Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Drei Empfehlungen aus der Redaktion

iPad-Tastaturen: So wird das iPad zur Schreibmaschine

iPad-Tastaturen sind wahre Alleskönner: Viele beschleunigen nicht nur das Tippen, sondern schützen auch das iPad oder verbinden sich mit mehreren Geräten gleichzeitig. Wir stellen aktuelle Modelle vor.

Auch wenn Apple die Tastatur des iPad mit jeder iOS-Version verbessert, bleibt es eine Softwaretastatur. Und die hat einfach ihre Grenzen. Beim Tippen von langen Texten oder wenn es bei E-Mails oder Chats schnell gehen soll, bremst eine Softwaretastatur ungemein die Tippgeschwindigkeit. Jeder, der oft und lange mit Texteingaben zu tun hat, denkt früher oder später mal über die Anschaffung einer echten Tastatur fürs iPad nach.

iPad-Tastaturen: Eine Frage des Modells

iPad-Tastaturen sind auch in Hardwareform oft mit Kompromissen verbunden. Das Apple Smart Keyboard für das große oder kleine iPad Pro ist zum Beispiel für eine Kombination aus Klapphülle und Tastatur relativ flach, doch die etwas eigenwilligen Tasten, die im Gegensatz zu normalen Tastaturen keine Spalten mehr haben, in denen Krümel landen können, bringen eine eigene Haptik und ein Tippgefühl mit, das nicht jedermanns Sache ist. Außerdem sind die aktuellen Modelle noch mit einem US-amerikanischen Tastaturlayout ausgerüstet. Wir erfuhren auf Nachfrage, dass Apple an weiteren Sprachlayouts, darunter auch Deutsch, arbeitet.

Update auf 9.3

Mit dem Update auf iOS 9.3 hat Apple viele Funktionen in Verbindung mit Hardwaretastaturen verbessert: Zum Beispiel können Sie jetzt mit den Pfeiltasten durch Listen in Spotlight, Mail and Safari navigieren. In Mail und Safari können Sie mit der Leertaste scrollen.

iPad-Tastaturen: Kurzbefehle, Stromversorgung und Schutz

iPad-Tastaturen sind aber nicht nur Schnelltipper, sie können auch mit Sondertasten die Bedienung des iPad wesentlich komfortabler machen – etwa für Lautstärke, Helligkeit, Musik- und Videosteuerung. Daneben sind Kombis aus Tastatur und Hülle gleichzeitig noch der Schutz des iPad. Hier kommt es nicht nur auf Robustheit an, die Bedienelemente des iPad sollten gut zugänglich sein, und das Hereinlegen und Herausnehmen in und aus der Hülle sollte einfach und schnell möglich sein.

Eine Beleuchtung bei einer iPad-Tastatur ist nett fürs Arbeiten im Dunkeln. Hier ist die spannende Frage, woher der Strom dafür kommt. Praktischer als USB-Aufladung ist hier die direkte Versorgung per Smart Connector.

Reboon Booncover XL: Leder-Hülle für das iPad Pro

Lange mussten Fans des iPad Pro auf eine angemessene Hülle für ihren Tabletcomputer warten. Mit dem Booncover XL in einer Echtleder-Variante hat Reboon diese Leidenszeit nun beendet.

Das Booncover XL verbindet die bekannten Vorteile der extrem flexiblen Positionierbarkeit des iPad mit einer edlen Optik. Mit den zwei im Lieferumfang enthaltenene „Boons“ kann man das iPad Pro zusätzlich auf jeder glatten und sauberen Oberfläche fixieren. Die Innenseite des Booncovers ist mit einer Microfaser-Oberfläche ausgekleidet, die das Gerät optimal vor Kratzern schützt.

Erhältlich ist das Booncover XL in schwarzem Leder zu einem Preis von 79,90 Euro im Online-Shop des Herstellers unter www.reboon.de.

Logi Create

Eine Alternative für das große iPad Pro zum Apple Smart Keyboard ist das Logitech Create Keyboard Case. Die Hülle-Tastatur-Kombination wird direkt über den Smart Connector des iPad Pro mit Strom versorgt und verfügt im Gegensatz zum Apple Smart Keyboard über eine Hintergrundbeleuchtung. Vom Tippgefühl erinnern die Tasten des Create an ein Macbook. Das gute Tippgefühl erzeugen die Tasten in Standardgröße. Eine Zeile mit iOS-Sondertasten bringt praktische Direkteingaben fürs Ansteuern des Homebildschirms, Musik- und Videosteuerung, Lautstärke, Helligkeit und die Suche. Für das Anschauen von Videos kann das iPad in den Ansichtsmodus geklappt werden – leider nicht in einem frei verstellbaren Winkel – fürs Schreiben und Zeichnen ist ein dritter, flacher Tippmodus möglich. Auch als Schutzhülle kann die Create mit einem robusten Stoffüberzug überzeugen. Von außen kann die Lautstärke eingestellt werden, zudem wacht das iPad automatisch beim Aufklappen aus dem Ruhezustand auf. Kamera und Kopfhöreranschluss bleiben benutzbar.

Web: www.logitech.com Preis: ca. 150 Euro

Logitech K380

(Bild: Hersteller)

Die Logitech K380i ist eigentlich gar keine Spezialtastatur fürs iPad, sondern eine Universal-Bluetooth-Tastatur für Mobilgeräte. Aber gerade das macht sie so interessant. Sie ist klein und günstig und funktioniert mit Geräten aller Betriebssysteme: neben iOS mit Windows, Mac, Chrome OS, Android und Apple TV. Die kleine Tastatur kommt mit drei farbig hervorgehobenen Bluetooth-Tasten: Damit lässt sich die Verbindung zwischen drei Geräten, etwa iPhone, iPad und Apple TV, in Sekunden umschalten. Mit zwei AAA-Batterien hält sie 24 Monate. Sie bietet trotz Kompaktmaßen ein Tippgefühl wie bei einem Mac.

Web: www.logitech.com Preis: ca. 45 Euro

Tipp: Kurzbefehle mit Tastatur

Kurzbefehle auf dem iPad sind unglaublich praktisch. Zum Beispiel können Sie wie auf dem Mac und in Windows mit Befehl (cmd) + Tab einen Programmwechsler aufrufen, mit dem Sie von App zu App per Taste hüpfen. Noch besser wird es in einzelnen Apps wie zum Beispiel Safari, iMovie, Numbers oder Pages: Drücken Sie in einem Programm lange auf die Befehlstaste (cmd), wird eine Liste der verfügbaren Kurzbefehle eingeblendet. Diese sind von App zu App verschieden. In Safari können Sie zum Beispiel mit Befehl + Ö zurücknavigieren oder mit Befehl + T einen neuen Tab erzeugen. Ausprobieren!

Brydge Air

(Bild: Hersteller)

Wer bei der Tastatur gerne das gleiche Material hätte wie beim iPad Air selbst, ist ein Kandidat für die Brydge Air: Die Tastatur kommt aus sehr solide wirkendem Aluminium und mit einem Tippgefühl, das fast schon an ein Macbook erinnert und auf keinen Fall Plastikhaptik versprüht. Das iPad Air (1 oder 2) wird in zwei Scharniere eingeschoben und lässt sich dann stufenlos in einem Winkel von 0 bis 180 Grad verstellen. Die Tasten sind dezent beleuchtet. Für satten Sound sorgen zwei in die Tastatur eingebaute Stereolautsprecher, die dem sonst flachen Klang des Air wirklich guttun. Im Normalbetrieb soll das batteriebetriebene Bluetooth-Keyboard bis zu drei Monate durchhalten, dann reicht eine kurze Ladung über USB.

Web: www.brydgekeyboards.com Preis: 149 Euro

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPad-Tastaturen: So wird das iPad zur Schreibmaschine" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.