WWDC 2016

watchOS 3: Siebenmal schneller, mit Dock, Notruf und neuem Kontrollzentrum

watchOS 3 ist vor allem eins: Schneller als sein Vorgänger. Apple hat auf der World Wide Developers Conference 2016 watchOS 3, die neue Version des Betriebssystems der Apple Watch vorgestellt. Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist nicht nur bis zu siebenmal schneller als die vorherigen watchOS-Version. Die Software kommt außerdem mit einem leicht zugänglichen App Switcher, neuen Ziffernblättern, neuen Komplikationen, einer Notruf-Anwendung und zwei neuen Apps.

Von   Uhr

Apple hat das Betriebssystem der Apple Watch vollständig überarbeitet. watchOS 3 ist einfach in jeder Hinsicht besser als das die Vorgängerversion und allen voran deutlich schneller. Bei watchOS und watchOS 2 kritisierten viele Nutzer das Apps nur sehr langsam starten und sich Informationen mit einiger Verzögerung aus dem Netz laden. Bei watchOS 3 demonstrierte Apple sehr eindrucksvoll, dass Apps im Bruchteil einer Sekunde starten und auch sofort relevante Informationen liefern. Ladeanimationen – auch für Apps von Drittanbietern – hat Apple abgeschafft. Schließlich ist die Apple Watch dazu da möglichst schnell Informationen zu liefern und soll keine Zeit mit unnötigen Animationen verschwenden, so schön diese auch aussehen mögen. Außerdem werden Lieblings-Apps nun nicht mehr beendet, wenn Nutzer wieder zum Ziffernblatt wechseln. Stattdessen aktualisieren sich die Apps im Hintergrund selbst.

watchOS 3 ist einfach in jeder Hinsicht besser als die Vorgängerversion

Im Dock von watchOS 3 lassen sich auch Apps von Drittanbietern ablegen. Auf diese Weise ist sehr einfach, schnell durch alle Apps zu scrollen und die gewünschte Anwendung aufzurufen. Außerdem lässt es sich dank dieses App Switchers sehr einfach und schnell zwischen verschiedenen bereits benutzen Apps wechseln. Zwischen den Apps wechselt man mithilfe des seitlichen Buttons der Apple Watch, der nun Dock Button heißt. Auch ein Kontrollzentrum – ähnlich wie bei iOS – wird es bei watchOS 3 geben. Über dieses Kontrollzentrum lassen sich Shortcuts sehr schnell ansteuern.

watchOS 3 kommt mit Scribble

Apple führt bei Apple Watch eine neue Funktion namens Scribble ein. Scribble ermöglicht es Nutzern mit dem Finger direkt auf des Display der Apple Watch zu schreiben. Anschließend "übersetzt" eine Handschriftenerkennung jeden geschrieben Buchstaben in Maschinenschrift. Bonus: Scribble wird auch mit chinesischen Schriftzeichen funktionieren.

Notruffunktion für watchOS 3

watchOS 3 besitzt einen Notrufmodus. Dieser erlaubt es Anwendern über den Knopf ander Seite der Uhr, über den man die Smartwatch auch ausschalten kann, einen Notruf anzusetzen. Man drückt diesen Knopf einfach ein wenig länger, bis der Countdown abgelaufen ist. Für den Notruf ist auch keine Verbindung mit einem iPhone notwendig. Die Apple Watch kann hierfür direkt WLAN verwenden. Auch die Notrufnummer muss nicht von Hand eingegeben werden, sondern wird von der Apple Watch anhand der Landeseinstellungen selbstständig erkannt.

watchOS 3: Neue Ziffernblätter und besserer Fitness-Tracker

Die Apple Watch hat auch auf der World Wide Developers Conference wieder neue Ziffernblätter erhalten – darunter eine tanzende Minnie Maus und Nummerals. Letzteres ist ein sehr minimalistisches Ziffernblatt mit schöner Schriftart. Außerdem können sich nun Nutzer die Kreise und Kringel der Fitness-Tracker-Anwendung direkt auf das Ziffernblatt legen und sich somit ohne Umweg und jederzeit über ihren täglichen Fortschritt informieren. Das Unternehmen hat den Fitness-Tracker selbst übrigens auch weiter ausgebaut: So ist es nun möglich seine Fortschritte innerhalb eines Teams zu teilen und sich so weiter motivieren. Außerdem kann der Fitness-Tracker nun auch Bewegungen im Rollstuhl erfassen.

Zwischen verscheidenen Ziffernblättern kann man übrigens wechseln, indem man einfach von der einen Seite des Bildschirms zur anderen swiped – Apple nennt dies "Edge to Edge Swipe". Benachrichtigungen kann man weiterhin durch einen Wisch von oben ins Display einsehen. Neue Komplikationen gibt es selbstverständlich auch.

Breathe

Breathe ist Apples neue Anti-Stress-App für die Apple Watch. In stressigen Situationen soll die Anwendung Nutzern helfen sich mit Atemübungen wieder zu beruhigen und den Puls etwas herunterzuringen. Gleichzeitig überwacht Breath die Herzfrequenz des Trägers der Apple Watch. Nutzer können sich in Breathe auch Benachrichtigungen setzen, damit sie ihre Atemübungen regelmäßig durchführen können. Schließt man zusätzlich die Augen, erhält man von der Uhr außerdem ein haptisches Feedback.

SpriteKit und SceneKit für Entwickler

Die beiden Software-Frameworks SpriteKit und SceneKit sollen App-Entwicklern dabei helfen neue Anwendungen für die Apple Watch herzustellen. Dabei sollen die beiden Framworks unter anderem dabei helfen, die Krone der Apple Watch besser in Anwendungen, beispielsweise Spiele, einzubinden. Außerdem ermöglichen die neuen Kits eine bessere Audiounterstützung für Anwednungen von Dritt-Entwicklern. Übrigens kann watchOS 3 auch auf CloudKit zugreifen.

Apple wird wactchOS im Herbst veröffentlichen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "watchOS 3: Siebenmal schneller, mit Dock, Notruf und neuem Kontrollzentrum" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Auch watchOS3 wird nicht den Durchbruch bringen für diese Loser-Watch.

Ich hatte die Watch für 1249€. Hab ich zurück geschickt. Loser-Watch, gebe ich dir recht.
Meine Tissot-T-Touch für 600 euro, mit Touch Screen, Saphire Glas ist Tausendmal besser. Da tippe ich auf Barometer und weiss wie das Wetter wird. Wird mir keiner glauben, aber was soll...

Die verliert auch nicht an Wert.

Wow, dir reicht ein Barometer und du weisst wie das Wetter wird, kannst du nicht bei einem Nachrichten Sender als Wetterfrosch anfangen? Die habe sicher mehr als ein Barometer und wissen dennoch nie zuverlässig wie das Wetter wird.

Danke!

...und was soll das für eine Uhr sein? Hab mich im I-Net schlau gemacht und nur ein hässliches Ding gefunden - dass man für dieses Ding freiwillig über € 600,00 bezahlt, wundert mich!
Der Neid kann schon was hässliches sein, oder?

nd70!
Ich glaube du hast weder ein iPhone noch eine Apple Watch. Noch Freunde!
Deine Kommentare lassen darauf schließen.
Ich freue mich auf auf das Update für meinen Mac, mein iPhone, mein iPad und meine Apple Watch. Ich kann damit umgehen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.