Auktion

Steve Jobs Visitenkarte für rund 13.000 US-Dollar verkauft

Viele Erinnerungsstücke von Steve Jobs sind in einer Auktion unter den Hammer gekommen. Darunter ist auch eine Apple-Visitenkarte, ein signiertes Apple II-Handbuch und eine Bomberjacke mit Next-Aufschrift.

Von   Uhr

Apples Mitgründer Steve Jobs ist vor fast 10 Jahren gestorben und nun kommen immer mehr persönliche Erinnerungsstücke unter den Hammer. Sie stammen nicht unbedingt aus dem Haushalt von Jobs sondern oftmals auch von Freunden und Bekannten.

Das Auktionshaus RR Auction hat in diesem Monat zahlreiche Gegenstände versteigert, die Steve Jobs zugerechnet werden, Neben einem vom Apple-Chef signierten Apple II-Handbuch und einem Apple I-Computer gab es auch einige Gegenstände, die etwas preiswerter waren - wenn man bei 13.000 US-Dollar für eine Steve-Jobs-Visitenkarte davon überhaupt sprechen kann. Auch eine Bomberjacke, die von Jobs getragen wurde und die einen Next-Schriftzug auf dem Rücken trägt, und Apple Computer Basic-Kassetten waren unter den versteigerten Gegenständen.

Das signierte Apple II-Handbuch wechselte für 787.484 US-Dollar den Besitze, der Apple I-Computer für 464.876 US-Dollar.

Jobs' Visitenkarte wurde für exakt 12.905 US-Dollar versteigert und Jobs' NeXT-Bomberjacke für lediglich 3.110 US-Dollar. Die Basic-Kassetten kosteten „nu“ 656 US-Dollar.

Hättest du einen dieser Gegenstände ersteigert, wenn Geld keine Rolle gespielt hätte? Nehmen wir einmal an, du dürftest dir nur einen Gegenstand aussuchen - welcher wäre es? Schreibe deine Antwort in die Kommentare.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Steve Jobs Visitenkarte für rund 13.000 US-Dollar verkauft" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.