Top-Themen

Themen

Service

News

Erhört

So will Apple mit iOS 13 Ihre Hörgesundheit erhalten

watchOS 6 führt bekanntlich eine neue App für Ihre Hörgesundheit ein. Dieser Dezibelmesser überprüft den Geräuschpegel und warnt Sie dann bei zu hohem Lärm, damit Ihre Ohren keinen Schaden nehmen. Dabei handelt es sich keineswegs um eine Funktion, die Sie nur auf der Apple Watch einsehen können. Auch auf dem iPhone bietet Ihnen Apple diverse Möglichkeiten, um Ihre Hörgesundheit im Blick zu behalten.

Die Health-App soll Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheitsdaten an einem Ort zu organisieren. Gemeinsam mit der Apple Watch sowie Apps und Geräten von Drittanbietern können Sie selbst Daten sammeln oder auch manuell eintragen, um den Überblick zu behalten. In iOS 13 kamen nun nicht nur Neuerungen zum Erfassen des Zyklus' hinzu, sondern auch für Ihre Ohren. Dazu integrierte Apple in der neuen „Hören“-Kategorie gleich mehrere neue Datensätze: Umgebungsgeräuschpegel, Kopfhörer-Geräuschpegel und Audiogramme. 

Umgebungsgeräuschpegel messen

Während Audiogramme die Ergebnisse eines  Reinton-Hörtests darstellen, werden Informationen zum Umgebungsgeräuschpegel sowie zum Kopfhörer-Geräuschpegel nahezu unbemerkt und automatisch eingetragen. Der Umgebungsgeräuschpegel wird beispielsweise durch die Geräusche-App der Apple Watch (ab watchOS 6) gemessen:

Dies stellt die Lautstärke von Geräuschen in deiner Umgebung in A-bewerteten Dezibel (dB) dar. Es ist hilfreich, zu wissen, wie lange du verschiedenen Geräuschpegeln ausgesetzt warst, da dies dein Gehör beeinträchtigen kann.

Der Pegel von Umgebungsgeräuschen kann in Health über die App „Geräusche“ auf der Apple Watch hinzugefügt werden.

(Bild: Screenshot)

Der Kopfhörer-Geräuschpegel

Zusätzlichen zu den Umgebungsgeräuschen achtet Apple auch auf die Lautstärke Ihrer Kopfhörer, da auch diese die Hörgesundheit beeinflussen kann. Dabei kategorisiert man die in Dezibel gemessene Lautstärke in „OK“ und „Laut“. „OK“ stellt dabei eine Lautstärke von unter 80 Dezibel dar. Apple zufolge kann aber auch ein Pegel von 75 Dezibel schädlich sein, wenn man ihm für längere Zeit innerhalb einer Woche ausgesetzt ist. Eine umfassende Statistik dazu können Sie in der Health-App unter „Hören > Kopfhörer-Geräuschpegel“ einsehen. Laut Apple erfolgt die beste Messung des Kopfhörer-Geräuschpegels mit Apple- oder Beats-Kopfhörern.

(Bild: Screenshot)

Dies stellt die Lautstärke von deinem Kopfhöreraudio in Dezibel (dB) dar. Es ist hilfreich, zu wissen, wie lange du zu lautem Audio ausgesetzt warst, da dies dein Gehör beeinträchtigen kann.

Die Audiopegel von Kopfhörern können automatisch in Health von deinen Geräten aufgezeichnet werden. Diese Messungen sind am genauesten, wenn du Apple- oder Beats-Kopfhörer verwendest. Die Audiolautstärke anderer Kopfhörer oder Lautsprecher kann über die Lautstärkeneinstellung deines Geräts geschätzt werden.

Interessanterweise stoppt Apple an dieser Stelle noch nicht, sondern bietet Ihnen in der Health-App noch zahlreiche Informationen über die Wichtigkeit der Hörgesundheit an und gibt Ihnen informative Hinweise zum Hörverlust.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So will Apple mit iOS 13 Ihre Hörgesundheit erhalten" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Apple sollte sich zukünftig generell mit dem Thema "Hörschwäche" beschäftigen. Die derzeit verfügbaren Hörgeräte sind - mit einer guten technischen Ausstattung - sehr teuer. Die AirPods Pro lassen sich sicher noch weiter entwickeln. Um jedoch eine Hörschwäche in den oberen Frequenzbereichen auszugleichen müssten diese - vom iPhone aus - aussteuerbar sein.