Top-Themen

Themen

Service

News

Diskettenlaufswerkstreiber obsolet

Linus Torvalds tötet die Floppy Disk

Linus Torvalds tötet die Floppy Disk. Mit einer neuerlichen Änderung an Linux versetzt der Erfinder des Systems der Floppy Disk endgültig den Todesstoß. Noch bleibt ein wenig Zeit, aber symbolisch wurde der Diskettenlaufwerk-Treiber für Linux als „verwaist“ bezeichnet. Die Zukunft deutet ausschließlich auf USB-Diskettenlaufwerke. Selbst virtuelle Laufwerke könnten mit Inkompatibilitäten zu kämpfen haben.

Linus Torvalds veröffentlichte vor elf Tagen auf Github einen neuerlichen „Commit“ für den Diskettenlaufwerkstreiber von Linux. Dieser scheint aber kaum noch mit Hardware zu funktionieren, wie aus der Beschreibung hervorgeht.

This also marks the floppy driver as orphaned - it turns out that Jiri no longer has working hardware.

Die Fehlerbehebungen die am Treiber vorgenommen wurden, konnten von den Entwicklern zwar noch getestet werden. Doch Torvalds glaubt nicht, dass dem Treiber noch mal Leben eingehaucht wird.

Linus Torvalds tötet die Floppy Disk

Der Grund, warum die „floppy.c“-Treiberbibliothek als verwaist angesehen wird, ist der Tatsache geschuldet, dass Jiri Kosina vom Kernel-Team keine funktionsfähige Hardware mehr hat. Er überwachte die Entwicklung von „floppy.c“ bis dahin. Entsprechend musste für die Tests schon auf Dritte ausgewichen werden.

Actual working physical floppy hardware is getting hard to find, and while Willy was able to test this, I think the driver can be considered pretty much dead from an actual hardware standpoint. The hardware that is still sold seems to be mainly USB-based, which doesn't use this legacy driver at all.

Wer möchte sich um die Diskettenlaufwerke kümmern?

Da Diskettenlaufwerke allerdings noch in virtuellen Maschinen für die Emulation von Retro-Computern genutzt werden, äußert Torvalds zumindest indirekt die Hoffnung, dass sich jemand der Arbeit annimmt.

The old floppy disk controller is still emulated in various VM environments, so the driver isn't going away, but let's see if anybody is interested to step up to maintain it.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Linus Torvalds tötet die Floppy Disk" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Dass das Laufwerk überhaupt noch existiert ist mir seit 20 Jahren ein Rätsel. Im Grunde ist es sogar seit 1995 ca obsolet. Selbst CD, DVD Laufwerke bzw Disks. Eigentlich müsste man fast sogar BR abschaffen FAST.
Heute läuft ohnehin alles übers Internet ob Musik, Filme, Spiele, Software oder gar Betriebssysteme!
PS4 und Xbox One sollten die letzten Geräte mit Laufwerk sein.
Gut das Googles Stadia den Mut und Willen zur Veränderung hat es ist sogar eine Verbesserung! Druck und Konkurrenz belebt halt das Geschäft.
Sollten Sony und Microsoft in der kommenden Konsole spricht PS5 bzw Xbox X Laufwerke einbauen bleibe ich definitiv bei der 4 oder wechsle zu Stadia bzw Apples spiele Welt mit den Controller. Keine Ahnung wie das heißt sorry! Keine Beleidigungen oder Hates etc ist meine Meinung. Jeder das seine was man halt praferiert

Diese Welt wäre sehr düster. Man wird nur noch zentral verwaltet und alles läuft nur noch in der Cloud ab. Vielfalt ist das nicht.

Google traue ich zu sowas zu erstellen. Apple bestimmt auch in der Zukunft. Apple Arcade ist nur der erste Schritt.

Alle sind dann nur noch abhängig von diesen Unternehmen. Bin nicht so der Gamer, aber hab mal Watch Dogs gesehen bei einem Freund. Echt gruselig.

Ich denke trotzdem nur ein feuchter Traum von Google und co. Bin eher auf der Seite der Open Source Entwickler und so. Eine Welt wo die Technologie für die Menschen sind und nicht andersrum.

Paar Dinge sind ja schon passiert wie Mesh-Netzwerk. Ich weiß, nicht vergleichbar wie 5G oder so. Aber würde man Milliarden Euro, Open Source Entwickler jährlich unterstützen. Kriegen wir auch unabhängige Technologien.

Das wäre sehr toll.

Windows 10 unterstützt seit 2015 keine Floppy Laufwerke mehr.