Auch iMac Core i7 fehlerhaft ausgeliefert?

Kein Ende der iMac-Probleme in Sicht

Nach monatelanger Wartezeit, zwei bis drei Wochen Lieferzeit, zwei verpassten Lieferungen des DHL-Postboten ist es endlich so weit: Der iMac 27 Zoll Core i7 ist da. Ausgepackt, aufgestellt und dann: Nichts. Kein grauer Apfel und kein Gong. Genau von diesen und anderen Problemen scheinen zurzeit einige Macs betroffen zu sein.

Von   Uhr
Anzeige

Wie engadget berichtet, häufen sich momentan Berichte zu Macs mit dem sogenannten DOA-Status. Der Begriff Dead on Arrival bezeichnet generell Geräte, die bereits im Auslieferungszustand defekt sind. Neben iMacs die einfach nicht starten, beispielsweise das Gerät der engadget-Redaktion, berichten die Kollegen auch von iMacs mit Rissen in der linken unteren Ecke des Displays.

Auch das Core i5-Modell hat zurzeit mit Problemen zu kämpfen. Zwar funktionieren die Geräte problemlos, wird die Grafikkarte aber intensiver in Anspruch genommen, beispielsweise für 3D-Spiele, zeigt der Bildschirm weiße Streifen und fängt an zu flackern.

Bis jetzt gibt es von Apple keinen offiziellen Kommentar. Wie Betroffene berichten, rät Apple lediglich zu Standardschritten wie eine Wiederherstellung des PRAM. Ob ein Software-Reset jedoch bei einem Hardware-Fehler helfen kann, ist fraglich. Letztendlich bleibt betroffenen Kunden wohl nur der Gang zurück zum Apple-Händler um das Gerät umtauschen zu lassen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Kein Ende der iMac-Probleme in Sicht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Schade!
Was ist mit der einst so Designorientieren und auf Qualität bedachten Firma Apple passiert?
Probleme wohin das Auge reicht.
Das mit den Rissen am Display kann auch bestimmt nicht auf die INTEL-Prozessoren geschoben werden. Da ja wohl jeder leidgeplagter Apple-Support-User weiss, das es eigentlich "kein" Support von Apple gibt bin ich gespannt, wie die dieses neue iMac-Problem lösen werden.

Ich habe letzte Woche meinen Core i7 iMac bekommen und ich kann weder noch Grafikprobleme noch Risse am unteren Bildschirmrand feststellen können! Vielleicht bin ich da einer der glücklichen. Auf jeden Fall hohle ich mir aber den Apple Care Protection Plan!!!

Hier scheint es wohl zu den klassischen Problemen zu kommen, die beim Versuch entstehen, die Herstellungskosten von hochwertigen Produkten auf ein niedriges Niveau zu senken, um am Markt wettbewerbsfähig zu sein.
Das trifft Apple jetzt wie ein Schlag. Unde der tut weh, denn das Image leidet gewaltig.

Also, ich gebe für einen Mac lieber ein paar Euro mehr aus, wenn man dort zu alter Qualität zurückfindet.

Also zum Thema "Audi" könnte ich so einiges loswerden.....

ja das ist eben so und leider ist meist die erste Generation einer generalüberholten Produktgruppe davon betroffen. Oh ich finde es so witzig wie Apple da mit jeder gesunden Regelmäßigkeit baden geht. Und leider haben sie nicht so viel zu überschauen wie es bei Microsoft.

Es wäre doch so lustig wenn es auch solche süßen Werbespots gäbe a´la Get-A-PC. Die Hardware würde alleine zehn Spots ausmachen.

Habe meinen iMac jetzt schon eine Woche, aber als ich meinen iMac zum 2. Mal aus dem Ruhezustand starten wollte ging nichts. Bildschirm blieb schwarz, aber die Lüftung ging und mir blieb nichts anderes als den Ausschaltknopf sekundenlang zu drücken. Habe dann meine externe Platte abgesteckt und dann ging es wieder. Seitdem hatte ich keine Probleme mehr, aber den Ruhezustand vermeide ich zurzeit wie die Pest, weil anscheinend damit auch bei einigen anderen Probleme aufgetreten sind.

Die Qualität wird vernachlässigt, aber hauptsächlich Dividende für die Aktionäre.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.