Bezahl-Podcast kommen

Riesen-Update für Podcasts: Abonnements starten im Mai

Apple hat ein Riesen-Update für Podcasts angekündigt: Schon in Kürze wird Apple neben kostenlosen Podcasts auch bezahlte Kanäle zulassen. Podcast-Producer können dabei zusätzlich Inhalte und Previews anbieten, sowie mit dem neuen „Apple Podcasters Programm“ ihre Premium-Inhalte vorbereiten und anbieten.

Von   Uhr

Es wird das größte Update für Podcasts, seit Apple im Jahr 2012 die eigenständige Software eingeführt hat - das hat Apple-Chef Tim Cook angekündigt und verspricht damit nicht zu viel. Denn jetzt startet Apple einen ganzen Schwung an Neuerungen für Podcast-Fans und Podcast-Macher.

Die wichtigste Neuerung sind die Apple Podcasts Abonnements. Sie starten zunächst in 170 Ländern und Regionen. Damit wird es nun auch bei Apple möglich sein, dass man als Hörer seine Lieblings-Podcasts finanziell unterstützt. Die Preise für die einzelnen Abonnements werden von den Podcast-Machern individuell festgelegt und laut Apple „üblicherweise monatlich abgerechnet“. Das lässt noch Platz für Spekulationen, ob es auch weitere Abrechnungsmöglichkeiten geben wird. Eine jährliche Abrechnung ist auf jeden Fall auch verfügbar.

Familienfreigabe für bezahlte Podcasts-Inhalte

Auch für kostenpflichtige Kanäle gilt, dass es kostenlose Testversionen und Probefolgen geben wird. Niemand muss also die Katze im Sack kaufen, sondern kann erst einmal hineinhören. Abonnierte Podcasts kann man übrigens auch per Familienfreigabe teilen.

Was dabei als kostenpflichtiger Inhalt angeboten wird, liegt genauso wie der Preis in der Hand der Podcaster – das können exklusive Inhalte sein, die es nur hinter der Bezahlschranke gibt, es kann aber auch früher Zugang zu neuen Folgen sein. Oder Werbefreiheit im Vergleich zu Sendungen, die sich bisher durch Werbeansagen mitfinanziert haben. Apple bietet für die Podcast-Ersteller ein neues Tool an, mit dem die Abos und Extra-Inhalte verwaltet werden können. Das ist für den Podcaster aber nicht kostenlos - 20 US-Dollar werden dafür im Jahr fällig. Schöpfer können sich noch heute über Apple Podcasts Connect für das Apple Podcasters-Programm anmelden.

Los geht es mit den Abos im kommenden Monat

Der neue Dienst mit iOS 14.5 eingeführt. Die Abos werden ab Mai starten. Einen genauen Termin hat Apple nicht bekannt gegeben. 

„Wir führen ein Apple-Podcast-Abonnement ein, mit dem Sie neue Inhalte sowie zusätzliche Vorteile wie werbefreies Hören, frühen Zugang und vieles mehr freischalten können“, sagte Tim Cook. „So können Sie jetzt Ihren Lieblings-Podcastern helfen, ihr Geschäft aufzubauen und ihre Kreativität zu fördern.“

Das Apple mit dem Schritt nun auf Konkurrenten wie Spotify mit ihrem Podcast-Programm reagiert, ist natürlich kein Geheimnis. Vor allem da er vor einiger Zeit hieß, dass Spotify mit seinen Angeboten für Podcast-Produzenten den Nerv getroffen hat und durch die exklusive Auswahl an Podcasts bei Spotify mehr Nutzer regelmäßig Folgen hören als beim einstigen Podcast-Pionier Apple.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Riesen-Update für Podcasts: Abonnements starten im Mai" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.