Top-Themen

Themen

Service

News

Seltene Rohstoffe als Druckmittel

Seltene Erden für das iPhone: Chinas Geheimwaffe im Handelskrieg mit den USA

Seltene Erden für das iPhone: Chinas Geheimwaffe im Handelskrieg mit den USA. Womöglich haben Sie mitbekommen, dass der US-Präsident die Wirtschaftswelt mit seinem Protektionismus in Atem hält. Huawei wurde zur unerwünschten Person erklärt. Die Strategie dahinter könnte sich allerdings zum Bumerang für US-Technologiekonzerne entwickeln, allen voran Apple. Denn vielen ist nicht bewusst, dass China ein besonderes Ass im Ärmel hätte, das Apple Kopfzerbrechen bereiten würde, nämlich das weltweit größte Reservoir an „Metallen der Seltenen Erden“, die in Schlüsseltechnologien zum Einsatz kommen.

Während Apple als US-Vorzeigeunternehmen in China momentan vor allem Druck in der Öffentlichkeit ausgesetzt ist, droht aber ein noch größeres Problem am Horizont.

China verfügt über besonders seltene Rohstoffe

Nicht ohne Grund thematisieren Medien wie die New York Times dieser Tage einen Firmenbesuch des chinesischen Präsidenten. Letztlich bildet der Kontext den Grund für das mediale Interesse. Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China macht diese Visite von Xi Jinping so interessant.

Der Präsident der Volksrepublik droht(e) damit, besonders seltene Rohstoffzugänge zu blockieren. Dies würde dazu führen, dass Technologiekonzerne „auf dem Trockenen“ landen würden, und Preise für manche Bauteile und Geräte in die Höhe schnellen. Dieses Szenario ist so unwahrscheinlich nicht, wandte China es laut NYT vor Jahren schon einmal gegenüber Japan an. Damals seien die Preise für Bauteile in Zuliefererketten in die Höhe geschnellt.

Schreckgespenst Damokles

Bislang allerdings ist dieses Szenario nicht mehr als ein Schreckgespenst, das wie ein Damoklesschwert über der Aktivität internationaler Technologiekonzerne schwebt. Sollte China aus Rache an den US-Sanktionen gegenüber Huawei „Vergeltung“ planen, wäre dies zumindest ein möglicher Schritt. Der würde Firmen wie Apple ins Mark treffen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Seltene Erden für das iPhone: Chinas Geheimwaffe im Handelskrieg mit den USA" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wollen wir das ganze mal nicht so betrachten als ob einzig und allein Apple von seltenen Erden abhängig wäre, oder wenigstens im Besonderen.
Die Abhängigkeit betrifft mehr oder weniger alle Firmen die irgendwo Chips und Elektronik verbauen.
Also könntest du genauso AMD, Intel, Samsung oder Anbieter von Elektroautos nennen

Das ist richtig, aber das steht ja im Beitrag auch so nicht. Es heißt ja nur „allen voran Apple“. Denn Apple verdient in China gutes Geld, beinahe genauso viel wie in ganz Europa. Andere Hersteller wären auch betroffen, aber nicht in dem Maße, Samsung ist kein US-Unternehmen. Sanktionen gegenüber US-Firmen würden vermutlich auf Samsung als koreanischem Konzern nicht zutreffen. Die europäischen Autobauer und Europa generell dürften zudem ebenfalls nicht so stark betroffen sein.

Aber China kann zumindest entscheiden wer diese seltenen Metalle bekommen soll. So wie wir hier sog. Embargo-Listen haben (Dank der ***** USA!) geht es selbstverständlich auch andersherum. Was wäre wenn China Apple ganz aus dem Land wirft? Wo kann man in dem Umfang zu den Preisen auf diesem Niveau dann noch herstellen? Trump ist ein Idiot der auch mit dem Feuer spielt wenn er sich vorher 10 mal verbrannt hat. Ich frage mich ernsthaft, ob er evt. dement ist das würde einiges erklären.

Alleine die Tatsache, das China die Schraubzwingen schon bei Kleinigkeiten ansetzt, zeigt noch einmal mehr, das diesem Staat über die billige Produktion zu viel Macht gegeben wurde. ABER DER BÖSE TRUMP!!! Ich glaube das sich noch sehr sehr viele Menschen böse umschauen werden, wenn man den Chinesen weiter machen lässt wie er grad will.

In welcher Welt lebst Du denn? Bei diesen Kommentar, ist fremdschämen ganz groß geschrieben.....UNFASSBAR!!!

Fremdschämen ist für die Gaaaanz GROSsGESCHRIEBEN, welche die Zeichen der Zeit nicht sehen. Du bist ganz schön Naiv wenn Du denkst, dass das mit Cina ein gutes Ende nehmen wird. Unterhalte Dich mal mit Mitarbeitern von ehemals deutschen Unternehmen, welche von Chinesen aufgekauft wurden. UNFASSBAR!!!

Gefühlt wohl eine Wahl zwischen Pest und Cholera... Die USA und China geben sich da nicht so viel. Dass beispielsweise die USA den Ausschluss von Huawai bei 5G fordert ist ja schon mehr als bigott...PRISM usw...
Daher glaube ich egal wem von beiden zu vertrauen wäre naiv...

Ich kann mich mit denen nicht unterhalten. Hast du das gemacht? Oder vielleicht nur irgendwelche Artikel gelesen?

Außerdem, was soll das? Wenn Firmen aufgekauft werden könne die mit ihrem Eigentum machen was sie wollen. Auch z.B. Nokia hat die Handyproduktion nach Rumänien verlagert, wie viele andere. Unternehmensbesitzern interessiert nur, was am Ende für sie übrig bleibt. Je mehr Gewinn, desto mehr Möglichkeiten Konkurrenz auszuschalten. Einfachste Marktgesetze. Die gelten übrigens so lange, wie die Wirtschaftsform ausschließlich privat untermauert ist.

Und die Chinesen hängen mit drin, wie alle anderen. Auch wenn sie mehr Staatsbetriebe (wenn es denn Betrieb des Staates sind) haben. Global müssen sie dennoch agieren.

Persönlich denke ich, dass es eher mit China ein gutes Ende nehmen wird, als denn mit den Amis. Sie brechen reihenweise Verträge, waren in unzähligen Kriegen verwickelt und haben anderen Ländern ihren Willen aufgezwungen. Chile unter Pinochet ist nur ein Beispiel. Und was haben die Chinesen verbrochen. An wie vielen Kriegen waren sie beteiligt seit 45? Wie viele internationale Verträge haben sie einseitig in letzter Zeit aufgekündigt und wie viele Wirtschaftskriege in Form von Zollerhebungen begonnen? Ganz im Gegenteil, die Chinesen halten sich derzeit echt zurück, weil sie wissen, dass man nicht Gleiches mit Gleichem vergelten sollte. Das machen nur pubertäre streitsüchtige Menschen, aber nicht welche, die weise sind.

Darüber nachdenken wirst Du nicht. Dein Urteil steht fest. Leb in Deiner Blase. Vielleicht geht es dir dann besser. Realitäten sind jedenfalls Realitäten.

Sehr gut geschrieben, denn genauso ist es. Aber Blinde, Engstirnige und Leute die ihr Wissen aus der "Bild" haben wirst du damit nicht überzeugen können..... leider!!

Na ja, dafür treten die Chinesen so ziemlich jedes Menschenrecht mit den Füßen...
Ich will hier nicht für eine Seite Partei ergreifen, Trump ist teilweise Strohdumm aber mit den Chinesen ist echt nicht gut Kirschen Essen, die Mauern Ihren Markt Gnadenlos zu und fordern auf der anderen Seite freien Welthandel.
Wir Deutschen sind übrigens auch keine Chorknaben, wir sind nicht umsonst Exportweltmeister.

Pest und Cholera, in der Tat. Von daher vielleicht mal dies: Seltene Erden sind alles andere als selten. China ist wegen der niedrigen Löhne „lediglich“ Weltmarktführer, besitzt somit das größte in Produktion befindliche Vorkommen. Viele amerikanische Vorkommen wurden stillgelegt, da die Produktion teurer war. Gerade aber Südamerika hat ebenfalls bedeutende Vorkommen, die sogar per river dredging sehr günstig gefördert werden können, habe in der Branche und Region gearbeitet. Ich finde den Artikel daher bestenfalls einseitig und somit eher schlecht recherchiert.

Ja, die Schlecht-recherchiert-Keule. Ich habe nur darauf gewartet. Natürlich habe ich mir vor der Veröffentlichung angesehen, wo es diese Ressourcen überall gibt. Aber haben Sie schonmal Donald Trump und Südamerika an einen Tisch gebracht? Hören Sie die Amerikaner nicht selbst schon jammern, weil die Stahl- und Aluminium-Produktion in den USA viel zu teuer ist und die Qualität der Produkte eher bescheiden? Mittelständische Getränkehersteller ächzen wegen der teuren Preise für ihr Weißblech.

In dem Maße, in dem die USA zum Technologieland wurde, hat man die Weiterentwicklung seiner Industrieproduktion vernachlässigt. Silicon Valley hängt am seidenen Faden aus Asien.

Haben Sie außerdem gesehen, welche (kurzfristigen) Effekte Chinas Sanktionen gegenüber Japan in einem ähnlichen Disput im Jahr 2010 hatten? Bis die Amerikaner eigene Vorkommen wieder gangbar machten, und den Abbau so günstig bekommen, kauft doch schon längst niemand mehr ein iPhone oder einen Mac. Selbst wenn alle Amerikaner sich dazu entschieden, gehen Apple immer noch 2/3 seiner Umsätze verloren. Denn Europäer und Chinesen sind nicht so sehr Apple-Fans, dass Sie die Geräte "um jeden Preis" haben wollten.

Die Welt ist tatsächlich in globalem Handel und gerade Apple versucht ja, seine Zulieferketten auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Doch es nutzt alles nichts, wenn am Ende des Tages der Status Quo China besonders viel "Macht" einräumt. Und ja, ich habe auch gegensätzliche Beiträge registriert. Dort heißt es aber auch, dass kurzfristig Chaos entstünde und langfristig sicher eine Lösung gefunden werden kann. Aber das ist zu viel Glaskugel in der Bewertung. Denn ich bin nicht der Meinung, dass automatisch alle Welt die Amerikaner hofiert, wenn sie Rohstoffe haben wollen.