Shitstorm incoming

Schlimmer als Adidas: Apple Stores wollen in Großbritannien Miete aussetzen

Shitstorm incoming: Apple will in Großbritannien die Miete für die fast 40 Stores aussetzen und weitergehende Mietkürzungen um 50 Prozent durchsetzen.

Von   Uhr

Das berichtet die Times am Sonntag. Demnach drängt der iPhone-Riese jetzt auf massive Mietpreissenkungen in seinen britischen Geschäften, so die Times. Durchgesickert sind die Details dazu nun durch eine Quelle bei einem der Immobilienverwalter. Apple fordert demzufolge zunächst einmal, die Mietzahlungen für einige Zeit komplett auszusetzen und die Zahlungen dann um 50 Prozent reduziert wieder aufzunehmen. Im Gegenzug – so heißt es – bietet der Konzern an, seine Mietverträge schon jetzt zu verlängern. 

Verkäufe auf Rekordniveau

Das Ganze sei laut Times unbegreiflich, denn die Verkäufe sind bei Apple auch trotz des Lockdowns auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Ein Konzern wie Apple müsse es sich nicht nur leisten, die Miete in der Coronakrise ordnungsgemäß weiterzuführen, der Konzern habe auch eine Art Vorbildfunktion. Dass ein wirtschaftlich so gesundes Unternehmen jetzt Kürzungen fordert, sei unmoralisch. 

Stichwort Adidas

In Deutschland kennt man diese Diskussion natürlich schon: Bereits im März war bekannt geworden, dass der Sport-Gigant Adidas einen ähnlichen Plan verfolgte. Kaum waren die Mietkürzungen aber publik geworden, hagelte es Kritik und Proteste gegen den Konzern. Im Netz wurde zu einem Boykott des Sportartikelherstellers aufgerufen. Schließlich entschuldigte sich das Unternehmen und ruderte zurück. Auch andere Einzelhandelsketten, wie Deichmann und H&M hatten schon damals mitgeteilt, dass Mietzahlungen in der Zeit des Lockdowns gestoppt wurden. 

Nun entwickelt sich in Großbritannien ein Shitstorm gegen Apple. Die Frage ist dabei nun, ob Apple sich mit seinen Forderungen durchsetzen kann und auch tatsächlich will, oder nicht.

Was meint ihr dazu – trifft der Shitstorm Apple nicht zu Recht?   

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Schlimmer als Adidas: Apple Stores wollen in Großbritannien Miete aussetzen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich bin gespannt, wie die üblichen Fanboys hier das zu legitimieren versuchen.
Aber wahrscheinlich werden sie es nur einfach ignorieren, wie all das andere auch.

Drecksbande! Rausschmeissen, am besten gleich aus ganz Europa!

Es stört die Eiche nicht, wenn sich die Sau an ihren Stamm reibt.... Trotz deiner Kommentare werden Millionen Fanboys in die Apple-Stores strömen und Apple wird sich mit ihnen eine golden Nase verdienen..... :)

...aber es gibt und gab auch nie eine Eiche die endlos in den Himmel gewachsen ist! Äpfel bleiben auch nicht ewig hängen. Wurmstichig ist dieser hier schon seit einer ganzen Weile. Wer weiterhin Lust auf faules Obst hat und sich gerne bescheissen lässt - nur zu!

Ich finde die Strategie von Apple voll ok. Indem Apple keine Miete zahlt oder auch Corona-Hilfs-Förderungen der Bundesregierung annimmt kann es günstigere Preise für die Kunden ermöglichen. Und nennen Sie mir ein Unternehmen das nicht auch was verdienen will. Also ich finde die Strategie von Apple voll in Ordnung.

"…oder auch Corona-Hilfs-Förderungen der Bundesregierung annimmt kann es günstigere Preise für die Kunden ermöglichen"
Wie kann man nur so dämlich argumentieren? Als ob Apple günstigere Preise anbieten würde. Und woher kommt die Kohle für die "Corona-Hilfs-Förderungen"? Vom "Staat"? Aha…

Das werden schon entsprechende Wucher Mieten sein die Apple da zahlt. Also warum nicht kämpfen und versuchen den Preis zu drücken. Im Allgemeinen sind die Mieten in Deutschland eh viel zu hoch. Eine Schande dass der Staat da nicht einschreitet.

Herr Schuh, Sie stehen aber schon ganz gehörig neben denselben. Ich hoffe, sie merken das noch...

Die Mieter dürfen die Ladengeschäfte nicht betreiben, die Vermieter aber weiterhin den vollen Mietpreis verlangen?

Ja wenn im Mietvertrag nicht gegensätzliche steht. Dann muß der Mieter weiterzahlen. Alles andere wäre Kulanz. Und die kommt bei Apple wohl nicht in Frage, den es handelt sich bei dem """wertvollsten""" Konzern bestimmt um keinen sozialen Härtefall. :-)

Ganz ehrlich, ob Adidas, Apple, MS, Deichmann, wer auch immer ich würde es auch nicht anders machen denn schließlich haben ja die Regierungen Zwangspausen verordnet, also warum soll man für einen weniger benutzen Raum dessen Entscheidung nicht bei mir liegt den vollen Preis bezahlen.

Danke, das sie Microsoft erwähnt haben. So weiß der brave Apple-Fanboy nun wieder das Apple einfach besser ist. Ich habe zwar bei MS noch nichts dergleichen gehört, aber jeder Apple-Fanboy weiß doch wie allgemein schlimm und böse MS und Windows ist.

Das die von der Presse gemachten Aussagen über Deichmann nicht korrekt waren, scheint niemanden zu interessieren. Auch hier kennt wieder nur jeder die reißerische Geschichte. Die Wahrheit sieht (zum Glück) meist ganz anders aus.

Ich sehe das ganze entspannt. Dazu müsste der vorhandene Mietvertrag geändert werden!
Dann kann man eine neue Rechnung aufmachen, so das es in schlechten Zeiten die Miete sinkt und in guten Zeiten über den Durchschnitt liegt. Dann ist allen gedient :-) Es gab ja für Apple mehr gute Zeiten, also was soll's.

Ich denke, dass Apple durchaus die Macht hat, die Mietverträge einseitig zu ändern. Schaut man sich eimal an, wo Apple (gerade auch in London) Mieter ist, wird schnell klar, dass die Eigentümer in der Corona-Krise nicht so schnell Nachmieter finden dürften, setzte man Apple vor die Tür.

Grundsätzlich bin ich auch ein großer Freund davon, dass man über (Miet-)Preise verhandelt. Wozu haben wir schließlich einen (mehr oder minder) freien Markt? Allerdings ist das Timing ein echtes Problem und bringt Apple – wie schon der Prozess über die Steuerzahlungen in Irland – in eine nur schwer zu verteidigende Position. Das reichste Unternehmen der Welt, das sich sonst bei jeder Gelegenheit mit guten Taten hervortut und das dann auch breit kommuniziert, sollte hier die Größe haben, auf solche Maßnahmen zu verzichten.

Auf der anderen Seite: Diejenigen, denen die Immobilien, die Apple bezogen hat, gehören, nagen auch ganz sicher nicht am Hungertuch, so dass man sich sicherlich auf einen Kompromiss wird einigen können. Müssen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.