Neuer Konkurrent für Apple Pay? Jawbone und American Express gehen Kooperation ein

Jawbone will offenbar einen Fitness-Tracker mit Bezahlfunktion auf den Markt bringen. Hierfür ist der Hersteller von Fitness-Trackern eine Kooperation mit der Kredtikartengesellschaft American Express eingegangen. Der neue Fitness-Tracker soll einen NFC-Chip und möglicherweise auch ein Display besitzen. Kurzfristig könnte hieraus eine Konkurrenz zu Apple Pay entstehen, sofern Jawbone noch mehr Partner gewinnen kann. Langfristig könnte Jawbone aber auch einen anderen Plan verfolgen.

Von   Uhr

Der Fitness-Tracker-Hersteller Jawbone und die Kreditkartengesellschaft American Express wollen ein eigenes mobiles Bezahlsystem einführen. Dies geht aus einem Bericht des Wall Street Journals hervor. Der US-amerikanischen Zeitung zufolge möchte Jawbone einen neuen Fitness-Tracker mit NFC-Chip auf den Markt bringen. Träger des Armbandes sollen den Fitness-Tracker nutzen können, um in Geschäften mithilfe ihrer American Express-Kreditkarte zu bezahlen. Der Bezahlvorgang soll ganz ähnlich funktionieren, wie das Bezahlen mittels Apple Pay und der Apple Watch.

Bei dem neuen Fitness-Tracker mit Bezahlfunktion wird es sich nicht um das kommende Gerät Jawbone UP3 handeln, das das Unternehmen im letzten Herbst angekündigt hatte und in den nächsten Tagen ausliefern wird. Stattdessen wird Jawbone ein neues Gerät vorstellen, das noch keinen Namen besitzt. Unklar ist auch, ob das neue Jawbone-Gerät erstmals ein Display besitzen wird. Ob auch andere Kreditkartengesellschaften, zum Beispiel MasterCard oder Visa, mit Jawbone zusammenarbeiten wollen, ist noch unbekannt.

Konkurrent oder Partner?

Aus der Kooperation von Jawbone und American Express könnte kurzfristig eine Konkurrenz zu Apple Pay entstehen. Allerdings bräuchte Jawbone hierfür deutlich mehr Partner. Eine einzige Kreditkartengesellschaft ist zu wenig. Denkbar wäre auch, dass Apple langfristig Apple Pay für einige wenige, vertrauenswürdige Hersteller von Wearable Technology öffnet und Jawbone wäre sicher einer der Kandidaten, die in Frage kommen. Apple verschlüsselt die Transaktion, der Händler bekommt während des Bezahlvorgangs keinen Einblick in die Konto-Details des Nutzers. Auch weitere Hersteller von Bezahlgeräten würden deshalb nur ein geringes Sicherheitsrisiko darstellen. Andererseits handelt es sich bei Apple Pay um eine Kernfunktion der Apple Watch, die das Unternehmen wohl ungern anderen Herstellern überlassen will.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Neuer Konkurrent für Apple Pay? Jawbone und American Express gehen Kooperation ein" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.