3nm-Chiptechnologie

iPad Pro soll 2022 megaschnell werden

Das nächste Jahr könnte für Apple Silicon einen deutlichen Geschwindigkeits-Boot bringen. Apple will angeblich auf die 3nm-Chiptechnologie umstellen und den ersten M-Prozessor damit in das iPad Pro einbauen.

Von   Uhr
(Bild: CC0)
Anzeige

Die 3-Nanometer-Technik soll aber nicht nur mehr Speed bringen, sondern auch den Strombedarf reduzieren – und das bedeutet bei mobilen Geräten eine längere Akkulaufzeit. Alternativ könnte Apple den Akku verkleinern und das iPad Pro flacher und leichter machen. Wie man sieht, hat ein schnellerer Prozessor viele Vorteile.

Wie Nikkei Asia berichtet, soll die nächsten Generation des Apple Silicon wieder von Apples Partner TSMC produziert werden. Die Produktion derChips soll dem Bericht nach in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres starten.

Wie TSMC mitteilte, wird 3-nm-Technologie im Vergleich zur aktuellen 5-nm-Technik eine um 10- bis 15-prozentige Leistungssteigerung mit sich bringen. Außerdem soll der Strombedarf um 25 bis 30 Prozent sinken.

Warum Apple den neuen Chip zuerst im iPad Pro oder einem iPhone einbauen will und nicht in einem MacBook oder einem anderen Mac, ist nicht klar – den der M1-Chip basiert auf der gleichen 5nm-Architektur wie der A14 Bionic im iPhone 12 und dem iPad Air. Das iPhone 13 soll angeblich einen verbesserten 5nm-Chip erhalten. Ein anderer Umstand macht uns auch noch stutzig. Das iPad Pro wird normalerweise nicht jedes Jahr aktualisiert.

Apple ist nicht der einzige Kunde von TSMC. Intel gehört ebenfalls dazu – und das Unternehmen soll noch viel mehr Chips in 3-Nanometer-Technik bei TSMC bestellt haben.

Deine Meinung ist gefragt

Hast du ein neues iPad Pro mit M1-Chip? Was machst du damit und kannst du die Leistung des Prozessors ausnutzen? Schreibe uns doch gerne einmal dein Einsatzszenario.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad Pro soll 2022 megaschnell werden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ja, ich habe mir das Ipad Pro 12,9 gekauft und merke, ehrlich gesagt, keinen Tempounterschied zu dem Ipad pro 11 erste Generation. ich finde sowohl das Display wie auch die Leistung enttäuschend. Ich liebe zwar das MagicKeyboard, aber das Gewicht ist dann im Vergleich zum MacBook ebenfalls frech…

Gibt ja auch nur ein „Geschwindigkeits-Boot, nicht zu verwechseln mit dem Boost.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.