Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Apple-Support

Coronavirus: Apple gibt Tipps zur iPhone-Desinfektion

Im Rahmen des Coronovirus-Ausbruchs hat Apple seine Hinweise zur Reinigung von Hardware überarbeitet und ist mit deren Desinfektion „einverstanden“ – so man denn bestimmte Regeln beachtet.

Apple ist bei den Vorgaben zur Reinigung der eigenen Produkte äußerst streng, da durch eine falsche Behandlung Oberflächen und Beschichtungen wie etwa der fingerabdruckresistente und ölabweisende Schutzfilm eines iPhones beschädigt werden könnten. Beim neuen Pro Display XDR etwa legt man ein spezielles Reinigungstuch bei, welches nicht nur empfohlen, sondern als einzige Reinigungsoption angegeben wird. Auch sonst gibt man strenge Vorgaben mit auf den Weg:

Als Einstieg erhältst du im Folgenden einige Tipps, die für alle Produkte gelten:

  • Verwende immer ein weiches, fusselfreies Tuch. Vermeide raue Stoffe, Handtücher, Papiertücher und ähnliche Gegenstände, die das Gerät beschädigen könnten. 
  • Entferne alle externen Stromquellen, Geräte und Kabel.
  • Halte das Gerät von Flüssigkeiten fern.
  • Achte darauf, dass keine Feuchtigkeit in die Öffnungen eindringt.
  • Verwende keine Sprays, Lösungsmittel oder Scheuermittel.
  • Sprühe Reinigungsmittel nicht direkt auf das Gerät.

Apple gibt offizielles „OK“ für Desinfektionstücher

Wegen des Coronavirus lockerte Apple nun seine Pflege-Einschränkungen und gibt in einem offiziellen Support-Dokument sein OK zur Verwendung von Desinfektionstüchern. Laut Apple dürfen zur Reinigung Tücher mit 70 prozentigem Isopropylalkohol oder Clorox-Desinfektionstücher verwendet werden, um Displays, Tastaturen und andere Oberflächen der Apple-Produkte zu desinfizieren. Bleiche, Untertauchen sowie das Eindringen von Feuchtigkeit in Öffnungen sollten hingegen verhindert werden. Auch auf eine Anwendung auf Oberflächen aus Mischgewebe oder Leder sollte verzichtet werden.

Wird die Oberfläche beschädigt?

Die Wall-Street.Journal-Journalistin Joanna Stern hat den Test gemacht und ein neues iPhone 8 in einer Woche 1.095 Mal mit Desinfektionstüchern abgewischt. Dies entspricht einer täglichen Reinigung über drei Jahre hinweg. Ihr zufolge konnte sie danach keinerlei Schäden entdecken und auch die ölabweisende Schutzschicht war noch in gutem Zustand.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Coronavirus: Apple gibt Tipps zur iPhone-Desinfektion" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Beste Variante:
Isopropanol-Produkte; flüchtiger Alkohol, der auch für die Säuberung von Platinen genutzt wird. Diese Produkte nässen nicht, dringen nicht in Geräte und bilden keine Rückstände.
Nicht auf das Gerät schütten, sondern auf ein Tuch sprühen und dann sofort wischen. Beim Verreiben verfliegt die Flüssigkeit sehr schnell rückstandslos. Vorsicht: Sehr leicht entzündlich!

Für die Handdesinfizierung ebenfalls geeignet, da es die Protein-Hülle von Bakterien und Viren mindestens anlöst und damit oberhalb einer Standard-Seife steht. Nicht auf offene Wunden, Augen!