Top-Themen

Themen

Service

News

Fabrikstopp in China

So groß sind die Corona-Auswirkungen auf die iPhone-Auslieferung

Insider glauben nicht daran, dass Apple die verhängten Produktionsstopps in China noch auffangen kann. Die Auslieferung neuer iPhones wird sich verzögern.

Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters exklusiv und bezieht sich dabei auf Informationen, die direkt aus dem Kreise der Zulieferer stammen. Nach und nach gibt es immer weitere Berichte, wie sich die Auflagen der Behörden zum Ausbruch des Coronaviarus in China auf die Weltwirtschaft auswirken werden. Erst gestern berichteten wir über die Sicherheitsmaßnahmen, die Apple selbst bereits getroffen hatte und deren Folgen. Dabei hieß es noch beschwichtigend, dass man zunächst einmal die Situation im Griff habe und keine Auswirkungen auf Umsätze oder Fertigungszahlen befürchte.

Doch nun widerspricht der Reuters-Bericht: Der Apple-Auftragsfertiger Foxconn hat alle Fabriken in China vorübergehend geschlossen und muss auf weitere Anweisungen der Regierung warten, wann die Produktion wieder aufgenommen werden darf. 

Jetzt meldet sich ein Insider zur iPhone-Fertigung zu Wort

Apple habe zwar eine gut gegliederte Lieferkette weltweit verteilt, sodass kurzfristige Unterbrechungen in einem Land aufgefangen werden könnten. 

Die interne Quelle teilte Reuters mit, dass Foxconn daher bisher auch nur geringe Auswirkungen prognostiziert hat, da das Unternehmen Fabriken in Ländern wie Vietnam, Indien und Mexiko stärker auslaste und durch Überstunden nach Aufhebung der Schließungen weiter aufholen will. Eine Verlängerung der Produktionsunterbrechung werde aber die Lieferungen an Kunden, einschließlich Apple, verzögern, sagt ein Insider bei Foxconn. Die iPhone-Produktions- und Auslieferungszahlen sind daher in Gefahr.

Der Stillstand bei Foxconn könnte so doch einen größeren Einfluss entwickeln, als die Verantwortlichen das offen zugeben.  

„Was uns Sorgen macht, sind Verzögerungen um eine weitere Woche oder sogar einen weiteren Monat. Die Auswirkungen wären groß“, sagte die Quelle Reuters. „Es wird definitiv Auswirkungen auf die Produktionslinie von Apple haben. Die heikle Frage ist, ob wir die Produktion (am 10. Februar) wieder aufnehmen können... Es hängt alles von den Anweisungen der Zentral- und Provinzregierungen ab“.

Foxconn hat bisher nicht auf Reuters Bitte um Stellungnahme reagiert. Apple hat dagegen abgelehnt, die Situation zu kommentieren.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So groß sind die Corona-Auswirkungen auf die iPhone-Auslieferung" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wie sieht es bei den betreffenden Firmen denn mit der Lohnfortzahlung in solch einem Katastrophenfall aus?
Nicht dass die Arbeiter verhungert sind, bevor sie wieder arbeiten können.