Strahlungsvergleich

Handystrahlung: iPhone bestenfalls im Mittelfeld

Für viele Menschen ist das Smartphone mittlerweile überlebenswichtig. Es gilt als treuester Begleiter auf allen Wegen und steht in nahezu jeder Situation zur Seite - sei es ein Schnappschuss, eine Information zum Wetter oder eine Nachricht an den Partner, dass es fünf Minuten später wird. Das Smartphone ist immer dabei. Dass die zahlreichen Signale auch mit Strahlung verbunden sind, darüber sind sich nur die wenigsten wirklich bewusst.

Von   Uhr

Tag und auch in der Nacht ist das Smartphone immer in der Nähe. Es steckt in der Hosentasche, Handtasche, am Gürtel, liegt neben der Maus auf dem Schreibtisch und nachts wird es auf dem Nachtschränkchen wieder aufgeladen. Bis auf Uhren hat uns noch kein Geräte so allgegenwärtig begleitet wie das Smartphone. Wären es viel Gutes bringt, hat es auch eine schlechte Eigenschaft: Es strahlt. 

Handystrahlung ist gesundheitschädlich – „möglicherweise“

Zwar ist die Frage noch immer nicht vollständig geklärt, inwieweit die Strahlung schädlich für den Menschen ist, aber Forscher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen davon aus, dass sie „möglicherweise krebserregend“ sein könnte. Gleichzeitig setzten sie auch eine Obergrenze der spezifischen Absorptionsrate (SAR) von 2 Watt pro Kilogramm fest, die nahezu alle Hersteller deutlich unterschreiten. 

Das Stastik-Portal „Statista“ hat nun auch einen Vergleich veröffentlicht. Darin werden tauchen viele beliebte Geräte wie das Google Pixel 3, OnePlus 6 oder auch das iPhone 8 auf. Smartphones von Samsung, LG oder Huawei tauchen hingegen nicht auf, da diese nur sehr wenig Strahlung abgeben und es damit nicht in die „Top 15“ geschafft haben. Der Spitzenreiter ist das Xiaomi Mi A1 mit 1,75 W/Kg. Das Google Pixel 3 XL liegt mit 1,39 W/Kg knapp vor dem iPhone 7, das mit 1,38 W/Kg im Mittelfeld liegt. Das iPhone 8 liegt nochmals darunter und wird mit einem Wert von 1,32 W/Kg angegeben. 

Auch wenn die Werte unterhalb der gesetzten Grenzen liegen und die Auswirkungen auf den Menschen noch nicht vollständig belegt sind, kann es dennoch nicht schaden, wenn man das Smartphone auch mal länger ablegt. Wir haben beispielsweise von Nutzern gehört, dass sie das iPhone nicht mit ins Schlafzimmer nehmen, sondern anderswo „übernachten“ lassen.

(Bild: Statista)
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Handystrahlung: iPhone bestenfalls im Mittelfeld" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wo sind denn nun die "aktuellen" iPhone-Modelle, im Mittelfeld finde ich sie nicht?

Die Strahlung im Ruhestand ist deutlich geringer, also kann das Handy auch irgendwo rumliegen.
Aus anderen Gründen liegt es Nachts nicht im Schlafzimmer

das die Tests während des Telefonierens gemacht wurden!!!!!!!!!!!! Und nicht wenn es einfach rumliegt!!!!!!!!

Apple iPhone XS hat um 0.99 W/Kg am Ohr. Weniger als das iPhone 8 oder 7 ?

Also Samsung hat die geringste Strahlung ?

Kennt Jemand die Werte für das iPhone XS Max?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.