Arbeit an Multi-Geräte-Support

iPad-App für Whatsapp geleakt: Darauf haben alle gewartet

Whatsapp soll derzeit an Multi-Geräte-Support und an einer echten App fürs iPad arbeiten - nun gibt es weitere Details zu den Gerüchten.

Von   Uhr

Entdeckt hat nun das Online-Magazin Whatsapp-Beta-Info weitere Hinweise auf den bevorstehenden Start von zwei Features für den beliebten Messenger, auf die wir alle gewartet haben. Es dreht sich dabei um eine native Whatsapp-App für das iPad und um Multi-Geräte-Support. Beides geht Hand in Hand.

Laut dem Bericht von Whatsapp-Beta-Info zeigen sich beide Neuerungen bereits in Beta-Updates des Messengers. In den Grund-Einstellungen der Version 2.20.143 kann der Nutzer dabei nun wählen, ob er sich auch auf einem weiteren Gerät anmelden will. Das wäre besonders zu Corona-Zeiten jetzt praktisch, wenn man zum Beispiel am PC, Tablet und am Smartphone gleichermaßen mitlesen und reagieren könnte und nicht ständig bei einer Nachricht das Gerät wechseln müsste.

Bisher ist es so, dass man sich zwar mit einem Account auf anderen Geräten anmelden kann, man wird dabei aber automatisch von seinem bisher verwendeten Gerät abgemeldet. Die neue Option suggeriert laut Whatsapp-Beta-Info jetzt, dass sich das bald ändert. Die Einstellung ist schon in der Beta-Version hinterlegt, aber noch nicht aktivier.

Die zweite spannenden Neuerung hat damit direkt zu tun. Denn wenn es möglich ist, sich mit seinem Account auf mehreren Geräten gleichzeitig anzumelden, dann wäre damit auch der Weg für eine iPad-App frei.

iPad-App Whatsapp

Dass Whatsapp an der iPad-App arbeitet, sickerte schon vor einem Jahr durch. Damals wurden sogar erste Screenshots von der nativen iPad-App veröffentlicht. Whatsapp für iPhone ist als kostenfreier Download im App Store verfügbar.

Was haltet ihr von dem Leak? Zumindest eine „echte“ iPad-App ist doch nun wirklich längst überfällig!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad-App für Whatsapp geleakt: Darauf haben alle gewartet" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

darauf haben alle gewartet. ich nicht, ergo nicht alle.

Da schließe ich mich doch spontan Dani an ^^'

Hmm, bin ich eigentlich der Einzige der sich fragt wie eine Ende zu Ende Verschlüsselung aussehen soll, wenn beliebig Enden hinzugefügt werden können?

Whatsapp, der Messenger fürs Fußvolk, erfüllt einige Mindestandards an Software nicht. darum kommt er mir als Software-Entwickler nicht in die Tüte. Ich habe auch nicht darauf gewartet.

Ich habe auch nicht darauf gewartet und ich habe bisher auch kein Whatsapp im Einsatz.

Zu spät, bin schon auf Telegram umgestiegen.. :P

So wie es in den Kommentaren scheint, bin ich damit auch nicht der einzige.

die Beta läuft schon über 1 Jahr. Glaube nicht wirklich daran. Schön wäre es

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.