Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]#SaferInternetDay

Mit diesen 14 Tricks machst du dein iPhone und iPad besser und sicherer

Nicht erst seit iOS 15 legt Apple großen Wert darauf, dich mit deinen liebsten Menschen zu verbinden. Allerdings erhöhte das Unternehmen auch die Bemühungen, dich und deine Daten zu schützen. Dazu gibt dir iOS einige Werkzeuge an die Hand und hilft dir bei der Verwaltung deiner Daten und geteilten Inhalt.

Von   Uhr

Apple-ID: Dein Schlüssel zum Apple-Ökosystem

Die Apple-ID stellt dein persönliches Apple-Konto dar und gibt dir Zugriff auf die zahlreichen Sicherheitsfunktionen von iOS und iPadOS. Der Login ermöglicht dir die Verwendung des App Stores, iCloud, iMessage, FaceTime sowie der „Wo ist?“-Suche und ermöglicht damit umfassenden Schutz deiner Geräte. Allerdings solltest du darauf achten, dass du niemanden deine Apple-ID samt Passwort mitteilst. In deinem Apple-Konto sind nämlich allerlei persönliche Daten wie Adressen, Fotos, Video, Zahlungsdaten und vieles mehr enthalten, die du sicher nicht preisgeben möchtest. Außerdem sperrt die Apple-ID deine Geräte bei Diebstählen, sodass du sie auch aus der Ferne suchen und sogar löschen kannst.

iCloud hält deine Daten sicher

Durch die Apple-ID wird auch dein kostenloser iCloud-Speicher aktiviert, der dir 5 GB bietet und den du gegen Aufpreis auf bis zu 2 TB erweitern kannst, um all deine Daten zu sichern. Seit mehr als 10 Jahren kannst du in iCloud Daten wie Fotos, Videos, Dokumente, Musik, App-Daten, Backups und mehr ablegen und mit deinen anderen Geräten abgleichen. Apples Clouddienst ermöglicht dir zudem, Inhalte wie Foto-Alben, Kalender oder deinen Standort mit Freund:innen und Familienmitgliedern zu teilen und ist damit ein wichtiger Bestandteil deiner Sicherheit.

Standortverwaltung in iOS und iPadOS

Neben der iCloud ermöglicht die Apple-ID auch das Herunterladen von Apps aus dem App Store. Diese können auch auf deinen Standort zugreifen und nutzen dafür das mobile Netz, WLAN, GPS und sogar Bluetooth, um deine Position festzustellen. Apples mobile Betriebssysteme fragen dich allerdings, wenn du erstmals eine App startest, die deinen Standort wissen will, ob du das überhaupt möchtest. Du kannst zudem festlegen, ob du nur deinen ungefähren Standort verraten möchtest. Wir empfehlen dir stets zu überlegen, ob die App für ihre Funktion tatsächlich deinen Standort benötigt (Google Maps, Navigationsanwendungen) oder diesen nur wissen will, um Daten über dich zu sammeln. 

Du siehst also, wie wichtig die Apple-ID für deine allgemeine Sicherheit ist und weshalb du unbedingt ein sicheres Passwort sowie die Zwei-Faktor-Authentifzierung verwenden solltest. Zudem schließt du mit regelmäßigen Updates deiner Geräte mögliche Sicherheitslücken.

# Safer Internet Day 2022

Am 8. Februar 2022 ist „Safer Internet Day”. Die Initiative hinter dem jährlichen Aktionstag möchte das Internet zu einem besseren und sicheren Ort machen. Eltern, Lehrer und in der Konsequenz auch Kinder und Jugendliche sollen für das Thema sensibilisiert werden – eine höhere Medienkompetenz aller Beteiligten ist das Ziel.

Auch Apple gehört zu den offiziellen Unterstützern des Safer Internet Day 2022. Im Rahmen der Initiative werden ab dem 8.2.2022 für eine Woche unter anderem über 400 „Today at Apple”-Sessions für Eltern, Erziehungsberechtigte und Pädagog:innen zu Themen wie „Deine Kinder, ihre Apple-Produkte und Du” in ganz Europa angeboten – das Ziel: mit Tipps und Ratschlägen aus der Praxis die Geräte von Kindern (und auch die eigenen …) sicher im Internet zu verwenden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mit diesen 14 Tricks machst du dein iPhone und iPad besser und sicherer" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...