iWatch ist erst in der Prototypen-Phase. Kommt stattdessen das iBand?

Apples iWatch befindet sich offenbar in einem wesentlich früheren Entwicklungsstadium als gedacht. Angeblich bastelt das Unternehmen derzeit an Prototypen. Die Massenproduktion liegt noch in weiter Ferne, könnte jedoch noch in diesem Jahr starten. Anstelle der iWatch wird Apple deshalb vermutlich ein anderes Wearable-Gerät am 9. September zusammen mit dem iPhone 6 präsentieren.

Von   Uhr

Apples iWatch befindet sich mehreren übereinstimmenden Medienberichten zufolge erst in der Engineering-Validation-Test-Phase (EVT). Dieser Schritt gehört noch zur Entwicklungs-Phase und findet vor dem Beginn der Massenproduktion statt.

Derzeit stellen mehrere Auftragshersteller Apples einzelne Komponenten der iWatch her. Aus diesen Komponenten entstehen anschließend die Prototypen. Anhand dieser Prototypen testet Apple das Produkt und nimmt gegebenenfalls letzte Verbesserungen vor. Das Unternehmen entscheidet in dieser Phase auch, welche Auftragshersteller welche Bauteile in der Massenproduktion herstellen werden.

Aus diesem Grund halten es die meisten Experten für unwahrscheinlich, dass Apple die iWatch tatsächlich bereits am 9. September zusammen mit dem iPhone 6 vorstellt. Der Start der Massenproduktion könnte zwar noch in diesem Jahr erfolgen. Der Marktstart findet jedoch definitiv erst im nächsten Jahr statt, sollte sich die iWatch tatsächlich erst in der EVT-Phase befinden.

Stattdessen könnte es sich bei dem Wearable-Gerät, das Apple einigen seiner Mitarbeiter zufolge am 9. September präsentieren will, um das iBand handeln. Beim iBand handelt es sich vermutlich um ein Fitness-Armband. Das Gerät besäße die meisten Sensoren der iWatch, kommt allerdings ohne Display oder nur mit einem sehr rudimentären Display aus.

Kommentar

Apple kommt kaum darum herum, am 9. September zusammen mit dem iPhone 6 und iOS 8 ein Wearable-Gerät zu präsentieren. Schließlich ist ein Kernstück des neuen Betriebssystems des iPhone 6 das Gesundheitszentrum HealthKit. HealthKit ist auf möglichst viele genaue Daten aus dem Körper des Nutzers angewiesen. Um diese Daten erheben zu können, muss das Messgerät möglichst nahe am Körper sein. Am besten liegen die Sensoren direkt auf der Haut auf.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iWatch ist erst in der Prototypen-Phase. Kommt stattdessen das iBand?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

...naja, wird bestimmt ein Renner und speichert die Daten sicher in der iCloud ;-)?!

Die Überschrift sugeriert mal wieder Fakten und es sind dann doch nur Vermutungen.

FAIL!

iHirn

Also erst mal heißt das "... auf Daten über die Körperfunktionen des Anwenders..." und zweitens... warum sollte Apple ein "Wearable" rausbringen??? Noch ein Schmarrndevice mehr unter den ganzen seltsamen Dingen.
Ein ordentliches iPhone mit zeitgemäßen Features und ordentlicher Akkulaufzeit ist viel wichtiger als so ein Plunder, den schon alle anderen Firmen längst verkaufen.
Ich jedenfalls kaufe mir niemals irgendeine Art von Armbanduhr, die ich auch wieder täglich aufladen muss. Es reicht ein Gerät, das gepflegt werden muss. Ja und mal Mehrnutzerprofile für das iPad iOS sind eigentlich schon seit dem iPad 1 überfällig. Das mag dem Singlenerd nie aufgefallen sein, aber spätestens beim Pärchen über Familien ist dies, das Problem der ersten Minute...

Für Pärchen gibt es das zweiPad - demnächst.

Ich meine mich zu entsinnen, dass vom iPhone, das auch ein halbes Jahr vor Markteinführung vorgestellt wurde, auch nur eine Hand voll Prototypen existierte, aus denen für die Keynote das beste ausgesucht wurde und hinter der Bühne alle bangten.
Aber das war zu Zeiten des waghalsigen Steve...

Ob iWatch erst in der Prototyp-phase ist oder nicht, ist doch völlig unbedeutend. Wo, geschätzte Redaktion und Internet-Verantwortliche ist das Forum geblieben? Es ist hier nicht mehr verlinkt und Beiträge können auch keine mehr geschrieben werden. Was soll das Leute?

Wir möchten unser Forum wieder haben!

Wir möchten unser Forum wieder haben!

Wir möchten unser Forum wieder haben!

Hier der Link zum Forum http://www.maclife.de/forum/
ich schliesse mich aber diesem:

Wir möchten unser Forum wieder haben!

Wir möchten unser Forum wieder haben!

Wir möchten unser Forum wieder haben!

and.

Man kann auch die Hotline anrufen Mo.-Fr. von 08.00 bis 18.00 Tel: +49 (0) 2225/7085. Freundliche Begrüssung, sich allenfalls bis zur Redaktion durchschlagen und dann rufen: "Wir wollen unser Forum wieder haben!" Wäre toll, wenn das möglichst viele machen würden. ;)

...liegt noch in weiter Ferne, könnte jedoch noch in diesem Jahr...

4 Monate sind also schon deutlich mehr als "..in weiter Ferne...", oder wie soll man das verstehen? Vielleicht so: Kann sein, muss aber nicht? Aha, sehr unscharf informativ formuliert, also nichts sagendes "Neusprech".

Auch die Profile lassen sich nicht mehr ändern, man fliegt sofort raus. Hätte gern den Avatar von Sedl übernommen. Morgen werde ich garantiert anrufen: +49 (0) 2225/7085

Also ich bis jetzt ging es jedenfalls vom Mac aus vom iPhone habe ich es auch nicht geschafft ohne rauszufliegen

Moin,

wie kommt ihr auf das iBand? Ich hab dazu nichts gefunden aber beim Chat mit einem Freund und den Ideen was am Event vorgestellt wird, hatte ich die Idee des Bands auch. Bei mir war es jedoch der Grund das die iWatch etwas gross ist und somit für zierliche Damenhände nicht so geeignet ist. Das Ban jedoch hat alle Gesundheitsfunktionen der Uhr und kann auch die Uhrzeit anzeigen aber ansonsten ist es halt eingeschränkter und kann z.B. bei aktiver Navigation nur mittels Pfeile die Richtung anzeigen die Uhr hingegen ist quasi ein Airplay Empfänger. Bei meinen Ideen hatte ich zusätzlich auch die Vermutung das Apple ein paar Hersteller ins Boot holt um Homekit zu Pushen. Und kaum ein tag später stellt Elgato etwas vor. Und das alles ohne das ich eine Glaskugel im Einsatz hatte ;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.