Neuer Mantel

Leak: Ladekabel des iPhone 12 soll nicht mehr brechen – So sieht es aus

Mit dem iPhone 12 könnte Apple einige grundlegende Dinge verändern. Neben dem Design liegt dabei der Fokus auf dem Zubehör, welches Veränderungen durchmachen wird.

Von   Uhr

Die Ankündigung der neuen iPhone-12-Modelle ist noch rund zwei Monate entfernt und entsprechend ist die Gerüchteküche am Brodeln. Daneben gibt es Leaker wie L0vetodream, die mit sehr gutem Insiderwissen glänzen und sogar Bilder liefern. Im aktuellen Leak zeigt sich das neue Ladekabel in Weiß und Schwarz. Letzteres ist keineswegs ein optionales Zubehör oder wird gar mit den Modellen in Space Grau mitgeliefert. Vielmehr soll es zum neuen iMac Pro gehören, welcher ebenfalls in den kommenden Wochen erscheinen soll. 

(Bild: L0vetodream)

Ein neues Material für das iPhone-Ladekabel soll Brüche verhindern

Wie sich auf den Aufnahmen deutlich erkennen lässt, ändert Apple nicht nur das Design für das iPhone 12 und iPhone 12 Pro, sondern verpasst auch dem Zubehör einige Verbesserungen. So soll zukünftig ein Lightning-auf-USB-C-Ladekabel beiliegen, das nicht mehr aus dem glatten Gummi-Material besteht. Stattdessen soll das Kabel aus einem geflochtenen Gewebe bestehen, wie man es beispielsweise vom Stromkabel für den HomePod kennt. Dadurch sollen Kabelbrüche deutlich reduziert werden. Außerdem fasst sich das Material deutlich angenehmer an. 

(Bild: L0vetodream)

Jedoch gibt es dabei einiges zu bedenken, da noch die Details fehlen. Schon 2019 lieferte Apple die beiden iPhone-11-Pro-Modelle mit einem Lightning-auf-USB-C-Kabel aus, während das iPhone 11 nur das Standardkabel mit USB-A-Anschluss erhielt. Es besteht daher die Möglichkeit, dass das iPhone 12 weiterhin dieses Kabel erhält und das iPhone 12 Pro (Max) dann das stabilere Kabel mit USB-C und gewebter Oberfläche spendiert bekommt. 

(Bild: L0vetodream)

Aus Kostengründen soll Apple ab dem iPhone 12 auch auf die sonst mitgelieferten Kopfhörer sowie das Netzteil verzichten. Bei der Vorstellung wird Apple natürlich nicht den Kostenfaktor in den Vordergrund rücken, sondern eher die Umwelt. Denn mittlerweile dürften die meisten Nutzer zahlreiche USB-Netzteile zu Hause haben und kein weiteres benötigen. 

Interessant an dem Leak ist jedoch, dass die Tweets samt Bildern bereits nach kurzer Zeit von Twitter verschwunden sind und sich nun nicht mehr aufrufen lassen. Hat Apple interveniert? 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Leak: Ladekabel des iPhone 12 soll nicht mehr brechen – So sieht es aus" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.