Top-Themen

Themen

Service

News

Live Photos: Das müssen Sie unbedingt über die Funktion der iPhone 6s-Kamera wissen

Auf den Boxen, in denen die neuen iPhones ausgeliefert werden, ist beim iPhone 6s und beim iPhone 6s Plus nicht wie bisher der Homescreen des Betriebssystems abgebildet. Stattdessen ist dort ein Live Photo zu sehen. Denn die neue Kamera des iPhone 6s kann Bilder aufnehmen, die auch den Moment kurz vor und kurz nach dem Drücken des Auslösers zeigen. Auch Sound ist bei diesem rund dreisekündigen Video zu sehen. Allerdings benötigen die Live Photos mehr Speicherplatz als herkömmliche Fotos.

Die Kamera des iPhone 6s beherrscht eine neue Funktion namens Live Photos. Anwender schießen mit ihrem iPhone nicht mehr nur ein hochauflösendes Foto. Stattdessen nimmt die Kamera zusätzlich zum 12 Megapixel-Bild auch ein dreisekündiges Video auf. Tippt der Nutzer auf das Foto, spielt das Video ab. Auf dem Video ist zu sehen, was kurz vor dem Drücken und was kurz nach dem Drücken des Auslösers geschehen ist. Auch der Sound ist zu hören. Auf diese Weise fangen Nutzer nicht nur einen in der Zeit eingefrorenen Moment ein, sondern halten tatsächlich einen kurzen Ausschnitt des Events fest. Anschließend können die Live Photos beispielsweise per E-Mail weiter versendet oder als Hintergrund des iPhones festgelegt werden.

Live Phots können auf iPhones, iPads, Apple Watches und auch Macs betrachtet werden, sofern auf ihnen eines der „neuesten Betriebssysteme“ installiert ist. Es ist unklar, ob Apple damit nur iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan meint, oder auch iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite. Das Unternehmen hat auch die entsprechenden APIs freigegeben, damit auch unabhängige App-Entwickler Live Photos in ihre Apps einbauen können. Facebook hat bereits angekündigt, die Facebook-App für iOS bis zum Ende des Jahres mit Live Photos kompatibel zu machen.

Live Photos haben jedoch auch einen Nachteil: Die Bilder benötigen etwas mehr Platz als ein herkömmliches hochauflösendes Foto. Das Live Photo-Format besteht aus mehreren JPEG-Bildern, die zusammengenommen ungefähr doppelt so viel Speicherplatz benötigen, wie ein herkömmliches Foto mit gleicher Auflösung. Um die Bilder auch auf Geräten betrachten zu können, die Live Photos nicht unterstützen, lassen sich die Bilder auch im JPEG-Format teilen. Der Live Photo-Effekt geht dabei allerdings verloren.

Live Photos ist ab Werk aktiviert. Jedes mal wenn der Nutzer die Kamera-App des iPhone 6s startet, beginnt die Kamera Fotos im Millisekundenabstand zu schießend. Es werden jedoch nur die Fotos gespeichert, die kurz vor und kurz nach dem Drücken des Auslösers angefertigt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Live Photos: Das müssen Sie unbedingt über die Funktion der iPhone 6s-Kamera wissen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.