Neu entdeckt

So dreist wollte Microsoft Apples Mac OS X kopieren

Neidisch mussten Anfang 2000 viel Windows-Nutzer in Richtung Cupertino schauen, die mit Mac OS X ein hübsches Betriebssystem anboten. Microsoft wollte dem jedoch schnell nacheifern.

Von   Uhr

Anders als Apples Betriebssysteme bot Microsoft bei Windows schon immer mehr Möglichkeiten zur Individualisierung durch Farbthemen oder komplette Designänderungen, die zahlreiche Drittanbieter erstellt haben. Viele versuchten dabei Apples Design zu kopieren – wie jetzt ans Licht kam sogar Microsoft. 

Microsoft holt sich bei Apple Inspiration

Wie Tom Warren von The Verge berichtet, kam kürzlich der Quellcode von Windows XP zutage und brachte einige interessante Entwicklungen mit, die die Nutzer nie zu Gesicht bekommen haben. Dazu zählt auch ein Design, das sich ganz klar an der Aqua-Oberfläche von Apples Mac OS X orientiert. Intern trug das Theme den Namen „Candy“ und wurde nie fertiggestellt. Wie sich den Aufnahmen entnehmen lässt, hat Microsoft dafür zahlreiche Bedienelemente wie den Start-Button angepasst und erinnern optisch stark an Apples damaliges Betriebssystem. 

(Bild: The Verge)

Offiziell hat man das inspirierte Theme nie für Windows XP freigegeben. Allerdings soll Microsoft die Buttons und anderen Elemente als Platzhalter verwendet haben, um das Grundgerüst für Drittanbieter-Design zu erstellen. Dabei handelte es sich um die größte neue Funktion des neuen Betriebssystems, das vor allem durch die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten bestach.

Apple galt in den 1990er immer wieder als Inspirationsquelle für Microsoft, was sich vor allem in der Ästhetik sowie zahlreichen Designelementen wiedererkennt. Umgekehrt schaut sich Apple jedoch einige interessante Ideen zur Navigation, dem Finder und natürlich der Fensterverwaltung ab, die man später allerdings ohne zutun perfektionierte. 

Laut Warren handelt es sich dabei um einen einmaligen Einblick in Microsofts Bemühungen, Apple nachzueifern. Auf der WWDC 2004 hatte Apple ein Plakat für Mac OS X Tiger aufgehängt, auf dem man die Redmonder aufforderte, die Fotokopierer anzuschmeißen. Nur kurze Zeit später startete man auch die „Get A Mac“-Kampagne, in der man Windows und Mac OS X als Personen gegenüberstellt und vor allem auf die Fehler unter Windows auf scherzhafte Weise aufmerksam machte.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So dreist wollte Microsoft Apples Mac OS X kopieren" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich sehe da Windows XP.
Mehr nicht.
Windows Symbole, kein Dock - statt dessen die bekannte Taskbar.
Wer hier vermeint MacOS hat Pate gestanden der soll der soll sich mal fragen wieviel Windows in Mojave und Catalina steckt.
Wieviel Android in iOS und Big Sur.
Inzwischen ist wohl Windows sowieso schöner als das künftige MacOS. Also in meinen Augen ein dämmlicher Artikel.

Oh, wie süß!

Zuckersüß! Wenn du Zucker-Rosarot-Pink-Big-Sur meinst.... Ein Grund mehr hetero zu bleiben :)

hä, hast du mein nick geklaut=!?

die zum abkucken animieren. Auch Stores und Cloud und Sprachassistenten ... gehören dazu. Dass sich die Wettbewerber hier untereinander beeinflussen ist seit dem ersten Apple Rechner nichts unbekanntes.

Ja seit Apple den ersten Computer erfunden hat, haben allen anderen abgekupfert. Letztendlich gäbe es keine Computer ohne Apple und Steve Jobs. Letzterer hat bekanntlich auch das erste Telefon erfunden sonst müssten die Windoofies noch Rauchzeichrn machen.

Da spricht der Fanboy! Der erste Rechner wurde vom Deutschen Konrad Zuse erfunden und nicht von Apple oder Steve Würg!

Ironie versteht wohl tatsächlich nicht jeder.