Glückspilz

Kostenlose Apple Watch 4 im Briefkasten: Ein unverhofftes Geschenk?

Was würden Sie tun, wenn der Paketbote vor Ihnen steht und Ihnen ein Päckchen von Apple in die Hand drückt, von dem Sie gar nichts wissen. Inhalt: zwei Apple Watches Series 4. Genau das geschah einem Kunden vor einigen Tagen in den USA. Während er kurz darüber berichtet, sinnieren andere Nutzer über die Hintergründe. Hatte er einfach nur Glück oder steckt doch mehr hinter dem „kostenlosen“ Geschenk?

Von   Uhr

Vor wenigen Tagen wandte sich der Nutzer collin_ im Forum von MacRumors an die Community. Sein Anliegen war dabei besonders merkwürdig. Er hat unerwartet zwei neue Apple Watches (Series 4) per Post erhalten – beide als „GPS + Cellular“-Variante. Laut seinen Aussagen soll es direkt von Apple stammen und auch wirklich an ihn adressiert gewesen sein. Er hatte die beiden Uhren weder bei Apple bestellt noch wurde das Geld dafür von seinem Konto abgebucht. Auch in seinem Einkaufsverlauf tauchten die Geräte nicht auf. Nun fragte er sich natürlich, ob er die Smartwatches behalten oder ob er sich bei Apple melden solle und richtete diese Frage an die Forenmitglieder. 

Ein Nutzer bezog sich dabei auf US-Recht und sagte, dass er die Sendung behalten darf, da er sie nicht bestellt hat und sie daher als Merchandise zählt. Ein spätere Abrechnung durch den Absender wäre nämlich nicht rechtens. Dennoch scheint Collin mit dieser Antwort nicht zufrieden zu sein und auch andere Nutzer zeigen sich nicht ganz zufrieden damit. Sie zeigen zudem auf, dass es sich auch um Identitätsdiebstahl handeln kann, bei dem im Namen des Nutzers und ohne seine Kenntnis ein Bankkonto eröffnet wurde, das nun solange für Einkäufe genutzt wird, bis die Rechnungen nicht bezahlt werden. Um die Sache zu legitimieren, könnte daher auch der echte Collin eine Paketsendung erhalten haben. 

Daneben wurde auch Apple kontaktiert. Allerdings weiß auch hier niemand von einer Bestellung, womit wohl auch der Absender nicht korrekt angegeben war. Somit weiß der glückliche Nutzer noch immer nicht woher die beiden Uhren eigentlich stammen. 

Während der Fall weiterhin ungelöst ist, hat Collin sich dazu entschieden eine der beiden Uhren zu verwenden. Was würden Sie tun, wenn Sie unverhofft eine oder gar zwei Apple Watches erhalten würden? Behalten? Verkaufen? Zurückgegeben? 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Kostenlose Apple Watch 4 im Briefkasten: Ein unverhofftes Geschenk?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich habe bei einem Tausch zwei Ersatzgeräte erhalten. Bei Apple konnte man mir kein Auskunft über die Herkunft geben. Dementsprechend eine behalten und die andere verkauft. Ist jetzt drei Jahre her und ich habe nie wieder etwas davon gehört.

Den Absender kontaktieren und die Ware zurückgeben - Ehrlichkeit ist hoffentlich heute noch etwas wert.

Da hofft wohl jemand, dass er sie mit seinem iPhone verbindet oder an den Mac anschließt.

Ist er sich sicher dass es keine elektronischen Handfesseln sind?

Ich könnte damit nichts anfangen. Und wegen 2 sinnloser Uhren werde ich mich nicht ins Apple-Universum ziehen lassen. Da auch der Absender nichts von einer Sendung weiß, würde ich sie für einen Guten Zweck spenden/verkaufen. So wäre ich die Dinger los und hätte noch jemandem damit geholfen.

Was machst Du dann auf einer Apple-News Seite? Ausser trollen fällt mir da nichts ein...

Primitiv…

Nicht ins Apple Universum ziehen lassen schreiben... auf maclife.de... :P

Ich würde sie dem Recyclinghof übergeben.
Da gehören diese Produkte hin

Korrigiere da gehörst du hin. Schlimm immer diese Apple hater nur weil sie sich mit ihrem Hartz IV keine Apple Produkte leisten können müssen sie immer alles schlecht machen. Das ist purer Neid. Das sieht man schon daran das man auf Apple News Seiten geht obwohl man Apple nicht mag nur damit man dumme Kommentare hier abliefern kann.

Primitiv…

Ja nee, is klar! Was will man auch von einem S10Plus Nutzer erwarten? :-D
Bekommt erst mal eure Gesichtserkennung, und den meist nicht funktionierenden Fingerabdrucksensor hin, bevor ihr euch mit denen unterhaltet, die es richtig machen. Vollpfosten!

In Europa ist die Rechtslage eindeutig, ich würde die Uhren behalten und verwenden. Verschenken wäre auch noch eine Option, nur der Verkauf wäre eine anlastbare Handlung. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass das Ganze aus irgendeiner Betrugsmasche heraus entstanden ist, ist man als Konsument geschützt.

In den Kommentaren werden Rechte beschrieben, doch was ist mit Pflichten oder besser Moral. Wie sieht es aus, wenn wir unser Portemonnaie auf dem Weg von der Bank nach Hause mit dem Monatslohn verlieren? Ich würde mich über die Ehrlichkeit eines Finders freuen, der es beim Fundbüro abliefert. Ist es auf die hier diskutierten Uhren übertragen, dann nicht klar, diese ebenfalls an den Absender zurück zu geben?

Also jede Uhr hat eine Seriennummer, anhand dieser, müsste Apple den Vorgang nachvollziehen können (Bestellvorgang). Also sollte doch eigentlich ermittelt werden können, wie diese Bestellung abgelaufen ist.

Ja, die SN-No. kann dazu beitragen den Weg zu eruieren. Allerdings nur begrenzt. Erst bei Aktivierung online ist der Vertrieb für den "First-Level-Support" ersichtlich. Bei großen Ketten, wie MediaMarkt und anderen Premium-Sellern, liegt dann die Info bei jedwedem Einzelhändler. Aus Datenschutzgründen ist es auch bei Apple nicht einfach die gefragte Info abzufragen...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.