Sticky Werbung

Eurasische Wirtschaftsdatenbank

iPhone 12 und neuer iMac in offizieller Datenbank aufgetaucht

Apple wird auch in diesem Jahr die neuen iPhone-Modelle im September vorstellen. Die neuen iPhone-Modelle wurden nun in der Datenbank der Eurasian Economic Commission registriert.

Von   Uhr

Apple ist vorab verpflichtet, neue Geräte, die mit einer Verschlüsselung versehen sind, in der eurasischen Datenbank zu registrieren, damit sie später in Armenien, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan sowie Russland verkauft werden dürfen. Dies geschieht daher oft mehrere Monate im Vorfeld der Ankündigung. So auch in diesem Fall. 

Apple hat In der Datenbank der Regulierungsbehörde die Modelle mit den Bezeichnungen A2176, A2172, A2341, A2342, A2399, A2403, A2407, A2408 sowie A2411 registriert. Dabei handelt es sich um iPhones. Dies geht aus einem aktuellen Eintrag des indischen Blogs MySmartPrice hervor.

Dazu kommt eine neue Mac-Modellnummer (A2330). Das dürfte der erwartete iMac sein, der auch ein neues Design erhalten soll. Das ist auch dringend nötig, denn Apple hat das Design des All-in-one-Macs schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr verändert. Beobachter gehen davon aus, dass der Rahmen wesentlich schmaler ausfallen wird. 

Apple hat die neuen Modelle offiziell noch nicht bekannt gegeben. Beim iPhone 12 Pro wird erwartet, dass statt drei nun vier Kameras vorne eingebaut werden. Das 12 Pro soll auch in einer Max-Version erscheinen. Dazu dürfte ein iPhone 12 erscheinen - vielleicht auch in einer Max-Version. Da Apple insgesamt aber 9 iPhones angemeldet hat, dürften noch weitere Modelle erscheinen

Würdest du dir ein iPhone 12 holen oder legst du erst einmal eine Pause ein? Warum ist das so? Schreibe uns in den Kommentaren deine Meinung, wir sind sehr gespannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 12 und neuer iMac in offizieller Datenbank aufgetaucht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.