Top-Themen

Themen

Service

News

Smartphones im Vergleich

iPhone 11 (Pro) gegen den Rest der Welt: Flaggschiffe 2019 im Vergleich

Das iPhone 11 (Pro) gegen den Rest der Welt? Tim Cook und die Seinen stellten gestern das neue iPhone vor. In Analogie zum Vorgänger gibt es ein etwas günstigeres Modell und zudem teurere Varianten in zwei unterschiedlichen Größen. Selbst wenn Sie sich für das Pro-Modell mit „nur“ 256 GB Speicher entscheiden sollten und aber außerdem Apple Care benötigen, wird es durchaus problematisch. Denn das Limit Ihrer Kreditkarte könnte zuschlagen.

Ja, Apples Smartphones sind teuer. Doch letzten Endes gibt es diverse Geräte von konkurrierenden Anbietern wie Google, Samsung oder Huawei, die ebenfalls im Premium-Segment nach Kunden fischen und also auch passende Preise aufrufen.

Dazu zählen wir zum Beispiel das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL, das Huawei P30 und P30 Pro, sowie das Samsung Galaxy S10 und S10+. Als Exoten unter den „Kombatanten“ sehen wir das Xiaomi Mi 9T an. Wir erklären Ihnen im Verlauf des Beitrags, warum.

Das neue iPhone 11 (Pro)

Apple schickt mit dem iPhone 11 (Pro) ein erstes Smartphone-Modell in den Kampf, in der Zeit nach Jony Ive. Vielleicht haben Sie es bemerkt, aber auf dem Special-Event wurde kein einziges Präsentationsvideo mit der Stimme von Jony Ive versehen.

So oder so stellt sich die Frage, wo das iPhone 11 und die Pro-Modelle sich im Vergleich zu den Konkurrenzgeräten einfinden. Und genau diese wollen wir Ihnen in diesem Beitrag beantworten.

There is no business, like Kamera-Business

Bei Apples iPhone-11-Präsentation betonte vor allem Phil Schiller die Fähigkeiten der Kamera. Wie ein Nerd erfreute er sich an den Foto- und Video-Fähigkeiten, die die neuen Smartphones bieten. Das iPhone 11 (Pro) bietet aber auch schon das neue Wi-Fi 6. Nur ist das kein Alleinstellungsmerkmal.

Im wahrsten Wortsinn ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn Aufnahmen am iPhone 11/11 Pro mit dem Nachtmodus gemacht werden
Im wahrsten Wortsinn ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn Aufnahmen am iPhone 11/11 Pro mit dem Nachtmodus gemacht werden (Bild: Apple)

Wenn Sie Wert auf Leistung legen, sind Sie bei Apple aber richtig. Denn sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip sind mit Abstand die schnellsten für Smartphones weltweit.

iPhone 11

Apple präsentiert mit dem iPhone 11 ein „Einsteiger“-Modell, vergleichbar mit dem iPhone XR aus dem Vorjahr. Allerdings wurde das Gerät in diesem Jahr günstiger und trotzdem besser.

Denn das iPhone 11 bekommt gleich zwei Kameralinsen spendiert und erlaubt Ihnen damit deutlich bessere Porträtaufnahmen. Dank eines späteren Softwareupdates können Sie zudem auch unnachahmliche Nahaufnahmen Ihrer Haustiere anstellen. Generell ist die Kamera hochwertiger, macht bessere Bilder im Dunkeln.

iPhone 11 in vielen verschiedenen Farben
iPhone 11 in vielen verschiedenen Farben (Bild: Apple)

Ab 699 Euro zahlen Sie für das Apple-Smartphone und haben die Wahl aus unterschiedlichen Farben. Dafür müssen Sie bei der Leistung aber keine Abstriche machen. Denn das Gerät bietet den gleichen A13 Bionic Prozessor wie die Pro-Modelle. Er ist der schnellste seiner Zunft, mit Abstand.

iPhone 11 Pro (Max)

Für die allerhöchsten Ansprüche hat Apple das iPhone 11 Pro vorgestellt, und zwar in zwei Ausführungen. Die Geräte sind allerdings etwas dicker als die XS-Modelle aus dem Vorjahr. Dafür können Sie sich aber auch auf eine deutlich längere Akkulaufzeit freuen. Denn das 11 Pro bietet 4 Stunden mehr Laufzeit als das XS und das 11 Pro Max bietet sogar 5 Stunden mehr Ausdauer mit einer Akkuladung.

Darüber hinaus stecken in den Geräten gleich drei Kameras, mit denen Sie erfrischend aufwendige Fotos machen können, ohne wirklich viel mithelfen zu müssen.

Das iPhone 11 Pro gibt es auch in neuen Farben
Das iPhone 11 Pro gibt es auch in neuen Farben (Bild: Apple)

Wenn es einen Nachteil bei den Geräten gibt, dann den, dass Apple weiter auf Lightning statt USB-C setzt. Und falls Sie gehofft hatten, mit dem iPhone 11 Pro unterwegs kabellos die AirPods aufzuladen, müssen Sie sich auf 2020 gedulden.

Die Konkurrenz: Nüchtern, günstig oder mit Anleihen

Smartphones gibt es viele. Doch der Kreis derjenigen Geräte, die es mit dem iPhone aufnehmen können, ist überschaubar. Zudem gibt es nur eine Handvoll Anbieter, die dazu in der Lage sind. Wir präsentieren Ihnen „Alternativen“ zu Apples neuem Smartphone. Letztlich verfügen alle Geräte über Stärken und Schwächen.

Googles Pixel 3 hilft softwareseitig schon seit 2018 bei der Aufnahme von Fotos nach und punktet mit der Integration des Google Assistant. Mit iOS 13 hat Apple Siri weiter verbessert. Doch für manche Nutzer ist ein Sprachassistent ein Kaufkriterium. Käufer können sich beim Pixel 3 zudem auf unbegrenzten Cloudspeicher für Fotos freuen, den Apple nicht in dem Maße bietet. Auch ist das „kleine“ Pixel 3 das leichteste Modell im Testfeld (148 Gramm).

Google Pixel 3 (XL)

Das Pixel 3 von Google wurde bereits im November 2018 veröffentlicht. Noch ist es das Spitzenmodell des Anbieters.

Dieses Smartphone gibt es in zwei Ausführungen – normal und XL. Das „kleinere“ mit 5,5 Zoll Displaydiagonale nutzt ein OLED-Display von LG mit 2160 x 1080 Pixel Auflösung. Das größere 6,3 Zoll XL-Modell nutzt ein Samsung-Display mit 2960 x 1440 Pixel.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL
Google Pixel 3 und Pixel 3 XL (Bild: Google)

Auf der Rückseite finden sich Fingerabdrucksensoren zum Entsperren und autorisieren z. B. von Zahlvorgängen. Ein System à la Face ID gibt es beim Pixel nicht, obwohl das XL-Modell auch eine Kerbe hat.

Die Akkus bieten 2.915 mAh und 3.430 mAh Kapazität. Als Prozessor kommt ein modifizierter Qualcomm Snapdragon 845 zum Einsatz, samt einem Titan-M-Zusatzchip, der sich um sensible (biometrische) Daten kümmert.

Huawei, Xiaomi und Samsung treten an

Die Konkurrenz aus China und Korea muss sich „eigentlich“ nicht verstecken. Huawei tut sich aber keinen Gefallen damit, dass das P30 gegenüber dem P30 Pro kaum wasserdicht ist, und Nutzer beim Speicher eher eingeschränkt sind.

Huawei P30 (Pro)

Huaweis aktuelle Topmodelle lauten auf den Namen P30 und P30 Pro. Sie wurden Ende März 2019 vorgestellt.

Das „kleine“ Modell bietet ein OLED-Display mit 6,1 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel. Das Pro-Modell behält die Auflösung bei, bietet jedoch ein größeres Display mit 6,47 Zoll Diagonale.

Huawei P30 Pro
Huawei P30 Pro (Bild: Huawei)

Als Prozessor kommt ein HiSilicon Kirion 980 zum Einsatz, ein Chip mit insgesamt acht Kernen. Das P30 bietet 6 GB Arbeitsspeicher, das Pro-Modell sogar 8 GB. Das kleine Gerät nutzt 128 GB Speicher, das große wahlweise 128, 256 oder 512 GB. Der Speicher ist per SD-Karte erweiterbar.

Die Frontkamera des Geräts für Selfies nutzt außerdem einen Sensor mit 32 MP Auflösung. Die Akkus bieten ihrerseits 3.650 und 4.200 mAh. Es fällt auf, dass das P30 nicht wasserdicht ist.

Xiaomis Gerät ist erst gar nicht IP-zertifiziert. Auch nutzt es einen nicht ganz so schnellen Prozessor. Dafür ist es das günstigste Gerät im Feld und bietet USB-C und einen Fingerabdrucksensor im Display.

Xiaomi Mi 9T

Es gibt auch das Mi 9 und Mi 9 SE, aber die Speerspitze der aktuellen Xiaomi-Smartphones stellt das Mi 9T dar. Das Android-Smartphone macht sich für Käufer interessant, indem es die Frontkamera im Gehäuse versteckt und nur bei Bedarf ausfährt.

Technisch ist das Gerät allerdings ein bisschen schwächer auf der Brust als manch anderer Android-Konkurrent. So nutzt es zum Beispiel nur den Snapdragon 730 als CPU.

Xiaomi Mi 9T
Xiaomi Mi 9T (Bild: Xiaomi)

Die Bildschirmauflösung des 6,39 Zoll großen AMOLED-Displays beträgt 2340 x 1080 Bildpunkte. Dies entspricht einer Pixeldichte von 403 ppi.

Es bietet außerdem 6 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 64 oder 128 GB Speicher, die erweiterbar sind. Die geringere Leistung macht das Gerät mit dem entsprechend günstigeren Preis wett und sehr schnellem kabellosen Laden mit 30 Watt.

Samsung weiß in manchen Kategorien herauszustechen. Die Bildschirmauflösung ist besser als beim iPhone 11 und selbst als beim iPhone 11 Pro. In Europa hat der Exynos-Prozessor aber das Nachsehen.

Samsung Galaxy S10 (+)

Samsung bietet seit März 2019 das Galaxy S10, sowie das Galaxy S10+ an. Beide Smartphones nutzen die gleiche Bildschirmauflösung für das AMOLED-Display. Eines verfügt über 6,1 Zoll Displaydiagonale, das Plus-Modell über 6,4 Zoll.

Einen Fingerabdrucksensor verbaut Samsung im Display. Darüber hinaus lassen die Geräte sich kabellos aufladen und Sie können damit andere Geräte ebenfalls aufladen (Reverse-Charge).

Samsung Galaxy S10 hat das Display mit der höchsten Auflösung
Samsung Galaxy S10 hat das Display mit der höchsten Auflösung (Bild: Samsung)

Für Hobbyfotografen finden sich in der Rückkamera insgesamt drei Linsen (Ultraweitwinkel-, Weitwinkel- und Teleobjektiv).

Als Prozessor kommt hierzulande der Exynos Series 9 9820 zum Einsatz, eine Achtkern-CPU, die jedoch gegenüber dem Snapdragon 855, der in anderen Teilen der Welt angeboten wird, das Nachsehen hat.

Pixel 3 Pixel 3 XL Huawei P30 Huawei P30 Pro Galaxy S10 Galaxy S10+ Xiaomi Mi 9T iPhone 11 iPhone 11 Pro

iPhone 11 Pro Max

Anbieter Google Google Huawei Huawei Samsung Samsung Xiaomi Apple Apple Apple
Displayauflösung 2160x1080 2960x1440 2340x1080 2340x1080 3040x1440 3040x1440 2340x1080 1792x828 2436x1125 2688x1242
Pixeldichte (ppi) 443 523 422 398 551 525 403 326 458 458
Speicher (in GB) 64,128 64,128 128 128, 256, 512 128, 512 128, 512, 1024 64, 128 64,128, 256 64, 256, 512 64, 256, 512
Speicher erweiterbar Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein
Arbeitsspeicher 4 GB 4 GB 6 GB 8 GB 8 GB 12 GB 6 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Frontkamera (Auflösung in MP) 8 8 32 32 10, 8 10, 8 20 12 12 12
Frontkamera (Blende) f/1.8, f/2.2 f/1.8, f/2.2 f/2.0 f/2.0 f/1.9, f/2.2 f/1.9, f/2.2 f/2.2 f/2.2 f/2.2 f/2.2
Rückkamera (Auflösung) 12,2 12,2 40, 16, 8 40, 20, 8 16, 12, 12 16, 12, 12 48, 13, 8 12, 12 12, 12, 12 12, 12, 12
Rückkamera (Blende) f/1.8 f/1.8 f/1.8, f/2.2, f/2.4 f/1.6, f/2.2, f/3.4 f/2.2, f/1.5, f/2.4 f/2.2, f/1.5, f/2.4 f/1.75, f/2.4, f/2.4 f/2.4, f/1.8 f/2.4/, f/1.8, f/2.0 f/2.4/, f/1.8, f/2.0
Prozessor Snapdragon 845 Snapdragon 845 Kirin 980 Kirin 980 Exynos 9820 Exynos 9820 Snapdragon 730 A13 Bionic A13 Bionic A13 Bionic
Wasserdichtigkeit IP68 IP68 IP53 IP68 IP68 IP68 XX IP68 IP68 IP68
Akku (Kapazität in mAh) 2.915 3.430 3.650 4.200 3.400 4.100 4.000 3.110 3.190 3.500
kabellos aufladen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Reverse-Charge Nein Nein Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Fingerabdrucksensor Ja (Rückseite) Ja (Rückseite) Ja, im Display Ja, im Display Ja, im Display Ja, im Display Ja, im Display Nein Nein Nein
Gesichtserkennung Nein Nein Ja (nicht sicher) Ja (nicht sicher) Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Betriebssystem Android 9 Android 9 EMUI 9.1 (basiert auf Android 9) EMUI 9.1 (basiert auf Android 9) Android 9 Android 9 MIUI 10 (basiert auf Android) iOS 13 iOS 13 iOS 13
Sprachassistent Google Assistant Google Assistant Google Assistant Google Assistant Bixby Bixby Google Assistant Siri Siri Siri
Anschlüsse USB-C USB-C USB-C USB-C USB-C, 3,5mm Klinke USB-C, 3,5mm Klinke USB-C, 3,5mm Klinke Lightning Lightning Lightning
Konnektivität BT 5.0, Wi-Fi 802.11ac, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ac, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ac, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ac, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ax, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ax, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ac, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ax, NFC BT 5.0, Wi-Fi 802.11ax, NFC

BT 5.0, Wi-Fi 802.11ax, NFC

Gewicht (in Gramm) 148 184 165 192 157 175 191 194 188 226
Preis (UVP) ab 849 Euro ab 949 Euro 749 Euro ab 999 Euro ab 899 Euro ab 1.249 Euro ab 499 Euro ab 799 Euro ab 1.149 Euro ab 1.249 Euro

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone 11 (Pro) gegen den Rest der Welt: Flaggschiffe 2019 im Vergleich" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Bevor hier wieder irgendjemand schreibt, wo denn die Innovationen bleiben, kann ich nur raten mal nach Genf auf den Autosalon zu gehen. Irgendwie bei den Auto´s immer das gleiche 4 Räder, Türen, Motor und sogar oben drauf noch einen Kofferraum. Wieso machen die da immer so ein Trara drum?

Die Keynote war nicht die Beste die Apple in den letzten Jahren abgeliefert hat, aber die Produkte an sich sind auf dem neuesten Stand und über das Design kann man ja immer streiten.

Ich denke jeder Smartphonehersteller macht irgendetwas besonders gut und/oder gar besser als die Anderen. Bei den iPhones darf man nie vergessen, dass alleine das Betriebssystem für viele schon ein Kaufargument ist.

Darum geht es gar nicht. In letzter Zeit bleibt die Liebe zum Detail und die Innovation einfach aus aber ich erkläre dir auch warum:

Jahrelang (oder sogar Jahrzehnte?) war Apple Vorreiter und hat innovative Produkte erfunden und auf den Markt gebracht:

Produkte die die Welt vorher nicht brauchte aber heute, größtenteils, nicht mehr ohne leben können bzw. wollen.
DAS verstehe ich unter Innovation.
Die letzte große „Innovation“ war die Apple Watch und die ist nun 5-6 Jahre alt.
Seitdem wird jährlich nur aufgewärmte Brühe auf den Markt geschmissen.

Was ich mir darunter vorstelle kann ich dir ganz ehrlich nicht beantworten. Das ist auch nicht meine Aufgabe! Dafür sitzen gut bezahlte Ingenieure und Designer in Cupertino.

Oder hat irgendjemand damals gedacht das wir alle einen Computer benötigen, eine Maus, einen iPod, ein Smartphone, eine revolutionäre Uhr?
Nein! Und heute will kaum einer diese Geräte missen.

Jedes Produkt ist irgendwann ausgereizt und dann kommen nur noch Spielereien dazu. Dann kommt es immer seltener zu Innovationen, die wir auch als Innovationen ansehen. Wenn man sich mal 15 Jahre zurückversetzt, dann ist nicht nur das Smartphone einen extremen Weg gegangen. Alleine, dass wir damit bezahlen können ist ein riesiger Schritt, aber wir nehmen so etwas als gegeben hin. Wenn wir den Ausweis und den Führerschein auf die Geräte laden können und alle gar kein Portemonnaie mehr brauchen ist auch das ein riesiger Schritt, den wir im Vorbeigehen mitnehmen. Nach 2 Wochen empfinden wir das dann als normal.

Sehe ich genau so.
Apple hat viele Technische "Wunderwerke" auf den Markt gebracht aber in letzter Zeit ist da, meiner Meinung nach, einfach bisschen die Luft raus

Hallo Dirk87,

ich zähle den Apple Pencil, die Tastatur für den Smart Connector und den Homepod als letzte "kleine" Innovation, die Apple Watch, iPad und iPhone als letzte "große" Innovationen. Zwischen diesen liegen jeweils 2-3 Jahre. Das war in den guten alten Zeiten, also Ende der 80er und in den Neunzigern auch nicht anders!
"Aufgewärmtes" gab es durchaus schon in den 90ern und auch im letzten Jahrzehnt.

Ganz ehrlich wegen dem Betriebbsystem würde ich garantiert kein i phone kaufen .Da ist android wesentlich umfangreicher und einfacher zu handhaben

wenn du meinst.

Ganz ehrlich, ich kaufe mir iPhones nur wegen dem Betriebssystem...und alle anderen Apple Geräte ebenso. Eben weil alles so klasse miteinander zusammen spielt und aufeinander abgestimmt ist. Versuch das alles mal mit Windows und Androide. Kannste vergessen.

unsinn, ich habe nen I Mac und nen Macpro und nutze Xiaomi mit Miui ( Android) Alles synchronisiert reibungslos. Null Nachteile, nur mehr Funktionen und weniger Kosten bei Apps..

Android einfacher handzuhaben? na ja, das sehe ich aber komplett anders

absolut. Miui von Xiaomi weiss beide Betriebssysteme perfekt zu kombinieren, wartet mit etlichen nützlichen Features und hat ne wunderschöne übersichtliche und Anpassungsfähige Oberfläche. Dagegen ist IOS nur noch statischer Bullshit. Da Miui mit einem MAC perfekt harmoniert gibt es keinen Grund mehr für untere Mittelklasse von Apple soviel Geld zu zahlen. Updates kann Xiaomi nämlich ebenfalls besser und genauso lang. Punkt

Das Limit der Kreditkarte wird durch den Kauf eines iPhone 11 Pro erreicht...auweia.

Wieso nennt ihr bei Xiaomi das Mi 9T und nicht das Mi 9T Pro als Speerspitze?

Habe ich mich auch gefragt denn das hätte einen Snapdragon 855 an bord.
Außerdem kostet es immer noch nur 449€ auf Amazon was, meiner Meinung nach, ein für diese Leistung schwer konkurierbarer Preis ist.

Bei einem aktuellen Vergleich hätte ich zumindest erwartet auch aktuelle Preise in den Vergleich miteinzubeziehen. Das Huawei Falgschoff P30Pro gibt es für unter 700,- € und liegt damit preislich unter dem Iphone XR bzw. nun Iphone 11.

Ich bin spät Apple-Fan geworden (ich glaube das erste 17'' Intel MacBook Pro oder so) und dann natürlich das erste Iphone und seitdem so ziemlcih alles was man braucht oder auch nicht. Aber ich habe jetzt aber seit 4 Jahren mein IPhone 7 und keiner der Nachfolger rechtfertigt in meinen Augen auch nur annähernd die Preisstruktur (jetzt vielleicht das 8er). Bin gespannt wie das weiter geht und ob sich die Verkaufszahlen so erfüllen wie gewünscht. Zur Erinnerung: Der Preis des Iphone Xr wurde auch schnell gesenkt, weil dann doch zu wenig 800,- € dafür ausgeben wollten.
Im Übrigen nervt mich am meisten, dass kein kleinkarierter Steve Jobs mehr das ist, der mit jeden Gramm weniger und jedem 1/10mm dünner aufgetrumpft hat. Ich hätte gerne wieder ein "leichtes" Iphone. Mein 7er wiegt 138g. Das Xr bzw. 11 wiegt 2/3 mehr (von der Größe mal abgesehen die ich auch nichtz brauche).

Die Preise sind allesamt UVP und so auch gekennzeichnet. Wenn wir uns Marktpreise zur Hand genommen hätten, könnten wir diesen Artikel jeden Tag ändern. Die Straßenpreise liegen allerdings bei allen Produkten unterhalb der UVP, auch bei den Apple-Geräten.

Alle Smartphones in diesem Überblick haben eine gewisse Größe. Die Akkutechnologie lässt es auch nicht zu, dass man die Geräte viel kleiner baut und trotzdem auf die gleiche Laufzeit kommt, es sei denn, man verzichtet auf Funktionen oder Leistung. Nur, die Leute kritisierten Apple auch immer dafür, dass der Akku im Vergleich zur Konkurrenz nicht so lange aushielte. Das kann man nun vom iPhone 11 Pro überhaupt nicht mehr sagen. Aber ich kann Sie auch verstehen, also mein iPhone SE gefiel mir auch besser als die großen Dinger. Nur letztlich ist es vor allem der Markt, der Apple lenkt.

Das Unternehmen hat die Preise nicht gesenkt, weil niemand das iPhone XR gekauft hat. Im Gegenteil. Aber das Unternehmen hat bei den High-end-Modellen eine Sättigung festgestellt, und also ist der nächste Schritt in der betriebswirtschaftlichen Lehre, weitere Segmente zu besetzen. Das kann man dann mit einem "Einsteigermodell" (bewusst in Anführung), wenn man es noch ein wenig günstiger macht, um es so für mehr Käufer interessant zu machen. Jedenfalls würde ich das so interpretieren.

Gott sei dank ist hoffentlich mit Ive dieser unsägliche dünner/leichter/weniger Trend endlich zu den Akten gelegt! Nur zur Erinnerung: jetzt haben wir schin Kamerapickel auf dem Kamerahubbel.

Genau das meine ich. Ein Hubbel auf einem Hubbel. Das hätte es unter Jobs nicht gegeben und auch ich finde 0,1mm kein Marketingwunder. Warum nicht wie bei Xiomi bei Bedarf nach oben ausfahrbar. Achso ja wasserdicht muss ja heute jedes Handy sein, weil es jeder auf dem Klo benutzen muss, beim Zähneputzen noch die Social Medias gepflegt werden müssen oder ich im strömenden Regen unbedingt telefonieren oder fotographieren muss. Ich hab ja nix gegen die Prügel. Irgendwann sind die Telefone wieder so groß wie der "Knochen" oder zumindest so schwer. Aber wäre zuviel verlangt, wenn Apple auch ein Gerät mit Formfaktor und Gewicht eines 7er aktualisiert. Irgendwann telefoniert jeder mit nem IpadMini....
Das mit der Größe und dem Akku finde ich kein Argument. Die älterne Geräte (z.B. SE und auch mein 7er) hatten auch Genug um zwei Tage locker damit auszukommen. Angeblich werden doch mit jeder Generation die Prozessoren energiesparender.

Die nach oben ausfahrbare Kamera bei Xiaomi hat aber auch einen entscheidenden Nachteil. Sie nutzt dazu mechanische Elemente und entsprechend ist dieses Bauteil zwingend ein Verschleißteil. Wenn irgendwann die Mechanik nicht mehr funktioniert, muss jemand dort reparieren.