint) meines macbook laden wodurch es in einer Stunde voll ist und 2-3 Tage hält es sei denn man nutzt es von morgens bis abends zum zocken oder Videos gucken.
Mache mein MacBook nur noch an um LaTeX für wissenschaftliche Arbeiten zu nutzen. (Physik Student also latex nicht weg zu denken)
Unterm Strich ist es das Apple Gerät was mich bisher am meisten vom Hocker gehauen hat
Die Einschränkungen bzgl usb usw sind natürlich ärgerlich aber für mich nicht sehr tragend. Möglich dass Apple mit der nächsten Software ein paar mehr Freiheiten schafft in diesem Punkt

Äußerlich bei meinem Gerät ebenfalls keine Mängel vorhanden

Na bei soviel ausschließlich positiv en Kommentaren von Apple-Store-Trollen (Sorry - Geniusen) wird sicher jeder Apple-User morgen gleich ein neues iPad kaufen! Ungeachtet der Realität das Apple womöglich bald zuspperrt :-)

Also mein 12,9-Zoll-Modell hat bisher keines der Probleme, die da ständig durch die Newsseiten verbreitet werden. Alles bestens. Ausleuchtung gut, kein Verbiegen, keine Aussetzer. Ich glaube - wie im Artikel steht -, dass das Einzelfälle sind, die von den Nachrichtenseiten aufgebauscht werden.

... oder die sich Leute ausdenken, um damit Klicks zu scheffeln. Letztlich geht es immer nur um das schnelle Geld.

Ansonsten: Auch hier 12,9 Okt. 2018 alles paletti. Schon der große Screen war bei der ersten Gen. toll. Aber nun mit dem sagenhaften Pencil. In die Hand und los schreiben, zeichnen oder was auch immer. Face ID ist ebenso ein Segen für mich. 2 x Schalter drücken und schon wurde gekauft. In die Hand nehmen und schon startbereit. Ich muss keinen Homebutton mehr suchen und meinen Daumen oder was auch immer bewegen. Hoch-Swipen und loslegen. Einfach genial. Einfach einfach.

Ich kann auch nur sagen, das mein iPad Pro 11 Zoll, keinerlei Probleme hat. Im Gegenteil ich finde jede Woche eine neue Funktion. Bin also Super zufrieden. Was wahrscheinlich den Kritikern auf die Palme bringt, aber schaut euch mal die Microsoft Pads, dann kommt ihr aus dem Schreiben wahrscheinlich nicht mehr raus. Ich hatte so ein Teil mittlerweile wieder zurückgegeben, permanente Abstürze, Software Hänger waren nur die kleineren Fehler.

Auch bei meinem 11“ sind bisher keine Probleme aufgetaucht.
Einzig vom Akku hatte ich mir etwas mehr Stehvermögen erhofft.

Habe das iPad pro nun 3 Monate und nutze es täglich. Weder verbogen noch sonst irgend ein Mangel. Einige die hier negative Erfahrungen von sich geben, müssen es wohl als Küchenbrett nutzen.....

Es ist schön das hier alle zufrieden sind und keine Probleme haben. Auf Macrumors ist der Thread mittlerweile 33 Seiten lang, nicht nur zufriedene Fanboys sonden auch User die Krumme iPads haben. Seit froh das ihr da nicht dabei seit, ich war schon mehrfach betroffen, toll ist das beim besten Willen nicht!

Du träumst wohl! Apple ist ausschließlich perfekt! Es gibt keine Fehler! Geh doc rüber zu Windows, wenn dir was nicht passt! Dein Gelabber interessiert hier sowieso keinen! Wir wollen hier keine Miesmacher.

Wer Fehler sucht wird auch immer welche finden. Das ist wie bei einer Frau. Ich bin mit beiden zufrieden.

Endlich mal wie früher! Alle lieben und wollen Apple! Und das zu jeden beliebigen Preis! Alle sind zufrieden! ;-) Alles paletti! So kann man sogar über eine neue Preiserhöhung nachdenken! Dannnke an die Mannschaft! !!!

Und wieder erstmal gegenseitig beschimpfen... darum geht es doch nicht! Ist denn euer Leben so schlimm und schlecht, dass ihr andere Meinungen nicht akzeptieren könnt? Kleingeister!
Ich habe das neue große Pro und keinerlei Hardwareprobleme; eher finde ich, dass es einige Bugs in iOS gibt. Wenn ich von Hardwareproblemen betroffen wäre, dann würde ich mich ebenfalls ärgern, aber das sind Dinge die passieren. Eines kann ich ruhigen Gewissens sagen: keine Geräte die ich je besaß, waren so langlebig wie die von Apple (gut, mein Fernseher wird 13). Und vor allem die Software ist intuitiv und effektiv. Aber auch umfangreich. Ich gehöre zu denen, der die Anleitung zu iOS doch mal durchstöbert. Und jedesmal gibt es wieder Neuigkeiten für mich. Jeder der behauptet, dass man damit nicht sehr gut arbeiten kann scheint den Umfang nur bedingt zu kennen. Leider gibt es auch eine Kleinigkeit, die mich auf meinem iMac zurückgreifen lässt... Es wäre vielleicht nett als Pro-Version ein iPad Pro mit macOS zu verkaufen.

"Die Gründe hierfür könnten bei verschiedenen Bauteilen liegen, die bei erhöhtem Rechenaufwand und entsprechender Wärmeentwicklung lose werden können. "
LOL! Löst sich dann der Kleber, mit dem dieser überteuerte Schrott zusammengebastelt ist oder was?

Weder dehnen die alles schlecht machen, noch denen die alles schön reden.
Man muss sich selbst ein Bild machen und nicht jeden Stuss nachplappern - ausprobieren und gegebenenfalls zurückschicken. Im Internet wird so viel Mist verbreitet und jeder will seine Meinung an den Mann bringen und auch nur die zählt für ihn.
Wenn jemand mit Apple nicht zufrieden ist - kein Problem - der suche sich eine Alternative und gut iss. ;)

Also ich hatte ein verbogenes iPad erhalten. 12,9 Zoll Variante. Wobei es eher bei der cellular Variante vorkommen kann weil die Stellen mit der Antenne sich verbiegen können.
Außerdem war die Ausleuchtung nicht richtig.

Also einfach umgetauscht. Ohne Probleme.

Es ist ganz normal geworden dass viele Leute, hier und auch in anderen Foren gereizt reagieren. Bei manchen Kommentaren könnte man glatt meinen, dass die Welt untergeht. Und mittlerweile wird viel mehr rumgenörgelt.
Meiner Ansicht nach gilt das momentan in vielen Bereichen der Gesellschaft.
Ellenbogengesellschaft wächst. Und es wird einem nix vergönnt.
Da kauft sich einer das teuerste iPad und daraufhin wird er/sie als verrückt beschimpft.
Und man muss sich viel zu sehr rechtfertigen.
Ich freue mich jedenfalls wenn sich andere über etwas freuen. Auch wenn ich damit selber nix anfangen kann.

Was ich damit sagen will: lasst euch nicht von anonymen Trollen ärgern ;-)
Und mehr konstruktive Kritik bitte!

Also ich hatte ein verbogenes iPad erhalten. 12,9 Zoll Variante. Wobei es eher bei der cellular Variante vorkommen kann weil die Stellen mit der Antenne sich verbiegen können.
Außerdem war die Ausleuchtung nicht richtig.

Also einfach umgetauscht. Ohne Probleme.

Es ist ganz normal geworden dass viele Leute, hier und auch in anderen Foren gereizt reagieren. Bei manchen Kommentaren könnte man glatt meinen, dass die Welt untergeht. Und mittlerweile wird viel mehr rumgenörgelt.
Meiner Ansicht nach gilt das momentan in vielen Bereichen der Gesellschaft.
Ellenbogengesellschaft wächst. Und es wird einem nix vergönnt.
Da kauft sich einer das teuerste iPad und daraufhin wird er/sie als verrückt beschimpft.
Und man muss sich viel zu sehr rechtfertigen.
Ich freue mich jedenfalls wenn sich andere über etwas freuen. Auch wenn ich damit selber nix anfangen kann.

Was ich damit sagen will: lasst euch nicht von anonymen Trollen ärgern ;-)
Und mehr konstruktive Kritik bitte!

Ich habe auch ein verbotenes iPad und ein verbotenes iPhone X S Max. Ich bin sehr zufrieden damit! Es stört mich überhsupt nicht! !!!!! Und an die Trolle hier: Schreibt positiv über Apple oder geht rüber zu Windows!

Was um Gotteswillen heisst denn "überhsupt". Bekommt mann/frau die bei Aldi oder Lidl?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.