Top-Themen

Themen

Service

News

Kein vergleichbarer Windows-Rechner

Darum ist der neue Mac Pro eigentlich ein Schnäppchen

Schlappe 2.999 Euro kostet der neue Mac Pro in der günstigsten Version im Apple Store. Reizt man die Konfigurationsmöglichkeiten im Apple Online Store aus, werden sogar knapp 8.200 Euro fällig. Doch im Vergleich zur Windows-Welt ist der Mac Pro eigentlich ziemlich günstig.

Sobald man seinen Wunsch, einen Apple-Rechner zu kaufen, Freunden, der Familie oder Arbeitskollegen mitteilt, heißt es nicht selten: „Einen Mac? Da bezahlst du doch vor allem für Design und die Marke. Hol dir lieber einen Windows-Rechner!“ Tatsächlich gibt es mit einem MacBook oder einem iMac vergleichbare Laptops und All-in-One-Rechner für weniger Geld. Im Falle des Mac Pro sieht die Sache jedoch anders aus, wie futurelooks.com herausgefunden hat. Das Ergebnis übrrascht.

Im Probelauf lautete das Ziel, einen besseren und günstigeren PC „Marke Eigenbau“ in vergleichbarer Größe zusammenzuschustern. Als Referenz-Modell diente der Mac Pro mit der besten Konfiguration: 64GB Arbeitsspeicher, 1TB SSD-Speicher, zwei AMD D700-Grafikkarten sowie zwölf Intel Xeon 2,7 GHz Prozessoren.

Das Ergebnis: Ein etwa doppelt so großer Rechner mit einer Vielzahl von Bauteilen, für die es aufgrund verschiedener Faktoren wie den zwölf Rechenkernen oder dem Gehäuse keine Alternative gab. Dennoch: Mit Blick auf den Arbeitsspeicher war bei 32GB Schluss. Auf Thunderbolt 2 mussten die Tüftler zudem komplett verzichten. Hinzu kam jedoch eine Lizenz für Windows 8 Pro.

Mit 11.530,54 US-Dollar ist die Bastel-Version im Vergleich zum Mac Pro im US Apple Online Store 1931 US-Dollar oder 1402,83 Euro teurer, Service-Leistungen wie System- und Kompatibilitäts-Checks nicht inklusive. Ein PC in der Größe eines Mac Pro mit gleicher Rechenleistung ist laut den Tüftlern derzeit mit Standardkomponenten nicht möglich.

Auch im Falle des günstigsten Mac Pros konnte futurelooks.com kein ein dem Mac Pro ebenbürtiges Resultat erzielen. Ein vergleichbarer Windows-Rechner würde Bastler 995,65 US-Dollar mehr kosten, als Apple seinen Mac Pro in den USA (Preis ohne Mehrwertsteuer) verkauft.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Darum ist der neue Mac Pro eigentlich ein Schnäppchen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Man bezahlt doch nicht nur die Hardware, das Design und die Marke! Man darf das OS und die enthaltenen Programme nicht vergessen. Das Gesamtpaket ist es, was einen Mac ausmacht. Hinzu kommt die Langlebigkeit. Nicht zu vergessen: die anhaltende und ungetrübte Freude beim Benutzen des Macs. :)

"die anhaltende und ungetrübte Freude beim Benutzen des Macs. " Yep, genau das ist es. Es macht jeden Tag aufs neue Spaß. Im Gegnsatz dazu hat mich windows zum Schluss nur noch angekotzt. Und das jeden Tag. Was für ein Unterschied. Wie Tag und Nacht. Und das ist allemal einen kleinen Aufpreis wert.

Was ist denn das für eine Rechnung. Einfach auf einen MacPro Windows installieren und ich habe einen entsprechenden Windows-PC. Die Kosten für die Windows-Lizenz fallen dann nicht mehr ins Gewicht.

Nebenbei habe ich dann wahrscheinlich den besten Windows-PC, den man für Geld zur Zeit kaufen kann (gab es da vor kurzem nicht einen Test mit einem MacBook Pro Retina als bestes Win8-Notebook?!)

und weil der Artikel so schön war, wird er gleich 2x gepostet

Dieser Satz...

"Ein vergleichbarer Windows-Rechner würde Bastler 995,65 US-Dollar mehr kosten, als Apple seinen Mac Pro ohne Mehrwertsteuer verkauft."

...ist ein Traum.

So ist es

Die Frage ist was man vergleicht. Vergleichbare Leistung mit dem Vorteil noch etwas mehr im Mini-Tower einzubauen, was eh nich erwerbbare Thunderbold-Hardware überflüssig macht, bekommt man doch preiswerter.
Aber traue keinem Test den du nicht selber manipuliert hast. Aber bei dem Ruf der Apple-User technisch nicht so den Durchblick zu haben, kann man mit so was ja versuchen zu punkten.

Laber nicht, rechne nach, dann merkst du's...
Und ich denke, ich habe doch deutlich mehr Ahnung von Hardware als du :)
(Und komm mir nicht mit "Denke ich nicht, ich bin IT'ler", ich bin mir sicher trotzdem mehr über die Technik dahinter zu wissen) :D
An dieser Stelle liebe Grüße

Nachrechnen ? Asus Extreme als Mainboard Vergleich bei Workstationen und dann meckern das nur 32 Gbyte Ram drauf passen. Wer das Ernst nimmt hat keine Ahnung.

Superwitz..... so ne Rechner von Mac und der Vorgänger wie ich gelesen habe nur etwas mehr als verdoppelte Schub das ist doch nix.....

Übrigens ist es eine Kriegerklärung gegen PC Anbietern.....wie kann man solche Preise vergleichen ? Lass uns auf das Angebote von Grossanbietern warten z.b Dell, etc auch die kriegen ne Millionendeal mit allem Hersteller lol

Aber die bieten keinen Desktop in dieser Leistungsklasse an, also was bringt mir das, wenn sie einen Millionen-Deal bekämen, auf dem Markt aber gar nicht vertreten sind?
Sicherlich richtig, aber einer der unnötigsten Kommentare unter diesem Artikel.

Außerdem behält ein Mac nach Jahren noch immer einen höheren Wiederverkaufswert als z.B. ein gerade mal 4 Monate alter PC!

Die Frage ist doch - wer braucht so einen Boliden. Die NASA? Richtet man sich nach dem realen Nutzen oder nach dem maximal machbaren??

Im Videoschnitt ist Rechenleistung durch nichts zu ersetzten.
Joa gut, aber die Nasa weiß damit sicherlich auch was anzufangen :)

Was für einen Boilden ? Nächstes Jahr sind CPU und GPU der Schnee von gestern, übernächstes Jahr hat jeder 1000€ PC die gleiche Leistung.

Ja, in einem Jahr gibt es neue Technik. Wenn das nicht der Fall wäre, dann wären Konzerne wie Intel auch bald pleite, wenn du mal logisch nachdenkst.
Aber dennoch denke ich nicht, dass die 9.000€ + Kombination in den nächsten 3 Jahren für 1000 Euro oder gar weniger erhältlich sein wird.

Der MacPro ist eigentlich nur für Bildbearbeitung Top. Für andere Bereiche gibt es genug günstigere Alternativen, wenn auch nicht so ästhetisch verpackt.

Die Tests haben ergeben, dass der neue MacPro momentan nur mit Apple Software deutlich schneller ist als sein Vorgänger. Die Wahre Stärke des MacPro liegt in seinen 2 Grafikkarten.
Leider nützt das nur etwas wenn man Apple Software verwendet (noch).

Das ist ne Frage von wenigen Wochen bis Adobe und andere, die Performance-ansprechende Software haben ihre Updates rausbringen :)

die d700 ist eine w9000 und die kostet im Einzelhandel pro stück 3200-3600 € der test vergleich stimmt nicht.

Auf die Unterstützung von AMDs Mantle-Schnittstelle bei den neuen GPUs können Apple-User doch auch wieder vergeblich warten.

Im neuen mac pro gibt es keine Gamergrafikkarte selbst bei nvidia dauert es lang bis eine quadro rauskommt mit Grafikkarte update muss man ende 2014 rechnen oder Anfang 2015

Die Grafikkarte hat meines Erachtens genug Feuer um jedes noch so lustige Spiel ohne Probleme in 4K in großen Frame-Rate zahlen auf den Monitor zu bringen...
Mach dir da mal keine Sorgen, im Moment kenne ich kein Spiel, dass diese Grafikkarten-Kombi auch nur "annähernd" ausreizen könnte...

Wenn AMD beim nächsten Update Mantel für die 280 und 290 draußen hat, ist das im MacPro der Schrott von gestern, Apple wird das ja wieder mal nicht updaten. Das MacUser keine Spiele kennen die Hardware ausreizen ist ja nun auch keine Überraschung.

Wieso? Wie kommst du darauf? Denke ich nicht...

Also wenn ich den im Apple-Store bestelle und dann in Vollausstattung zusammensetze kommen 9.598,99€ raus...

"Im Probelauf lautete das Ziel, einen besseren und günstigeren PC „Marke Eigenbau“ in >>>>vergleichbarer Größe<<<< zusammenzuschustern."

Und das ist Schwachsinn. Klar, bekommt man bei Apple mehr Leistung auf geringerem Raum. Dafür sieht es mit Aufrüstungsmöglichkeiten halt nicht ganz so gut aus. Dann nehme ich lieber die 3 Kubikmeter Windows-Workstation, bei der ich noch etwas austauschen kann.

Der Vorteil einer firegl sind die Treiber für Programme wie Maya ,Autocad da können die gamer Grafikkarten gar nicht mithalten.

Gibt es diese Vorteil auch bei OSX oder nur bei Win ? Bei meinen bisherigen Vergleichen von OSX- und Win-Treibern waren die OSX-Treiber immer nur rudimentär und selten bis nie up-gedatet. Egal ob Profi oder Gamerkarte. Warum haben die Karten bei Apple immer andere Name ? Damit unter nativen Windows nicht die neusten Treiber installiert werden können und man bei dem kastrierten BootCamp-Treibern bleiben muß die OSX nicht ganz so alt aussehen lassen.

Bei nvidia quadro kommt ein lötpunkt auf die Platine das man auf der geforce die Treiber nicht nutzen kann, das gleiche wird mit dem alten mac pro passieren da wird die Treiber updates eingestellt.

Also eines muss ich ja zu diesen völlig überflüssigen Diskussionen ja mal sagen. Wer einmal einen Mac hatte und sich diesen auch Leisten kann, der wir nie wieder zurück zu Windows gehen, nie wieder, genauso wird der Ferrari Fahrer auch nie wieder einen Golf kaufen wenn er sich den Ferrari leisten kann. Weils halt einfach Geil ist. Ganz egal was der andere auch kann oder zu weniger Geld kann, ist doch nur einfach Geil wenn manns sich leisten kann, aber bitte mit nem 399Euro Acer kann man auch fast alles, aber eben halt nicht so schnell und Stylisch wie bei Apple

Meine Damen wollten, weil sie's halt von alten Arbeitsplätzen her gewohnt waren, WindowsRechner.
Ok, bekamen sie halt Vaios.
Aber, was ich da so mitkriege, entlockt mir müdes Lächeln :-)
( aber bestimmt nicht wegen der Vaios, die sind gut ).

Klar sind die Vaios gut. Mein 17er war so gut, das er nach einem halben Jahr den Akku nicht mehr erkannt hat. Instandsetzung war nicht möglich. Nun habe ich einen Mac und bin zufrieden.
Euch allen noch einen schönen Sonntag.

Mac Pro vs Custom Built PC
https://www.youtube.com/watch?v=Z7dNXramIIY