Top-Themen

Themen

Service

News

Ende 2020

Mini-LEDs für 12,9 Zoll iPad und 16-Zoll-MacBook Pro?

Apple verbaut in iPads und MacBooks bisher LED-Displays und nur im iPhone Pro und in der Apple Watch ein OLED. Ab 2020 soll sich das ändern: Dann sollen Mini-LED-Bildschirme verbaut werden. Die sind besser als OLEDs.

Nach einen Analystennotiz von MIng-Chi Kuo, von der 9to5Mac berichtet, will Apple Ende 2020 beim iPad und beim MacBook Pro 16 Zoll eine neue Displaytechnik einführende als Mini-LED bezeichnet wird. Bei den Displays sollen  rund 10.000 LEDs eingebaut sein, die gerade einmal 200 Mikrometer pro Stück groß sein sollen.

Zum Vergleich: Das sündhaft teure Pro Display XDR ist mit nur 576 Stück ausgerüstet, die natürlich auch deutlich größer sind. Das Display kostet 5.000 US-Dollar - so teuer dürfen die Displays beim iPad 12,9 Zoll und beim MacBook Pro natürlich nicht werden.

Kuo meint, dass Apple künftig noch mehr Produkte mit Mini-LEDs ausrüsten will, wobei nicht mitgeteilt wurde, welche dies sein könnten. Zumindest dürften Käufer des aktuellen MacBook Pro 16 Zoll ziemlich verärgert sein, wenn in einem Jahr ein deutlich besseres Modell auf den Markt kommt.

c bieten einen großen Farbraum, ein hohes Kontrastverhältnis und einen  hohen Dynamikumfang. Außerdem können einzelne LEDs gedimmt werden, was zu einem satteren Schwarz führt - und gegenüber OLEDs gibt es den Vorteil, dass sie nicht einbrennen.

Wir sind zumindest sehr gespannt, ob sich der Analyst diesmal irrt oder nicht. Bisher hielten wir die Technik noch nicht soweit, als dass sie bereits Ende 2020 in einem Tablet oder in einem Notebook zu vernünftigen Preisen verbaut werden kann. Aber vielleicht hat Apple ja mit seinen Produktionspartnern etwas entwickelt, was die Konkurrenz erbleichen lässt. 

Amazon


Apple iPad Pro 12.9" Display Wi-Fi + Cellular 1TB - Space Grau (Generalüberholt)

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Mini-LEDs für 12,9 Zoll iPad und 16-Zoll-MacBook Pro?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

...und ihre eigenen Prozessor Chip...die sind effizienter als die jetzigen...aber ich glaube das dauert noch...
Ich würde sowieso noch warten...wie sich die neuen MacBooks Pro in Zukunft qualitativ schlagen...ich übrigens habe mit meinem MacBook Pro 2018 bis jetzt keine Probleme...

Mini-LEDs sind nicht das Display, sie beleuchten es von hinten.

Man, ich warte schon so lange auf ein neues iPad Pro. Ich will aber nicht das ganz große und ganz sicher nicht erst Ende 2020... Mein iPad Pro ist überfällig. Es hängt fast nur noch am Netzteil. Das 2018er ist wunderschön, aber die Stabilität des Gehäuses schreckt mich ab. Das Teil war von 2018. Ich kann doch nicht 2 Jahre auf ein brauchbares iPad Pro warten, mit einem iPad, welches dann schon seit 3 Jahren mit (Akku-) Problemen zu kämpfen gehabt werden wird. Bisher waren doch neue iPads stets ein Upgrade. Aber jetzt sind mittlere Modelle immer wieder im Vordergrund. Die sind ja auch wichtig, für die Einsteiger und so. Aber es braucht neue Pro iPads, bei denen man bedenkenlos eines kaufen kann.

Tja, ist halt dann so. Aber ich kann jetzt nicht mehr länger warten. Mein MacBook Pro ist Late 2013, ist vom Staingate betroffen (der Displayschutz löst sich ab), was NICHT auf Kulanz getauscht wurde, da Austauschprogramm abgelaufen (war dieses Jahr im Januar im Laden).
Das neue MacBook Pro 16 Zoll ist gut und würdig, mein 2013er zu ersetzen. Wäre der absolut fertige Bildschirm meines Macs sowie die mangelnde Aufrüstmöglichkeit nicht, würde ich es womöglich noch 1,2 weitere Jahre nutzen. Gehen tut es einwandfrei (auch wenn trotz SSD immer öfter der Ring of Death kommt)

Wieder die Apple Fanboy Redakteure... Besser als OLED tahahaha.
Bitte Mal Fakten wie 10000 LEDs besser als über 8 Mio Selbstleuchtende Pixel sein sollen.
Eigentlich weit mehr, rechnet man mit Subpixelrendering.
Maclife Gülle