Was wird 2019 bringen?

iOS 13 soll endlich den Dark Mode enthalten – Viele Verbesserungen für das iPad geplant

Auf der diesjährigen WWDC wird Apple den Entwicklern wieder zahlreiche neue Betriebssysteme präsentieren. Dazu wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch iOS 13 gehören. Nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr eher Optimierungsarbeit betrieben hat und deutlich weniger neue Funktionen als üblich integrierte, erwarten wir 2019 ein umfassendes Funktionsupdate.  Einem neuen Bericht von Bloomberg zufolge dürfen wir auf jeden Fall gespannt sein.

Von   Uhr

Im vergangenen Jahr hatte Apple iOS wieder verstärkt für ältere Geräte optimiert und dadurch sowohl beschleunigt als auch die Batterielaufzeiten etwas verlängert. Daneben führte man auch die Bildschirmzeit ein, nachdem dieses Feature von Investoren und Nutzern gefordert wurde. 2019 soll Apple wieder dem Ruf der Nutzer folgen. Wie Bloomberg berichtet, wird iOS 13 einige lange geforderte Funktionen erhalten.

Bringt iOS 13 endlich den Dark Mode?

Auf dem Apple TV gibt es bereits seit langer Zeit ein dunkles Erscheinungsbild, um in dunklen Umgebungen die Augen zu schönen. Während die Funktion auf Apples Set-Top-Box auch automatisiert werden kann, lassen sich die beiden Erscheinungsbilder am Mac seit macOS Mojave wenigstens manuell wechseln. Unter iOS fehlt das Feature bisher komplett, auch wenn viele Nutzer in der Bedienungshilfe „Farben umkehren - Intelligent“ bereits einen Dark Mode sehen, ist diese längst nicht ausgereift. Mit iOS 13 soll sich dieser Umstand hingegen ändern und Apple soll tatsächlich ein dunkles Erscheinungsbild für die Abendstunden einführen. Dieser soll dann neben Night Shift nochmals für ein angenehmeres Sehen in dunklen Umgebungen sorgen.

CarPlay soll besser werden

2014 kündigte Apple CarPlay an. Nach einer Zeit der Ungewissheit haben mittlerweile viele Fahrzeughersteller Apples Zusatzdienst integriert. Das Design lässt dabei eine Bedienung via Tasten, Touch-Display oder über ein Drehrad mit Joystick-Funktion (bspw. iDrive Controller) zu. Wenn ein Vebrindung zwischen Fahrzeug und iPhone besteht, wird das iPhone teilweise auf das Infotainment-Display gespiegelt. Dabei macht Apple bisher deutlich Abstriche und lässt nur bestimmte Apps zu. Gemeinsam mit iOS 13 könnte Apple weitere Verbesserungen einführen, die leider noch nicht näher bekannt sind. Wir könnten uns hier eine bessere Integration in das Infotainment-System vorstellen, sodass zusätzliche Hardware wie ein Head-Up-Display mitgenutzt werden kann, um beispielsweise die Route anzuzeigen. 

Steht das iPad wieder im Fokus

Dem Bericht nach wird Apple in diesem Jahr wieder zahlreiche neue Funktionen exklusiv für das iPad einführen, die es vielleicht zur MacBook-Alternative machen könnten. Dazu soll unter anderem der Homebildschirm eine grundlegende Überarbeitung erhalten. Daneben könnte Apple auch ein vom Mac bekanntes Feature einführen, das es erlaubt mehrere Fenster einer App als Tabs anzuzeigen, wie Sie es beispielsweise aus Safari kennen. Wie bei Safari sollen damit auch zwei Fenster einer App via Split View nebeneinander angezeigt werden können. Als weitere Neuerung sieht Bloomberg auch eine Verbesserung für die Dateiverwaltung vor. Ob wir hier einen iOS-Finder erwarten dürfen, wird sich zeigen. Angeblich unternimmt Apple diese Schritte, um es für Entwickler einfacher zu machen Apps von einer Plattform auf die andere zu portieren. 

Inwieweit die Spekulationen sich bewahrheiten werden, wird sich dann im Sommer zeigen, wenn Apple die neuen Betriebssysteme auf der WWDC präsentiert. Bislang klingen die neuen Gerüchte jedoch durchaus plausibel und nicht zu weit hergeholt. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 13 soll endlich den Dark Mode enthalten – Viele Verbesserungen für das iPad geplant" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich mag den Darkmode nicht. Es mag sein, daß das für die Augen besser ist, aber ich empfinde es als unangenehm.

Schön schön. Mein iPad Pro 9,7“ 1. Gen hält kaum noch durch. Der Akku ist sowas von hin, selbst der meines iPad Minis lacht das große inzwischen aus. Ich kaufte das iPad ja nur, weil der Akku des Air damals nach 2 Jahren schon so hin war. Beim Pro war dann zu meiner Enttäuschung die Laufzeit die gleiche wie beim schwach gewordenen Air. Aber OK, Apple macht die Dinger ja leichter und flacher. Worauf ich hinaus will...
Ich kann auf älteren iOS Versionen unter 12 mit Apps den Akku Zustand anzeigen lassen. Mein iPad Mini 1 wird mit 20% angegeben, wie gesagt hält es jedoch länger als der Akku meines Pro. Mit iOS würde den Apps der Zugriff auf diese Informationen verwehrt. Des weiteren fehlt den iPads ja der Menüpunkt in Einstellungen. Ich möchte aber gerne diese Info haben um meinen Neukauf zu planen. Es soll das iPad Mini 5, iPad 2019 oder sogar ein Pro 2019 werden, wenn diese Formstabiel gebaut werden.
Es wäre wünschenswert die Geräte mit OLED auszustatten und den Dark Mode anzubieten. Seit dem ersten Nokia Lumia schätze ich OLEDs und AMOLEDs. Es würde Bildschirm und Akku schonen.
Beim iPhone X und folgende verstehe ich absolut nicht, warum man den Dark Mode nicht direkt mit eingeführt hat. Ist doch perfekt für OLED.

KONTOR, ich kann mich nicht mit meinem Air beschweren, Akku läuft noch Top seit mehr als vier Jahren.

Den Akkuzustand mit irgendwelchen apps auszulesen ist verdammt ungenau....

So bringen siedoch endlich eine Mausunterstützung für ipads.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.