Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]iPhone as a Service

Deshalb könnte es in zehn Jahren kein echtes iPhone mehr geben

Laut Analysten Kuo veröffentlicht Apple in 2022 ein AR-Headset und könnte damit einen Umbruch für das iPhone darstellen. Er wirft die Frage auf: Gibt es in zehn Jahren noch ein iPhone?

Von   Uhr

Das Ende des iPhones kommt. Darin sind sich die Analysten einig. Doch könnte es schneller als erwartet kommen? Diesen Eindruck will uns Analyst Ming-Chi Kuo aktuell vermitteln. In einer Mitteilung an Investoren (via 9to9Mac) geht er davon aus, dass es schon in zehn Jahren kein iPhone in der bekannten Form geben wird.

Weg vom iPhone: Apple stellt seit Jahren die Weichen

Ob es ein iPhone 25 geben wird, ist unklar. Apple-CEO Tim Cook ist sich bewusst, dass ein Unternehmen sich nicht ausschließlich auf ein Produkt verlassen kann. Immerhin generiert das iPhone fast die Hälfte des Umsatzes. Man muss diversifizieren. Aus diesem Grund ist er mit Apple bestrebt, neue Kategorie zu erobern. Mit der Apple Watch machte er 2015 den Anfang und investiert seither mehr und mehr in den Gesundheits- und Fitnessbereich. Weiter startete man mit Apple Pay, Apple Arcade, Apple Card, Apple TV+ und Apple Music diverse Dienste, die mittlerweile mehr als nur ein „Nebenerwerb“ für das Unternehmen darstellen. 

Daneben startete Apple mit ARKit auch in die erweiterte Realität. Gerüchten zufolge soll Apple an einer AR-Brille arbeiten, die schon im kommenden Jahr erscheinen könnte. Laut Kuo könnte die Brille Apples Zukunft darstellen und das iPhone auf lange Sicht ersetzen. Aus diesem Grund geht der Analyst auch davon aus, dass das Headset eine hohe Rechenpower besitzt und nur bedingt an das iPhone gebunden ist. Später könnte es völlig unabhängig laufen und Nutzer:innen eine größere Flexibilität liefern. Der Wandel soll nicht über Nacht geschehen, sondern einige Jahre dauern. In zehn Jahren soll Apple dann mindestens eine Milliarde AR-Geräte verkauft haben, meint der Analyst.

Grundsätzlich könnte AR Apples nächstes großes Ding werden, aber viele Fragen sind noch offen: Welche Batterielaufzeit wird das Headset aufweisen? Wie groß wird es? Kannst du es im Alltag tragen, ohne Probleme mit Datenschützern zu bekommen? Wie steuerst du eigentlich durch Menüs und Apps? 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Deshalb könnte es in zehn Jahren kein echtes iPhone mehr geben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.