Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Jetzt oder später?

Sollte ich macOS Monterey schon jetzt installieren?

Nach langer Wartezeit veröffentlichte Apple macOS Monterey und führt damit eine Vielzahl neuer Features ein. Dennoch herrscht Skepsis, ob das neue Betriebssystem sofort installiert werden sollte oder man lieber noch etwas wartet. Wir möchten dir bei der Entscheidung helfen.

Von   Uhr

Mit macOS Big Sur brachte Apple das Betriebssystem auf dem Mac einen großen Schritt nach vorne. Dies machte nicht nur die neue Optik deutlich, sondern der iPhone-Hersteller entschied sich erstmals seit langer Zeit die Versionsnummer auf die 11 anzuheben. Apple modernisierte viele Bereiche der Software, um sie für die eigenen Prozessoren bereit zu machen. macOS Monterey ist der Nachfolger, der noch mehr Stabilität und Struktur in das Betriebssystem bringt. Doch solltest du das Update sofort installieren?

macOS Monterey: Das spricht gegen die sofortige Installation

Apple hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und lässt sich besonders beim Mac mehr Zeit mit der Veröffentlichung eines neuen Betriebssystems. Dennoch hängt seit Jahren jedem Update ein fader Beigeschmack an. Daher ist es weniger wunderlich, wenn du Bedenken hast und der frischen Software nicht traust. 

Solltest du also unsicher sein, ob macOS Monterey stabil auf deinem Mac läuft oder Apps noch nicht optimiert sind und entsprechend anfällig für Probleme sein können, dann empfehlen wir dir, mit der Installation zu warten. Gleiches gilt auch für deine wichtigsten Apps, die du beispielsweise für die Arbeit benötigst. Schau im App Store oder auf der Website des Entwicklungsteams nach, ob die Software bereits optimiert wurde. Steht noch kein Update zur Verfügung, dann solltest du ebenfalls abwarten.

Deshalb solltest du macOS Monterey installieren

Grundsätzlich spricht nur mangelndes Vertrauen in die Stabilität sowie die fehlende Optimierung von Apps gegen die Installation von macOS Monterey. Apple lieferte im vergangenen Jahr ein umfassendes Update ab und geht traditionell nach einem A/B-Schema vor. Die B-Jahre bringen dabei wieder mehr Stabilität in das Betriebssystem und macOS Monterey ist ein solcher B-Release. Schon die lange Betaphase zeigte, dass es nur wenige Probleme gab, wobei Bugs in keiner Software auszuschließen sind, da diese von vielen Faktoren abhängig sind. 

Bist du dennoch unsicher, dann hast du dennoch mehrere Möglichkeiten, um die Software zu testen. Die Lösung ist entweder die Installation auf einem externen Speicher, auf einem älteren Mac oder auf einer zweiten Partition auf deinem aktuellen Mac.

Wenn du mehr über macOS Monterey erfahren möchtest, dann lies auch in unseren umfangreichen Testbericht rein. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sollte ich macOS Monterey schon jetzt installieren?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hallo,
für mein MacBook Pro 13“ aus 2019 kommt immer nur das Neueste und Beste in Frage. Deswegen sitze ich gerade auch an meinem iPad Pro 12,9“ und schreibe Euch. Ich hoffe nur, dass ich keine Tippfehler mache, denn das iPad Pro (Pro ist mir sehr wichtig!) hakt ziemlich beim Schreiben - liegt wohl an dem Displayfehler, das die alle haben. Aber zurück zur Dache. Das Update auf Monterey solltet Ihr alle sofort machen.
Ich habe das gemacht und habe heute schon echt nette Leute Kennengleernt. Die vom Applesupport. Gut. Helfen konnten die mir jetzt auch nicht. Mein Apple Macbbok Pro aus 2019 startet halt nicht mehr. So what.
Morgen schon lerne ich die Leute beim Gravis Store kennen. Mal sehen, ob die das MacBook Pro wieder starten können. Wenn nicht, auch nicht schlimme. Apple hat ja jetzt ganz tolle und neue Pro Geräte.
Also, Updaten Leute!
Gruß Claus

Hilfreich ist ein derart ironischer Kommentar nicht...zumal ich die beschriebenen Probleme nicht bestätigen kann.
Sowohl auf meinem "alten" 13"er Macbook Pro, als auch auf meinem aktuellen Macbook Air, lief das Update vollkommen problemlos durch (beim Macbook Pro hat es ein wenig länger gedauert).
Und bislang kann ich nach dem Update keinerlei Probleme feststellen (allerdings auch nicht erheblichste Änderungen).
Zudem verstehe ich den Hinweis auf den Displayfehler "den alle haben" nicht. Auch hier kann ich tatsächlich keinen Displayfehler feststellen. Richtig ist, dass das Tippen eines langen Textes auf dem IPad (Pro) hakeliger ist, als auf einem Laptop. Aber ich habe auf dem Ipad auch ohne zusätzliche Tastatur bereits längere Texte fehlerfrei schreiben können.
Letztlich kann es auf jedem Laptop (egal ob Apple oder Windows) immer zu Fehlern kommen; ohne nähere Angaben ist eine Fehleranalyse hier aber nicht möglich und läßt letztlich auch nicht abschließend auf irgendeine Qualität schließen - vor allem, wenn beim Grossteil der User problemfreie Installation möglich sind.
Auch vermag ich den Hinweis auf Apples "ganz tolle und neue Pro-Geräte" nicht zu verstehen. Wenn es Ironie sein sollte, wäre es unverständlich, denn gerade die ganz aktuellen Macbook Pro's sind tatsächlich professionelle Top-Geräte, wenngleich auch mit stolzem Preis.
Jedenfalls kann ich vollkommen ohne jegliche Ironie das Update empfehlen.
Gruß
Timmi

Hilfreich ist ein derart selbstherrlicher Kommentar nicht. Weder Deine „Erfolgsstory“ - Glückwunsch das Deine Technik so funktioniert, dass Du damit klar kommt - noch der Rest bringt irgendjemandem irgendwas. Dass Du Dich persönlich belästigt fühlst, wenn jemand nicht total happy mit den unbelievable magic Superproducts sind ist ein echtes Problem: und zwar für Dich.
Andere Menschen können mit dem Hinweis, dass die „Top-Geräte“ zum „stolzen Preis“ einfach nicht mehr funktionieren eventuell brauchen. Soll ja Leute geben, die mit den Laptops einfach arbeiten wollen ohne „Pros“ zu sein.
So, Fan-Boy, jetzt darfst Du wieder schreiben, was für ein geiler Typ Du bist..

Herzlichen Glückwunsch. Sie zeigen, dass Sie außer unqualifizierten Kommentaren offensichtlich nichts zur Sache beizutragen haben.
Ich weiß auch nicht, woraus sie lesen, ich fühlte mich persönlich beleidigt!? Und auch habe ich nicht von "unbelievable magic Superproducts" gesprochen sowie davon, ich hätte ein Problem?!
Und auch Ihr Hinweis, ich sei ein "Fanboy" sowie ein geiler Typ (zweiteres mag ja auch durchaus gegeben sein :-) ) zeugt gelinde gesagt nicht von einem ernst zu nehmenden Charakter bei Ihnen.
Zusammenfassend haben Sie offensichtlich bereits beim Lesen Probleme mit der Wahrnehmung von Tatsachen.
Meine Schilderung zeigte nur, dass mein Update problemlos durchlief. Zudem stellte ich klar, keinen Displayfehler am Ipad Pro zu haben. Dass die neuen Geräte technisch top sind, steht außer Zweifel - den hohen Preis hingegen habe ich indes angeführt.
Dies alles sehr sachlich und emotionslos.
Ihr Kommentar ist inhaltlich indes vollkommen wertlos und unqualifiziert. Und aus Ihrem Kommentar könnte man entnehmen, dass Sie nicht ein einziges Apple-Gerät nutzen. Dies ist jedoch allenfalls eine Vermutung.
Insofern rate ich Ihnen, zukünftig doch bitte bei der Ansprache sachlich zu bleiben, von irgendwelchen persönlichen Behauptungen Abstand zu nehmen und auch hier die Netz-Etiquette zu wahren.
Viele Grüße
Peter

Leute, Leute, Leute… was für Typen. So wie unser Peter.
Peter, andere Leute zurecht weisen wollen, weil deren Schilderungen das eigene heiopei-Weltbild ankratzen und dann das Mimmimi-Mimöschen spielen? Uuiuuuuiiiii.
Setz‘ Dich vor Deine Apple Sachen und streicheln die, bis Deine Welt wieder heile heile ist. Aber gaaaaanz sachlich.
Was unqualifiziert ist und was nicht. Was ironisch ist und was nicht. Was Dir passt, Peterle, und was nicht…
Das Peterle bestimmt, lass mich nachdenken… na egal… Du bist es nicht.
Alles Gute für Dich und Deine Nettiquette. Du Passiv-Aggressive-Heulsuse.

Ist der Geist schwach, kommt so etwas raus, wie das von Ihnen dargelegt....vollkommener Diarrhoe :-)
Möge sich jeder sein Urteil über Sie bilden :-)

Alter Falter, bei dem user-shop kann man gut erkennen, wessen armes Geistes Kind der ist. Armseliger Typ

Was soll diese persönliche Anmache hier? Und das Sie mit "Leute, Leute, " versuchen so zu tun, als wäre Ihr Verhalten irgendwie die Norm. Falls Sie irgendetwas nützliches zum MacOs 12 beizutragen haben, versuchen Sie einfach, das zu formulieren. Wenn Sie inhaltlich nichts beitragen können: "Einfach Mal die Fresse halten."
Ich selbst habe auf einem Air mit M1 das Update durchgeführt. Es lief problemlos durch. Wie schon Peter geschrieben hat, Stelle ich an der Oberfläche wenig Veränderungen fest. Aber das empfinde ich eher als wohltuend. Die Spracherkennung, die nun wohl offline funktioniert, ist tatsächlich super. Texte zu diktieren werde ich mir wohl angewöhnen.

Hallo,
geht mir mit meinem MacBook Pro 13" von 2019 genau so.
Sagt nach dem update keinen Mucks mehr.
Zum Glück hab' ich noch einen funktionierenden MacMini zum arbeiten.
Morgen kann ich mich dann mit den netten Technikern von Hamburg4 treffen.
So sorgt Apple doch für Kontakte in Zeiten von Corona ....

Hallo,
da habe ich offenbar mit dem 13er Macbook Glück gehabt, dass mein Update durchlief.
Ich hatte zuvor im Übrigen erst noch auf 11.6.1 geupdatet, ob dies ausschlaggebend war, weiß ich natürlich nicht.
Für mich wäre es durchaus interessant, ob und was die Techniker feststellen.
Ihnen in jedem Falle viel Glück, dass Ihr Mac dann wieder zum Laufen kommt.

VG
Peter

Ich habe jetzt nochmal in einem anderen Userforum geschaut.
Tatsächlich gibt es einige Geräte, bei dem der von Ihnen beschriebene Fehler/Absturz vorgekommen ist.
Nachvollziehbar scheint das leider bislang nicht zu sein, zumal es sich teils um unterschiedliche Konfigurationen handelt.
Auch gibt es mehrere (harmlose) fehlerhafte Dinge, die bei manchen Usern auftreten und bei manchen nicht und teils nach Neustarts behoben sind.
Offensichtlich scheint es sinnvoller zu sein, zukünftig erst einmal das erste Update des neuen Betriebssystems abzuwarten.
Ich habe diesmal Glück gehabt was nicht bedeutet, dass es mich dann auch mal trifft.
Ihnen alles Gute und hoffentlich eine baldige Behebung des Problems.
VG
Peter

Hey,
ich würde deiner Story wirklich gerne Wiedersprechen, aber mache besonders in den letzten 2 Jahren die selben Erfahrungen wie du! Das Problem oder ein ähnliches was du mit der Tastatur hast, habe ich auf meinem iPhone. Mein iPad läuft alles andere als stabil, genau wie das iPhone. MacOS lief auch schon mal besser und meine Apple Watch ruckelt sich einen ab beim bedienen. Habe hier aktuelle Apple Geräte auf dem Tisch liegen, welche zusammen über 12.000€ kosten aber mehr Probleme als bei Billigen Klonen auf AliExpress. Ich fühle mit dir! Immer wenn ich was dazu sage, kommen Apple-Jünger und sagen "Sowas passiert nicht bei Apple", habe ich damals selbst nie für möglich gehalten aber mittlerweile ist es soweit. Bin Haaresbreite davon entfernt, Apple für immer bei Seite zu legen und auf etwas anderes umzusteigen aber dann für immer!

Dass ein Gerät nach einem Update nicht mehr startet, ist natürlich das Worst-Case-Szenario und alles andere als schön. Aber so ärgerlich das ist, hier zu klagen, nützt nichts.

Ein fehlgeschlagenes Update ist immer ein Software-Problem, das sich in der Mehrzahl der Fälle selbst lösen lässt, ohne dass eine Drittpartei in Anspruch genommen werden muss (und nebenbei, keine Drittparte ausser Apple kann hier helfen, auch Gravis nicht).

Um einen Mac nach einem Software-Update wieder in Gang zu bringen, gibt es mehrere zu testende Möglichkeiten (den nächsten Schritt nur versuchen, wenn der vorherige fehlgeschlagen ist...).

1. Halten Sie die Power-Taste Ihres Macs für zehn Sekunden gedrückt, so ist sichergestellt, dass der Mac aus ist (ich werde ab jetzt von ausschalten sprechen). Schalten Sie den Mac wieder ein, möglicherweise reicht das schon und er macht das Update fertig.

2. Schalten Sie den Mac aus, schalten Sie ihn ein und drücken sie sofort - noch bevor Sie das Apple-Logo sehen - die Shift-Taste. Ihr Mac startet in den sicheren Modus. WICHTIG: Das funktioniert nur, wenn kein Firmware-Passwort gesetzt ist, deaktivieren Sie dieses zuvor, wenn sie eines eingerichtet hatten (wird für die folgenden Schritte vorausgesetzt - falls der Mac nicht einmal die Recovery laden kann, gehen Sie zu Schritt 5)

3. Wenn ihr Mac in den sicheren Modus startet, ist das Problem vermutlich eine inkompatible Software. Deaktivieren Sie alles, was Autostart etc. hat und sich automatisch lädt. Schliessen Sie dann schrittweise Programm für Programm als Ursache aus. Nach der Entfernung dieser Software, versuchen Sie den Mac normal zu starten.

4. Wenn ihr Mac nicht einmal im sicheren Modus startet, die Recovery aber laden kann, ist das Dateisystem fundamental zerschossen, dann hilft nur ein Formatieren der Festplatte sowie Neuinstallieren des Systems (und anschliessendes Wiederherstellen aus dem Backup).

5. Startet Ihr Mac nicht einmal mehr in die Recovery, ist auch die Firmware zerschossen. Auf Apple-Silicon-Macs ist das nicht so ein Problem, weil Apple hier Restore-IPSWs anbietet, Voraussetzung für die Wiederherstellung ist allerdings ein zweiter Mac. Bei Intel-Macs bleibt leider nichts Anderes als ein Einsenden. Dies muss allerdings an Apple direkt geschehen, da helfen Gravis und co. null.

Falls Sie nicht wissen, wie Sie den Mac in die Recovery starten: Bei Intel-Macs direkt nach dem Start vor dem Apple-Logo cmd und r drücken, bei Apple-Silicon-Macs die Power-Taste so lange gedrückt halten, bis der Hinweis angezeigt wird.

Ich hoffe, das hilft manchen betroffenen etwas...

Nach stundenlangem Update vorgestern von BigSur auf Monterey - installiert auf einer externen SSD-Disk - startet der Mac nach dem Neustart nicht, wie ich erwartet habe, mit Monterey, sondern mit der Alt-Software Sierra. Es ist kein anderer Zugriff möglich. Alle Apps und Programme, die unter BigSur einwandfrei gelaufen sind, können nicht mehr aufgerufen werden. Eine totale Katastrophe !! Das gescheiterte Monterey-Update scheint bei der Installation die gesamte BigSur-Architektur zerschossen zu haben. Wer kann helfen ???

Sie glauben Ihren eigenen Worten doch wohl nicht.
Bezeichnen andere als Apple-Jünger, nutzen aber Apple-Geräte im Wert von 12.000 EUR!?
Und es ist schon ein Stück weit unglaubwürdig, wenn Sie "aktuelle" Ihr eigen nennen und gleich alle Geräte mehr Probleme als Billiggeräte machen!?
Es kann immer mal zu Fehlern kommen, das kenne ich auch.
Aber das gleich das gesamte 12.000 EUR (auf so einen Wert komme ich selbst ich trotz vollständiger Ausstattung nicht) nicht einwandfrei funktioniert...
Ihren Worten würde ich eher entnehmen, dass Sie gar kein Apple-Gerät nutzen und hier nur herumtrollen.

Ich kann mir vorstellen, warum man Apple Geräte für 12.000 Euro vor sich stehen hat. Lauter Mac Mini, wenn einer

Hab mit meinem M1 MacBook Pro schon die Beta mitgemacht und seit gestern auf dem „golden Record“ - bei mir läufts wie am Schnürchen;-)

Monterey ist ein leidlich gepimptes, fehlerbereinigtes Big Sur. Einzig und allein Apples selbst auferlegter Zwang, dem Kind jedes Jahr im Herbst einen neuen Namen geben zu müssen, hat daraus eine neue Systemversion gemacht. Die Installation sollte also auf den meisten gelten Null Probleme machen.

Es sollte natürlich unten "Geräten" heißen....

Das einzige weshalb ich Monterey nicht installiere ist weil mir unklar ist ob VPN Programme wie NordVPN und Co erneut die Regeln umgehen wie bei Big Sur weshalb ich immer noch Catalina nutze.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.