Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Neues Feature

Apple Karten: Jetzt kannst du Unfälle und Gefahrenstellen melden, aber keine Blitzer

Überraschend gab Apple neue Funktionen für die Karten-App frei, die dir erlauben, Unfälle und Gefahrenstellen zu melden. Blitzer bleiben jedoch außen vor.

Von   Uhr

Seit Jahren arbeitet Apple an der eigenen Karten-App und verbessert sie kontinuierlich, um auf Platzhirsch Google Maps aufzuschließen. Mit neuen Ansichten sowie praktischen Funktionen für Radfahrer:innen hat die Anwendung unter iOS 15 einige neue Tricks gelernt. Wie die Seite Macerkopf berichtet, gab Apple ein weiteres Feature frei und erlaubt nun in Deutschland und Spanien das Melden von Unfällen sowie Gefahrenstellen. 

Bereits seit iOS 14.5 ist die Meldeoption schon in Australien, Brasilien, Singapur, Großbritannien, den USA sowie weiteren Ländern verfügbar und wird stetig in weitere Länder gebracht. In den meisten Gebieten wie auch in Spanien können Nutzer:innen zudem auch Blitzer melden. In Deutschland ist das Feature jedoch nicht verfügbar. Allerdings wird es wohl nicht lange dauern, bis Nutzer:innen Blitzer als „Gefahrenstellen“ melden. 

So meldest du Unfälle oder Gefahrenstellen in Apple Karten

Grundsätzlich kannst du Unfälle und Gefahrenstellen auf mehrere Arten melden. Am offensichtlichsten ist die Meldung während der Navigation mit der Karten-App. Per Siri kannst du deinem iPhone mitteilen, dass ein Unfall voraus ist oder etwas auf der Straße liegt. Sollte eine Meldung vorliegen, kannst du Siri auch sagen, dass die Strecke wieder frei ist. Alternativ dazu kannst du neben der Ankunftszeit auf den Pfeil tippen und dann „Störung melden“ auswählen. Danach entscheidest du noch, ob es sich um einen Unfall oder eine Gefahrenstelle handelt. Liegt bereits eine Meldung vor, kannst du zusätzlich wählen, dass die Strecke wieder frei ist oder noch immer eine Gefahr besteht. 

Auch eingeschaltete Navigation ist dies möglich, indem du neben dem Eingabefeld auf dein Profilbild tippst. Wähle dann „Meldungen > Störung melden“ aus. Entscheide wieder nach der Gefahrensituation. Hier kannst du den genauen Standort festlegen, weitere Informationen zur Störung geben und sogar Fotos hinzufügen, bevor du deine Meldung absendest.

Nutzt du Apples Karten-App oder setzt du auf Google Maps? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Karten: Jetzt kannst du Unfälle und Gefahrenstellen melden, aber keine Blitzer" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ob es wohl irgendwann auch noch die Funktion zum Blizer melden geben wird. Oder die möglichkeit für die vielen Nutzer, Nutzerrinnen und Nutzenden und Nutzer:innen und Nutzer:außen die nicht möchten, dass ihr persönliches iPhone oder der persönliche Sprachassistent zwangsgendert. Wer gebdern möchte soll dies sehr gerne tien dürfen, wer das allerdings nicht möchte, sollte die möglichkeit haben seine privaten Geräte so zu personalisieren wie er, sie, es, :innen für richtig hält.
Vielen Dank!

Du hast Problem:innen...mit der Rechtschreibung

Ich nutze eigentlich Beides.Ich finde vom Design her apple besser .Google ist aber Lokaler und bietet mehr Möglicjkeiten

Ich nutze nur Apple Maps.

warum hat sas apple nicht gleich mit rein gemacht blitzer.de gibts auch und in Radio kommt es sowieso , due warnung vor ratarfallen ist eigenlich blötzin es nicht zubringen apple sill es nachholen

blitzer.de ist mittlerweile in DE verboten!
zumindest für den fahrer! wenn der beifahrer das nutzt ist es scheinbar nicht verboten!

jeder Blitzerwarner ist während der Fahrt für den Fahrer verboten. Wenn ein Beifahrer dabei ist ist es wieder zugelassen

Blitzer können auch eine Gefahr darstellen :D

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...