Endlich

Google I/O 2016: Android-Apps bald auf Chrome OS?

Gerüchte um die Nutzung von Android-Apps auf Chromebooks mit Chrome OS gab es bereits, vor einigen Wochen dann sogar handfeste Belege. Doch am Rande der Entwicklerkonferenz Google I/O 2016 wurden weitere Informationen bekannt. Bald dürfte es so weit sein. In der Beschreibung einer speziellen Veranstaltung, die Google ausrichtet, deutete Einiges auf eine baldige Einführung von Android-Apps unter Chrome OS hin.

Von   Uhr

Bislang lassen sich nur speziell für Chrome OS entwickelte Apps aus dem Chrome Web Store unter Googles Linux-Derivat ausführen, das auf sogenannten Chromebooks zum Einsatz kommt. Dies gilt bis auf ein paar wenige Ausnahmen, die Google im letzten Jahr über eine spezielle Virtualisierungsebene (App Runtime for Chrome, kurz ARC) eingeführt hat. Das funktioniert außerdem unter Windows oder OS X mit Hilfe des Browsers Google Chrome. Vereinzelte Besitzer von Chromebooks wurden vor ein paar Wochen allerdings schon einmal auf eine interessante Option hingewiesen. Sie konnten Android-Apps generell freischalten, damit sie auf ihren Chromebooks ausgeführt werden können.

Session zu Android-Apps unter Chrome OS?

Auf der Hauptbühne der Entwicklerkonferenz Google I/O 2016 wurde in der Eröffnungs-Keynote nicht erwähnt, dass es demnächst so weit sein wird. Kurzfristig war auf Googles Webseite der Hinweis auf eine spezielle „Session“ zum Thema für Entwickler zu finden. Offenbar soll der Play Store eine zentrale Rolle bei der Verteilung der Android-Apps spielen. Unklar ist, ob Google in Zukunft komplett auf den Chrome Web Store verzichtet.

In der Beschreibung zur angekündigten Veranstaltung wurde Entwicklern geraten, dass sie diese nutzen mögen, um ihre Apps auf die Kompatibilität mit Chrome OS zu testen.

Today we announced that we’re adding the best mobile app experiences in the world, Android apps and the Google Play store, to the best browser in the world, Chrome! Come to this session and test your Android apps for Chrome OS. You will get hands on help from our friendly engineers on how to optimize your Android app for Chromebooks.

Leider sind die Hinweise auf diese Session in der Zwischenzeit von der Webseite Googles verschwunden und stattdessen finden sich andere. Nun wird beschrieben, wie man Apps für die Produktivität optimieren könne. Denkbar ist, dass Google auch die generelle Verfügbarkeit noch nicht garantieren kann, weil das Feature noch sehr fehlerbehaftet ist und es deshalb auch nicht während der I/O-2016-Keynote vorstellte.

Erklärung: Der Autor des Artikels nutzt selbst ein Chromebook von Acer.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Google I/O 2016: Android-Apps bald auf Chrome OS?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.