Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Unbedingt meiden

Die 7 schlechtesten iPhone-Apps für deine Privatsphäre

Apple hat sich den Datenschutz in großen Lettern auf die Fahnen geschrieben. In jedem Betriebssystem versucht man deine Daten bestmöglich zu schützen, aber einige Apps umgehen dies auf trickreiche Art. Wir möchten dir einige „schlechte“ Anwendungen vorstellen.

Von   Uhr
Anzeige

Es gibt Menschen, die teilen ihr Mittagessen, ihre Kleidung, ihre Urlaubsreisen und noch viel mehr freiwillig mit aller Welt in den sozialen Medien. Dadurch wird man immer gläserner und nachverfolgbar. Viele andere halten sich daher von solchen Portalen in der Hoffnung fern, dass Dritte nur wenig Einblick in die persönlichen Bereiche erhalten. Apple unterstützt diesen Ansatz, indem man iOS und die anderen Betriebssysteme mit Schutzmaßnahmen ausstattet. Mit fast jedem Update kommen neue intelligente Lösungen hinzu, um das unerwünschte Tracking zu verhindern. Apple schreibt dazu:

Privatsphäre ist ein Grundrecht. Und Datenschutz zählt bei Apple zu den Kernwerten. Deine Geräte sind in so vielen Lebensbereichen wichtig für dich. Welche deiner Erlebnisse du teilst und mit wem, solltest du ganz allein entscheiden können.

Daten in den falschen Händen

Deine Daten sind nicht nur dir kostbar, sondern auch Dritten. Sie lassen sich dazu verwenden, um ein umfassendes Profil von dir zu erstellen und dir dann mit Werbeeinblendungen Produkte vorzustellen, die dich mit großer Wahrscheinlichkeit interessieren könnten. Werbetreibende erhöhen dadurch das Verkaufspotenzial. Daneben können dir soziale Netzwerke dadurch bessere Vorschläge machen, die sich beispielsweise an deinen Vorlieben, Hobbys oder regelmäßigen Aufenthaltsorten orientieren. Natürlich hat dies den Vorteil, dass du personalisierte Inhalte siehst, aber gleichzeitig reiben sich auch im Hintergrund die Werbepartner die Hände, da sie dich gezielt kontaktieren können. 

Mit Funktionen wie dem intelligenten Tracking-Schutz möchte Apple deine Fußspuren verwischen beziehungsweise anonymisieren. Währenddessen soll die der neue Datenschutzbericht zeigen, wie viele Tracker auf deinen besuchten Websites aktiv sind, sodass du sie zukünftig aktiv meiden kannst. Seit iOS 14.5 lässt sich auch das App Tracking verhindern, da dich ansonsten bestimmte Apps über andere Anwendungen bis hin zu Websites verfolgen können und damit deine Aktivitäten kennen. Du siehst also, dass Apple alle Hände voll zu tun hat, um Gefahren abzuwehren. Du kannst mithelfen, in dem du bestimmte Apps meidest.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Die 7 schlechtesten iPhone-Apps für deine Privatsphäre" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...